Opération Harmattan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Super-Etendard und Rafale Flugzeuge vor dem Start auf dem Flugzeugträger Charles de Gaulle (Foto 2007).
Am ersten Tag der Opération Harmattan zerstörte libysche Panzerhaubitzen des italienischen Typs Palmaria vor Bengasi (Foto 18. April 2011).
Raketenwerfer des russischen Typs BM-21 Grad am gleichen Ort.

Opération Harmattan war die französische Beteiligung an dem Internationalen Militäreinsatz in Libyen 2011.[1] Der Name referiert die Harmattan, heiße trockene Winde in der Sahara zwischen März und November.[2]

Während des Bürgerkriegs in Libyen war die Einrichtung einer Flugverbotszone sowie der Schutz der Zivilbevölkerung von einer westlichen Allianz dem UN-Sicherheitsrat vorgeschlagen und von diesem am 17. März in der Resolution 1973 ermächtigt worden.[3] Eine Reihe von Ländern, darunter Frankreich, trafen sich auf einer Konferenz in Paris am 19. März und vereinbarten unmittelbare Militäraktionen.[4]

Am Nachmittag des 19. März begannen Rafale Kampfflugzeuge der französischen Luftwaffe als erste Streitkräfte der Koalition, libysche Verbände anzugreifen, und zerstörten dabei u. a. eine Einheit von Panzerhaubitzen und Raketenwerfern vor Bengasi.[5]

Eingesetzte Einheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chronik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19. März 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Luftabwehr-Zerstörer Forbin und die Fregatte Jean Bart waren bereits vor der libyschen Küste stationiert, als die Operation beginnt.

Die französische Luftwaffe beginnt ihre Mission um 12:30 UTC[15] mit dem Start von acht Rafale und zwei Mirage 2000-5 Kampfflugzeugen sowie Unterstützungseinheiten vom Flughafen Solenzara auf Korsika[16], 1.440 km von Bengasi entfernt.

Die acht Rafale erreichen Bengasi mit dem Auftrag, den Vormarsch der Gaddafi-treuen Bodentruppen auf die Stadt zu unterbinden. Um 16:45 beginnt der Beschuss von Militärfahrzeugen.

Der englische Telegraph berichtet auf Basis von Pressemeldungen der französischen Streitkräfte, dass durch den Angriff vier Panzerfahrzeuge südwestlich von Bengasi zerstört wurden.[5]
Der arabische TV-Kanal Al Jazeera berichtet am 20. März über eine Kolonne von zerstörten Panzern, Raketenwerfern und Truppen-Transportern, die bei dem Angriff zerstört wurden, und zeigt Einwohner der Stadt, die sich mit "Merci, Sarkozy" in die Kamera beim französischen Präsidenten bedanken.[17]

Von dem Flughafen Solenzara werden in Folge weitere Kampfeinsätze geflogen.[18]

20. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Französische Flugzeuge unternehmen elf Flüge (sorties) über Libyen.[18]

Die Marineeinheit um den Flugzeugträger Charles de Gaulle – Task Force 473 – wird von Toulon an die libysche Küste gesendet.[18]

21. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher wurden 55 Flüge über Libyen durchgeführt.[19] Das französische Verteidigungsministerium gibt an, eine Mirage 2000-D habe einen Panzer 100 km südlich von Bengasi zerstört.[20]

22. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Charles de Gaulle starten erstmals Flugzeuge zum Einsatz über Libyen, beginnend mit Aufklärungs- und Patrouilleneinsätzen durch Rafale F3s.[11] Die Forbin und die Jean Bart stoßen zur Task Force 473.[11] Auf der Air Base 126 Solenzara sind nun mit der Ankunft zweier weiterer Mirage 2000-5 und zweier Mirage 2000D insgesamt 20 Kampfflugzeuge stationiert, einschließlich der Unterstützungseinheiten von Saint-Dizier und Avord.[21]

23. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rafale und Mirage 2000D aus Solenzara und Rafale und Super-Etendard Einheiten der Charles de Gaulle fliegen Aufklärungs- und Unterstützungseinsätze über Libyen.[22]

24. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rafale und Mirage 2000D greifen eine libysche Luftwaffenbasis 250 km südlich der Mittelmeerküste mit Storm Shadow Marschflugkörpern an.[23] Rafale, Mirage 2000D und Super-Etendard Einheiten fliegen außerdem gemeinsame Missionen gegen libysche Bodentruppen.[24] Eine Rafale zerstört ein leichtes libysches Kampfflugzeug des Typs Soko G-2 Galeb mit Luft-Boden-Raketen, als es bei Misrata landet.[24][25] Eine Gruppe von zwei Mirage 2000Ds, ausgestattet mit GBU-12 lasergelenkten Präzisionsbomben, greift regierungstreue Artillerieeinheiten nahe Adschdabiya an.[26]

25. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flugzeuge der Luftwaffe von Katar, die an der Operation Odyssey Dawn teilnehmen, führen zusammen mit französischen Einheiten Aufklärungsflüge in den Gebieten Misrata, Sintan, Sirte und Adschdabiya durch. Vier Mirage 2000Ds greifen regierungstreue Artilleriekräfte bei Adschdabiya an. Zwei französische und zwei katarische Mirage 2000-5s führen Luftabfang-Missionen durch.[26] Drei Mirage 2000-5s werden von Solenzara zur Souda Air Base auf Kreta verlegt.[26]

26. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Französische Kampfflugzeuge führen eine Reihe von Luftangriffen um Sintan und Misrata aus und zerstören dabei mindestens fünf leichte Kampfflugzeuge Soko G-2 Galeb und zwei Kampfhubschrauber Mil Mi-24 am Boden. Französische und katarische Mirage 2000-5s setzen ihre gemeinsamen Aufklärungsflüge von der Souda Air Base fort.[27]

27. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rafale Flugzeuge der Luftwaffe und der Marine greifen ein Kommandozentrum der Regierung nahe Tripoli an. Französische und katarische Mirage 2000-5s setzen ihre Patrouillen- und Luftabfang-Einsätze von der Souda Air Base fort. Die Zahl der Mirage 2000-5s in Souda wird auf vier erhöht.[28]

28. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Französische Luftoperationen richten sich auf die Region um Sintan und Misrata.[28] Rafales und Mirage 2000Ds bombardieren zusammen mit Super-Etendards der Marine ein Munitionsdepot der Regierungseinheiten bei Gharyan, 100 km südlich von Tripoli.[7] Mirage F1CRs führen erstmals Aufklärungsmissionen durch.[7]

29. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Patrouillen von Rafales und Mirage 2000Ds und eine von Marine-Rafales and Super-Etendards greifen Flugabwehrraketen-Stellungen 100 km südwestlich von Tripoli an. Zwei gemeinsame Patrouillen von französischen und katarischen Mirage 2000-5s fliegen Luftabfang-Missionen.[7] Mirage 2000Ds und Super-Etendards bombardieren ein Militärdepot 30 km südlich von Tripoli.[29]

30. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine gemeinsame Kampfgruppe von Luftwaffe und Marine greift Flugabwehrraketen-Stellungen der libyschen Regierung 20 km südlich von Sirte an. Eine Patrouille aus zwei französischen und vier katarischen Mirage 2000-5s führt Luftüberwachungs-Missionen durch.[29]

31. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 06:00 GMT übernimmt die NATO das Kommando aller Operationen in Libyen, die nun als Teil von Operation Unified Protector stattfinden – siehe Internationaler Militäreinsatz in Libyen 2011.[30]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. French Ministry of Defense declaration. Abgerufen am 19. März 2011.
  2. Harmattan. Encyclopedua Britannica. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  3. http://www.un.org/Depts/german/sr/sr_11/sr1973.pdf (Memento vom 26. Juli 2012 im Internet Archive)
  4. Operation Ellamy: Designed to strike from air and sea, The Independent. Abgerufen am 19. März 2011. 
  5. a b Libya: British forces fire missiles at Gaddafi, Telegraph. 11. März 2011. Abgerufen am 20. März 2011. 
  6. a b France Deploys About 20 Aircraft to Enforce Libya No-Fly Zone, Defense News. 19. März 2011. 
  7. a b c d Libye : point de situation opération Harmattan n°11. French Ministry of Defense. 29. März 2011. Archiviert vom Original am 31. August 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  8. Libye : Des Mirage F1 CR entrent en piste. Zone Militaire. 29. März 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  9. Libye : la base aérienne de Solenzara sous haute protection. French Ministry of Defense. 28. März 2011. Archiviert vom Original am 7. Juni 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  10. Libye : appareillage du porte-avions Charles de Gaulle. French Ministry of Defense. 20. März 2011. Archiviert vom Original am 26. August 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  11. a b c Libye : première mission aérienne pour la TF 473. French Ministry of Defense. 22. März 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  12. French Destroyer Forbin Joins Kearsarge ESG | United States Africa Command. In: africom.mil. Abgerufen am 16. August 2013.
  13. L’opération Harmattan. French Ministry of Defense. 26. März 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  14. French nuclear submarine arrives in Malta, Malta Independent. 30. März 2011. Archiviert vom Original am 15. März 2012. Abgerufen am 8. September 2013. 
  15. Libye : début des opérations aériennes françaises. French Ministry of Defense. 19. März 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  16. Opération Harmattan, le nom de code militaire pour la Libye, Secret défense. 19. März 2011. Archiviert vom Original am 21. März 2011. Abgerufen am 8. September 2013. 
  17. Al Jazeera English: Rejoicing In Libya's Benghazi, uploaded March 20, 2011
  18. a b c Libye : point de situation de l'opération Harmattan n°2. French Ministry of Defense. 20. März 2011. Archiviert vom Original am 24. März 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  19. Libye : Déjà 55 sorties pour les avions de l’armée de l’Air | Zone Militaire
  20. Le Figaro - Flash Actu : L'aviation française a détruit un blindé
  21. Libye : l’opération Harmattan marquée par l’engagement de la TF473 et la montée en puissance de la BA 126. French Ministry of Defense. 22. März 2011. Archiviert vom Original am 26. März 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  22. Libye : point de situation opération Harmattan n°5. French Ministry of Defense. 23. März 2011. Archiviert vom Original am 8. Oktober 2012. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  23. French planes hit Libyan base in overnight raid: France, Agence France-Presse. 24. März 2011. 
  24. a b ibye : point de situation opération Harmattan n°6. French Ministry of Defense. 24. März 2011. Archiviert vom Original am 8. Oktober 2012. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  25. French fighter destroys Libya military jet: France, Agence France-Presse. 24. März 2011. 
  26. a b c Libye : point de situation opération Harmattan n°7. French Ministry of Defense. 25. März 2011. Archiviert vom Original am 8. Oktober 2012. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  27. Libye : point de situation opération Harmattan n°8. French Ministry of Defense. 26. März 2011. Archiviert vom Original am 8. Oktober 2012. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  28. a b Libye : point de situation opération Harmattan n°10. French Ministry of Defense. 27. März 2011. Archiviert vom Original am 30. August 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  29. a b Libye : point de situation opération Harmattan n°12. French Ministry of Defense. 30. März 2011. Archiviert vom Original am 23. August 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.
  30. Libye : point de situation opération Harmattan n°13. French Ministry of Defense. 31. März 2011. Archiviert vom Original am 1. August 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]