Optomechanik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Optomechanik (Kunstwort aus Optik und Mechanik)[1] wird bei Produkten und Verfahren verwendet, bei denen optische und feinmechanische Komponenten gemeinsam eingesetzt werden. Häufig werden diese beiden Komponenten durch elektronische oder elektromechanische Bauteile ergänzt, insbesondere um Steuerungen oder Regelungen zu realisieren.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. optomechanisch, Computerwissen Online, 2018, abgerufen am 10. Juli 2018