Order of Ikhamanga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Order of Ikhamanga (deutsch etwa: „Ikhamanga-Orden“) ist ein südafrikanischer Orden. Er wurde am 30. November 2003 eingeführt und wird einmal pro Jahr vom Präsidenten der Republik Südafrika für Leistungen in der bildenden Kunst, Kultur, Literatur, Musik, Journalismus und Sport an südafrikanische Staatsbürger verliehen.[1]

Den Orden gibt es in drei Klassen:

  • in Gold (OIG), für außergewöhnliche Leistungen (exceptional achievement)
  • in Silber (OIS), für exzellente Leistungen (excellent achievement)
  • in Bronze (OIB), für herausragende Leistungen (outstanding achievement)

Ikhamanga ist das isiXhosa-Wort für die Pflanzengattung Strelitzia.

Design[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das eiförmige Ordenszeichen zeigt zwei Strelitzien, eine aufgehende Sonne oder Krone, einen „Lydenburg-Kopf“ – nach den ältesten bekannten afrikanischen Skulpturen –, eine afrikanische Trommel, drei konzentrische Kreise und zwei Straßen. Die Strelitzien als Hauptmerkmal stehen für die „einzigartige Schönheit“, die Südafrikaner mit herausragenden Leistungen erbringen, der Kopf steht für die bildenden Künste, die Sonne oder Krone für Ruhm, die Kreise symbolisieren den Sport, und die Straßen stehen für den Weg nach Afrika, die „Wiege der Menschheit“ und den langen Weg hin zur Exzellenz.[2] Auf der Rückseite ist das Wappen Südafrikas abgebildet.

Alle drei Ordensvarianten werden um den Hals getragen. Das Halsband ist goldfarben mit vier cremefarbenen Linien an jeder Kante und ein Muster immer wiederkehrender Tänzerfiguren. Den Orden entwarf der in Pretoria lebende Grafikdesigner Charles Peter Gareth Smart.[3]

Ordensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 lehnte der Fotograf David Goldblatt den Erhalt des Ordens aus politischen Gründen ab.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • South African Government Gazette. No. 25799 (2. Dezember 2003)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Order of Ikhamanga. In: The Presidency, Republic of South Africa. Archiviert vom Original am 20. April 2007. Abgerufen am 12. Juni 2014. 
  2. Beschreibung auf der Website des südafrikanischen Präsidenten (englisch, PDF), abgerufen am 15. Juni 2014
  3. Informationen zu den Designern der südafrikanischen Orden auf der Regierungswebsite (englisch), abgerufen am 14. Februar 2016
  4. Goldblatt’s letter to Zuma. Mail & Guardian vom 25. November 2011 (englisch), abgerufen am 18. Juni 2014