Orientierungslauf-Weltmeisterschaften 1981

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 9. Orientierungslauf-Weltmeisterschaften fanden vom 4. September bis 6. September 1981 in der Gegend um Thun in der Schweiz statt.

Nachdem 1978 und 1979 zwei Weltmeisterschaften in zwei aufeinanderfolgenden Jahren stattgefunden hatten wurde der Austragungszyklus wieder auf zwei Jahre festgesetzt. Dies sollte bis 2004 nun so durchgesetzt werden.

Im Herrenbereich stellten die Läufer Norwegens einmal mehr eine Klasse für sich dar. Vier von vier möglichen Medaillen gingen an die norwegischen Männer. Im Einzellauf belegten wie bereits 1979 die ersten drei Plätze Läufer aus Norwegen, wobei Øyvin Thon seinen 1979 gewonnenen Weltmeisterschafts-Titel mit einem zweieinhalbminütigen Vorsprung auf Tore Sagvolden verteidigen konnte.

Bei den Frauen avancierte Schweden zur erfolgreichsten Nation: Annichen Kringstad, 1980 Juniorenweltmeisterin, gewann im Einzel und mit der Staffel die ersten zwei ihrer insgesamt sechs Weltmeisterschafts-Goldmedaillen ihrer Karriere. Kringstad wurde 1981 aufgrund ihrer Erfolge in Thun mit der Svenska-Dagbladet-Goldmedaille ausgezeichnet. Eine Neuerung gab es beim Staffellauf der Frauen: anstatt wie bisher bei Weltmeisterschaften starteten nun vier anstatt drei Läuferinnen in einer Mannschaft.

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Zeit
1 NOR Øyvin Thon 1:30:05 h
2 NOR Tore Sagvolden 1:32:33 h
3 NOR Morten Berglia 1:33:10 h
4 SWE Lars Lönnkvist 1:35:06 h
5 FIN Kari Sallinen 1:35:49 h
6 SWE Jörgen Mårtensson 1:36:04 h
7 CZS Jaroslav Kačmarčík 1:38:31 h
8 DEN Lars Konradsen 1:39:43 h

Einzel:
Ort: Bulle-Les Alpettes
Länge: 14,1 km
Steigung: 560 m
Posten: 15

Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Zeit
1 NOR Øyvin Thon
Harald Thon
Tore Sagvolden
Sigurd Dæhli
4:38:15 h
2 SWE Lars-Henrik Undeland
Bengt Levin
Jörgen Mårtensson
Lars Lönnkvist
4:38:47 h
3 FIN Kari Sallinen
Ari Anjala
Seppo Rytkönen
Hannu Kottonen
4:45:23 h
4 CZS Luděk Pavelek
Zdeněk Lenhart
Jiří Ticháček
Jaroslav Kačmarčík
4:49:22 h
5 SUI Martin Howald
Dieter Wolf
Markus Stappung
Willi Müller
4:55:21 h
6 AUS Maurice Ongania
Steve Kay
Terry Farrell
Warren Key
4:58:38 h
7 GBR Geoff Peck
Martin Bagness
Chris Hirst
Colin McIntyre
5:03:00 h
8 DEN Niels Pallisgaard
Lars Konradsen
Erik Bobach
Klaus Madsen
5:03:19 h

Staffel:
Ort: Les Verriéres

Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletin Zeit
1 SWE Annichen Kringstad 1:05:47 h
2 NOR Brit Volden 1:08:54 h
3 SWE Karin Rabe 1:09:40 h
4 SUI Ruth Humbel 1:11:46 h
5 FIN Outi Borgenström 1:13:05 h
6 CZS Ada Kuchařová 1:13:28 h
7 FIN Liisa Veijalainen 1:13:41 h
8 SWE Arja Hannus 1:13:59 h

Einzel:
Ort: Bulle-Les Alpettes
Länge: 8,1 km
Steigung: 520 m
Posten: 18

Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletinnen Zeit
1 SWE Arja Hannus
Barbro Lönnkvist
Karin Rabe
Annichen Kringstad
3:49:53 h
2 FIN Helena Mannervesi
Marita Ruoho
Liisa Veijalainen
Outi Borgenström
4:05:07 h
3 SUI Ruth Schmid
Annelies Meier
Irene Bucher
Ruth Humbel
4:13:10 h
4 NOR Linda Verde
Ragnhild Bratberg
Brit Volden
Anne Berit Eid
4:17:33 h
5 GBR Sue Parkin
Roz Clayton
Carol McNeill
Jean Ramsden
4:24:23 h
6 AUS Sue Key
Christine Watson
Madeleine Sevior
Jenny Bourne
4:43:52 h
7 CZS Jana Hlaváčová
Anna Gavendová
Ada Kuchařová
Svatava Nováková
4:46:39 h
8 FRG Heidrun Finke
Martina Willmann
Anja Gruhn
Hadmut Hindorf
4:56:03 h

Staffel:
Ort: Les Verriéres

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 NorwegenNorwegen Norwegen 2 2 1 5
2 SchwedenSchweden Schweden 2 1 1 4
3 FinnlandFinnland Finnland 1 1 2
4 SchweizSchweiz Schweiz 1 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]