Otto Koch (Koch)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Otto Koch beim ARD-Buffet auf der IFA 2012

Otto Koch (* 4. Januar 1949 in Gröbenzell) ist ein deutscher Koch. Breitere Bekanntheit erhielt er ab 1998 als Fernsehkoch in der Sendung ARD-Buffet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Ausbildung in München ging Koch 1968 für fünf Jahre auf Wanderschaft durch diverse Spitzenhäuser in der Schweiz und Frankreich, so in den Drei-Sterne-Restaurants „L'Oasis“ bei Cannes und „Taillevent“ in Paris.

1974 eröffnete er in München nahe dem damaligen Messegelände im Stadtteil Theresienhöhe sein eigenes Restaurant „Le Gourmet“, das schon 1976 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. 1990 zog er mit seinem „Le Gourmet“ in die Innenstadt in das Haus Schwarzwälder um. In den 1990er Jahren war Otto Koch regelmäßiger Mitwirkender in Christiane Herzogs Fernsehsendung zu Kochthemen Zu Gast bei Christiane Herzog. Von 2001 bis 2009 leitete er das „KochArt“ in Zürs am Arlberg, das ebenfalls mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde.

Von Oktober 2009 bis Dezember 2014 war Otto Koch der Patron des von Arena One betriebenen Restaurants 181 im Olympiaturm in München. Seine Tätigkeiten in der Fernsehsendung ARD-Buffet und für Robinson Club, Servicebund und Sodexo wollte er auch 2015 fortsetzen.[1]

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernseh- Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 "Kochen mit Christiane Herzog", Fernsehstaffel mit 27 Sendungen
  • seit 1998 "ARD Buffet live" (jeden Freitag um 12:15)[2]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1976: Ein Stern für das Le Gourmet (Guide Michelin)
  • Ehrenurkunde vom Altbundespräsidenten Walter Scheel für außergewöhnliche Verdienste um die Kochkunst in Deutschland
  • Prix d'honneur international pour la cuisine exemplaire Ordre de St. Fortunet
  • 2014: Preis für das Lebenswerk (Leader of the Year, Rolling Pin)[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. restaurant-ranglisten.de: Otto Koch zieht sich aus Restaurant 181 zurück
  2. http://www.otto-koch-essklasse.de/einleitung-buffet.html
  3. restaurant-ranglisten.de: Leaders of the Year geehrt