Otto Wanz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otto Wanz OsterreichÖsterreich
Daten
Ringname Otto Wanz
Bulldog Otto
Grand Lapin[1]
Namenszusätze „Big“ Otto
Steamroller from Graz[1]
Körpergröße 189 cm[1]
Kampfgewicht 175 kg[1]
Geburt 13. Juni 1943
Graz, Österreich
Tod 14. September 2017
Graz, Österreich
Debüt 1968
Ruhestand 22. Dezember 1990
Website http://cwa.at/

Otto Wanz (* 13. Juni 1943 in Graz; † 14. September 2017 ebenda[2]) war ein österreichischer Boxer, Ringer, Wrestler und Schauspieler, der unter dem Ringnamen „Big Otto“ Wanz bekannt wurde. Mit einer Größe von 1,89 Metern und einem Gewicht von 175 Kilogramm zählte er zu den Super-Schwergewichten. Zuletzt arbeitete Otto Wanz als Wettbewerbsveranstalter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gelernte Kfz-Mechaniker Otto Wanz war bereits in seiner Jugend ein derart erfolgreicher Boxer, dass er noch als 16-Jähriger vom Boxverband in den Erwachsenenbereich geholt wurde, nachdem die gleichaltrigen Boxkollegen gegen ihn chancenlos waren. Danach holte er zahlreiche Landesmeistertitel, wurde 1960 in die österreichische Olympia-Auswahl berufen und war langjähriger Starter im österreichischen Boxkader, dem er in den 1960er Jahren angehörte. Im Jahr 1967 wechselte Wanz zum Ringen und begann bereits ein Jahr später seine Wrestling-Karriere.

Wanz war zusammen mit Peter William Besitzer der europäischen Wrestling-Promotion CWA, für die er auch selbst aktiv antrat. Er arbeitete vorher auch für die amerikanische AWA und hielt einmal deren Weltmeistertitel.

Seine aktive Zeit als Wrestler beendete Otto Wanz am 22. Dezember 1990.[1] Wanz hielt drei Kraftweltrekorde. Er veranstaltete viele der europäischen Strongman-Wettbewerbe.

Wanz hatte Rollen in mehreren Filmen und spielte in dem Video zum Titel Afrika („Ist der Massa gut bei Kassa“) der österreichischen Musikgruppe EAV mit.[3]

Der Veranstaltungsorganisator und Fernsehkommentator Michael Wanz ist sein Sohn.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Profil von Otto Wanz auf Cagematch.de. Abgerufen am 2. Januar 2012.
  2. Catch-Legende Otto Wanz gestorben. In: Der Standard (Onlineausgabe), 14. September 2017. Abgerufen am 14. September 2017
  3. EAV: Afrika auf YouTube

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]