Otto Zeiller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Donaubrücke in Linz aus der Serie Österreichische Baudenkmäler nach einem Entwurf von Otto Zeiller.

Otto Zeiller (* 19. April 1913 in Wien; † 16. April 1988) war ein österreichischer Maler und Grafiker.

Leben[Bearbeiten]

Otto Zeiler lernte den Beruf eines Fotografen und besuchte die Wiener Akademie der bildenden Künste als Schüler von Herbert Böckl, Carl Fahringer und Sergius Pauser.

Als Landschafts- und Architekturmaler entwarf er im Hauptberuf Briefmarken für die Österreichische Post, wie etwa die Landschaften aus Österreich (Schönes Österreich), ebenso für Liechtenstein und für den Vatikanstaat. Zu den weiteren von ihm stammenden Grafiken zählt das Wappen von Gablitz in Niederösterreich.[1]

Während er durch seine Briefmarkenentwürfe bekannt wurde, stellte er seine Ölbilder und Aquarelle kaum aus.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Gründung der Prof. Otto Zeiller-Gesellschaft, Stockerau, die immer wieder Gedenkausstellungen veranstaltet
  • Benennung der Professor Otto Zeillerstraße in Stockerau
  • Sonderpostämter anlässlich des 10. und 20. Todestages verbunden mit Sonderausstellungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 30 Jahre "Marktgemeinde Gablitz" von März 2007 abgerufen am 8. Juni 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Otto Zeiller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien