Pacifico (Sänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pacifico (* 5. März 1964 in Mailand als Gino De Crescenzo) ist ein italienischer Sänger und Songwriter.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

De Crescenzo übte sich schon früh in Gitarre und Klavier. Er studierte Buchhaltung und Politikwissenschaft und sammelte unterdessen seine ersten musikalischen Erfahrungen in den Bereichen Fusion, Jazz und Rock. 1989 gründete er die Band Rossomaltese, mit der er zwei Alben veröffentlichte. Als Solist debütierte er erst 2001 mit dem Album Pacifico, das ihm viel öffentliche Aufmerksamkeit einbrachte: er gewann etwa die Targa Tenco für das beste Debüt und wurde von den Lesern von Musica e dischi zum Newcomer des Monats gewählt.

Nach einer Tournee und Zusammenarbeiten mit Adriano Celentano und Samuele Bersani nahm Pacifico mit Solo un sogno am Sanremo-Festival 2004 teil und veröffentlichte im Anschluss das zweite Album Musica leggera. 2006 erschien Dolci frutti tropicali, das auch ein Duett mit Samuele Bersani enthielt. Neben seiner Tätigkeit als Songwriter unterschrieb er 2007 einen neuen Plattenvertrag bei Caterina Casellis Sugar Music, wo er 2009 Dentro ogni casa veröffentlichte. Darauf fanden sich Duette mit Gianna Nannini und Malika Ayane. Nur noch aus Duetten bestand das fünfte Album Una voce non basta, das 2012 erschien, gefolgt 2013 von der EP In cosa credi.

Beim Sanremo-Festival 2018 waren drei Lieder aus der Feder von Pacifico im Wettbewerb, wobei er eines davon zusammen mit Ornella Vanoni und Bungaro selbst präsentierte.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
2004 Musica leggera IT47
(2 Wo.)IT
Carosello
2006 Dolci frutti tropicali IT60
(2 Wo.)IT
Radio Fandango
2009 Dentro ogni casa IT16
(9 Wo.)IT
Sugar
2012 Una voce non basta IT27
(9 Wo.)IT
Sugar
2013 In cosa credi IT68
(1 Wo.)IT
Sugar
2019 Bastasse il cielo IT98
(1 Wo.)IT

Weitere Alben

  • Pacifico (Carosello; 2001)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
2003 Ricordati di me IT13
(6 Wo.)IT
2008 Tu che sei parte di me IT7
(17 Wo.)IT
2012 L’unica cosa che resta IT70
(9 Wo.)IT
2015 Le storie che non conosci IT86
(1 Wo.)IT
2018 Imparare ad amarsi
Un pugno di stelle
IT27
(2 Wo.)IT
Ornella Vanoni mit Bungaro und Pacifico

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen (Alben):
  2. Chartquellen (Singles):