Paolo Amodio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paolo Amodio
Personalia
Geburtstag 28. Mai 1973
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
–1992 AS Differdingen
1992–2001 Jeunesse Esch 208 (77)
2001–2002 FC Progrès Niederkorn 25 (3)
2002–2005 Jeunesse Esch 71 (21)
2005–2009 FC Differdingen 03 ?? (23)
2009–2011 FC The Belval Belvaux
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1996–1998 Luxemburg 10 (1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2009–2011 FC The Belval Belvaux
2011–2012 FC Differdingen 03
2012–2014 FC Progrès Niederkorn
2014–2015 FC Titus Lamadelaine
2015–9/16 Union Titus Petingen
10/16–10/18 FC Progrès Niederkorn
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Paolo Amodio (* 28. Mai 1973) ist ein ehemaliger luxemburgischer Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.

Er gab am 10. November 1996 beim WM-Qualifikationsspiel gegen Russland nach Einwechslung sein Debüt für die Nationalmannschaft. Bis November 1998 kam er auf zehn Länderspieleinsätze, in denen er meist als Einwechselspieler diente. Beim einzigen Spiel, bei dem er von Beginn an in der Nationalmannschaft stand, das WM-Qualifikationsspiel am 7. September 1997 gegen Zypern, erzielte er sein einziges Länderspieltor.

Nachdem er bis 2011 FC The Belval Belvaux als Spielertrainer betreute, wurde er zur Saison 2011/12 Cheftrainer beim FC Differdingen 03, für den er bis 2009 als Spieler aktiv war.[1] Nach nur einer Spielzeit verließ er Differdingen.[2]

Ab Oktober 2012 trainierte er den FC Progrès Niederkorn.[3] Anfang Mai 2014 wurde bekannt, dass er den Verein trotz laufenden Vertrages zum Ende der Saison 2013/14 verlässt.[4] In der Saison 2014/15 war er Trainer des luxemburgischen Zweitligisten FC Titus Lamadelaine. Nachdem FC Titus Lamadelaine mit dem Verein CS Petingen fusionierte, übernahm er das Traineramt beim neugegründeten Verein Union Titus Petingen. Am 30. September 2016 wurde Amodio entlassen und kehrte nur 18 Tage später als Trainer zu Progrès Niederkorn zurück.

Nachdem er den FC Progrès in der Saison 2017/18 zur Vizemeisterschaft geführt hatte, wurde Amodio dort nach fast zwei Jahren gemeinsam mit Co-Trainer Emilio Lobo am 3. Oktober 2018 wegen sportlicher Erfolglosigkeit entlassen.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Luxemburgischer Meister 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2004
  • Luxemburgischer Pokalsieger 1997, 1999, 2000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. wort.lu: Paolo Amodio wird neuer Trainer. Abgerufen am 23. Mai 2014.
  2. wort.lu: Trainer Amodio verlässt Differdingen 03. Abgerufen am 23. Mai 2014.
  3. wort.lu: Amodio neuer Trainer des FC Progrès. Abgerufen am 23. Mai 2014.
  4. wort.lu: Trainer Amodio verlässt Niederkorn. Abgerufen am 6. Mai 2014.
  5. tageblatt.lu: Niederkorn trennt sich von Trainer Amodio. Abgerufen am 3. Oktober 2018.