Pascal Niggenkemper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pascal Niggenkemper 2015 im Club W71

Pascal Niggenkemper (* 12. Juni 1978 in Engen, Hegau) ist ein deutsch-französischer Jazzmusiker (Kontrabass und Bandleader).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niggenkemper lernte zunächst Geige und Klavier, bevor er mit 16 Jahren zum E-Bass und schließlich zum Kontrabass wechselte. Von 1999 bis 2004 studierte er an der Musikhochschule Köln Jazzkontrabass bei Dieter Manderscheid, seit 2002 bei Veit Schüßler klassischen Kontrabass und ab 2005 als Stipendiat des DAAD in New York, wo er an der Manhattan School of Music bei Jay Anderson studierte und den Master erwarb. Er spielte auch in der Landesjugendbigband NRW und im Bundesjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer.

In seiner Beschäftigung mit improvisierter Musik wirkte er an dem Multimedia-Tanzprojekt Turbo Pascale mit, mit Auftritten beim Jazzfestival Moers, der Jazzmesse Jazzahead Bremen und der WDR Jazznight. Des Weiteren war er Mitglied im Trio Sence (Album teine jälg) und arbeitete mit Kristjan Randalu. 2006 spielte er in Los Angeles u. a. mit Maria Schneider, Vince Mendoza und Gonzalo Rubalcaba. Auch wirkte er in der Henry Mancini Institute Big Band an dem Album Elevatiuon mit. 2009 gehörte er der Formation Mizo an. In New York gründete er ein eigenes Trio mit Robin Verheyen (Saxophon) und Tyshawn Sorey (Schlagzeug, Piano), mit dem ein erstes Album für das Label Konnex (pasàpas) und bei Europatourneen Aufnahmen für den WDR und den BR entstanden. Eine weitere Trioformation ist Pascal's Newfield mit dem Gitarristen Scott DuBois und dem Schlagzeuger Jeff Davis.

Mit seinem Trio aus Robin Verheyen und Tyshawn Sorey legte er 2010 das Album Urban Creatures vor. Sein 2011 gegründeten Septett Vision 7, zu dem Frank Gratkowski, Émilie Lesbros, Eve Risser, Frantz Loriot, Christian Lillinger und Els Vandeweyer gehören, präsentierte er bei den Festivals Jazzdor in Berlin (arte live web), Jazz à la Cité in Paris, Vive le Jazz in Köln sowie Jazzdor in Strasbourg sowie beim Pori Jazz. Dessen CD Lucky Prime erschien 2013 bei Clean Feed Records. Sein Trio upcoming hurricane mit Simon Nabatov am Klavier und Gerald Cleaver am Schlagzeug hat 2011 ein gleichnamiges Album veröffentlicht[1] und tourte in Nordamerika.

Niggenkemper spielt seit 2013 auch das Solo-Programm Look with Thine Ears. 2013 präsentierte er das Doppeltrio le 7ème continent auf dem Festival Vive le jazz in Köln.[2] Ferner arbeitete Niggenkemper mit Musikern wie Louis Sclavis, Wolfgang Puschnig, Gunther Schuller, Ingrid Schmoliner oder Steve Slagle zusammen.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pascal Niggenkemper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Besprechung upcoming hurricane bei All About Jazz
  2. Konzert bei WDR 3
  3. Besprechung des Albums Urban Creatures bei All About Jazz
  4. Besprechung , All About Jazz