Patna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Patna (Begriffsklärung) aufgeführt.
Patna
पटना
Patna (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Bihar
Distrikt: Patna
Lage: 25° 37′ N, 85° 8′ OKoordinaten: 25° 37′ N, 85° 8′ O
Höhe: 60 m
Fläche: 136 km²
Einwohner:
– Agglomeration:
1.684.297 (2011)[1]
2.049.156 (2011)[2]
Bevölkerungsdichte: 12.385 Einw./km²
Website: Patna
moderne Bauten in Patna
moderne Bauten in Patna

d1

Patna (Hindi: पटना, Paṭnā) ist die rund 1,8 Millionen Einwohner zählende Hauptstadt des Bundesstaates Bihar im Nordosten Indiens. Ältere Namen lauten Kusumpura, Pushpapura, Pataliputra sowie Asimabad. Patna ist Sitz eines römisch-katholischen Erzbistums.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patna liegt auf dem Südufer des Ganges in einer Höhe von ca. 50 m ü. d. M.; die heilige Stadt Varanasi befindet sich rund 250 km (Fahrtstrecke) westlich, die westbengalische Hauptstadt Kolkata liegt rund 560 km südöstlich.[3] Das Klima ist warm bis heiß; Regen fällt nahezu ausschließlich in den sommerlichen Monsunmonaten.[4]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Bevölkerungsstatistiken werden erst seit 1991 geführt und veröffentlicht.[5]

Jahr 1991 2001 2011
Einwohner 917.243 1.427.709 1.684.297

Knapp 86,5 % der mehrheitlich Magadhi, Hindi und Urdu sprechenden Bevölkerung sind Hindus, etwa 12,5 % sind Moslems; andere Religionen wie Sikhs, Buddhisten, Jains und Christen etc. bilden zahlenmäßig kleine Minderheiten. Der männliche Bevölkerungsanteil liegt ungefähr 12 % über dem weiblichen.[6]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Umland von Patna ist fruchtbar; bereits Abu 'l-Fazl, der Chronist des Mogulherrschers Akbar, erwähnt die Qualität des hier angebauten Reises und beschreibt die Stadt als Zentrum der Papier- und Glasherstellung. Heute ist Patna ein wichtiges Landhandelszentrum (Reis, Getreide, Zuckerrohr, Sesam). Außerdem haben sich hier kleinere und mittlere Handwerks- und Industriebetriebe sowie Dienstleister aller Art (Banken, Versicherungen, Krankenhäuser, Schulen etc.) angesiedelt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patna/Pataliputra hat eine lange Geschichte: Im 5. Jahrhundert v. Chr. verlagerte Ajatasattu die Hauptstadt des Königreiches von Magadha von Rajgir nach Pataliputra; in dieser Zeit besuchten der Überlieferung zufolge auch Buddha und Mahavira, der Begründer des Jainismus, die Stadt. Um 400 v. Chr. verbrachte der chinesische Mönch und Pilger Fa Hsien mehrere Monate in der Stadt. Um 300 v. Chr. weilte der in Kleinasien geborene Grieche Megasthenes mehrmals am Hofe Chandragupta Mauryas und beschrieb Pataliputra als größte ihm bekannte Stadt. Im 2. und 1. Jahrhundert v. Chr. beherrschte die Shunga-Dynastie von Pataliputra und von Vidisha aus weite Teile Nordindiens. Auch unter den Gupta-Herrschern (ca. 320–550) und den Pala-Königen (ca. 750–1150) blieb Pataliputra Reichshauptstadt. Um das Jahr 1200 eroberte Muhammad bin Bakhtiyar Khilji weite Teile Nordindiens, die dann an das Sultanat von Delhi fielen, das 1528 von den Moguln erobert wurde. Bereits im Jahr 1620 hatte die Britische Ostindien-Kompanie in Patna eine Handelsstation eingerichtet; Exportgüter wie Reis und Salpeter wurden über den Ganges nach Calcutta verschifft und dort auf größere Schiffe umgeladen. Im Jahr 1632 bezeichnet der englische Kaufmann Peter Mundy Patna als den „größten Handelsplatz des Ostens“ und im Jahr 1793 wurde die Stadt von den Briten annektiert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agam-Kuan-Brunnen
Kornspeicher Golghar (um 1815)

Trotz ihrer langen Geschichte hat die Stadt nur wenige Sehenswürdigkeiten von historischer und kultureller Bedeutung; sie ist jedoch ein vielbesuchtes Pilgerzentrum für Angehörige aller indischer Religionen.

  • Der ca. 4 km östlich des Stadtzentrums gelegene Agam-Kuan-Brunnen wurde der Legende nach vom Mauriya-Herrscher Ashoka erbaut. Der heutige Bau ist deutlich jünger.
  • In der Nähe befindet sich die Ausgrabungsstätte von Kumhrar mit Funden aus der Maurya-Zeit (3. und 2. Jh. v. Chr.).
  • Die Begu-Hajjam-Moschee wurde wahrscheinlich kurz vor oder kurz nach 1500 erbaut.
  • Um das Jahr 1540 entstand die fünfkuppelige Sher-Shah-Suri-Moschee.
  • Nach einer Hungersnot ließ der Engländer John Garstin im Jahr 1786 am Ufer des Ganges einen kuppelförmigen Kornspeicher mit Außentreppe (Golghar) erbauen. Er ist heute das Wahrzeichen der Stadt.
  • Der Sikh-Tempel (Takht Sri Harimandar Sahib), der im frühen 19. Jahrhundert durch den panjabischen Maharaja Ranjit Singh erbaut worden ist, markiert den Geburtsort von Guru Gobindh Singh.
  • Der dem Hindu-Gott Hanuman geweihte Mahavir-Mandir hat eine lange Geschichte. Der heutige Bau stammt jedoch aus dem 20. Jahrhundert.
  • Bedeutsam für die Stadt ist auch der in den 1970er Jahren von der Industriellenfamilie Birla erbaute Birla-Tempel.
  • Die Stadt hat ein bekanntes archäologisches Museum (Patna Museum) mit buddhistischen und hinduistischen Stein-, Bronze- und Terrakottafiguren. Daneben werden auch andere Fundstücke wie ein riesiger fossiler Baum gezeigt.
  • Die Orientalische Bibliothek (Khuda Baksh) enthält eine Sammlung von historischen Werken.
  • Die Universität von Patna wurde 1917 eröffnet.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patna ist Geburtsort von

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Patna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patna – Census 2011
  2. Patna Agglomeration – Census 2011
  3. Patna – Karte mit Höhenangaben
  4. Patna – Klimatabellen
  5. Patna – City Population 1991–2011.
  6. Patna – Census 2011.