Patrick Ehelechner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DeutschlandDeutschland  Patrick Ehelechner Eishockeyspieler
Patrick Ehelechner als Kommentator bei den Olympischen Winterspielen 2018

Patrick Ehelechner als Kommentator bei den Olympischen Winterspielen 2018

Geburtsdatum 23. September 1984
Geburtsort Rosenheim, Deutschland
Größe 189 cm
Gewicht 82 kg
Position Torhüter
Nummer #25
Fanghand Links
Draft
NHL Entry Draft 2003, 5. Runde, 139. Position
San Jose Sharks
Karrierestationen
bis 2000 SB DJK Rosenheim
2000–2001 Jungadler Mannheim
2001–2003 Hannover Scorpions
2003–2005 Sudbury Wolves
2005 Adler Mannheim
2005–2007 Füchse Duisburg
2007–2012 Nürnberg Ice Tigers
2012–2014 Augsburger Panther
2014–2015 Starbulls Rosenheim

Patrick Ehelechner (* 23. September 1984 in Rosenheim) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeytorwart, der unter anderem bei den Hannover Scorpions, den Füchsen Duisburg, den Nürnberg Ice Tigers und den Augsburger Panthern in der Deutschen Eishockey Liga aktiv war. Seit seinem Karriereende arbeitet er unter anderem als TV-Experte, Moderator, Kommentator und Eishockey-Torwarttrainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patrick Ehelechner (2012)

Ehelechners Laufbahn begann 1991 beim Sportbund DJK Rosenheim. Zur Saison 2000/01 wechselte der Goalie zu den Adler Mannheim, anschließend spielte er ab 2001 bei den Hannover Scorpions, wo er mit 17 Jahren als jüngster Starting-Goalie[1] in die Geschichte der Deutschen Eishockey Liga einging. Nachdem er beim NHL Entry Draft 2003 von den San Jose Sharks in der fünften Runde als 139. ausgewählt wurde, wechselte Patrick Ehelechner nach Kanada. Dort spielte der Torhüter bei den Sudbury Wolves in der kanadischen Juniorenliga OHL. Anfang der Saison 2005/06 kehrte der Bayer in die DEL zu den Adler Mannheim zurück, weil er dort jedoch nur noch als dritter Torwart eingesetzt wurde, wechselte Ehelechner im Oktober 2005 zum EV Duisburg. Die nordamerikanischen Rechte an Ehelechner sicherten sich im Juli 2006 im Rahmen eines Tauschgeschäfts mit San Jose die Pittsburgh Penguins. Im April 2007 gab sein neuer Arbeitgeber, Vize-Meister Nürnberg Ice Tigers die Verpflichtung Ehelechners bekannt. Nach fünf Jahren bei den Thomas Sabo Ice Tigers verließ der Rosenheimer 2012 das Frankenland und wechselte zum Ligakonkurrent Augsburger Panther, wo der Goalie bis 2014 blieb. Im Juni 2014 wurde Ehelechner vom DEL2-Verein Starbulls Rosenheim verpflichtet. Am 4. September 2015 verkündete er das Ende seiner Karriere.[2]

Patrick Ehelechner bei den Olympischen Winterspielen 2018 im Eurosport-Studio mit Gerhard Leinauer und Peter Forsberg.

Nach seinem TV-Praktikum im Red Bull Media House (ServusTV)[3] von 2015 bis 2016 ist er seit der Saison 2016/17 Eishockey-Experte und Kommentator bei Telekom / Magenta Sport[4], darüber hinaus arbeitet Ehelechner als Eishockey-Torwarttrainer. Bei den Olympischen Spielen 2018 gehörte er beim Fernsehsender Eurosport zum Berichterstatter-Stab.[5]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004 OHL Second All-Star Team
  • 2004 OHL Second All-Rookie Team

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Liga Sp S N U Min GT SO GTS SaT Svs Sv%
2001/02 Hannover Scorpions DEL 8 475 24 0 3,03 229 205 89,52 %
2001/02 EV Landshut OL 2 1 1 0 130 6 0 2,77
2002/03 Hannover Scorpions DEL 4 0 2 163 16 0 5,90 84 68 80,95 %
2003/04 Sudbury Wolves OHL 56 22 26 6 3089 148 3 2,87 1745 1597 91,52 %
2004/05 Sudbury Wolves OHL 51 23 14 11 2996 128 3 2,56 1516 1388 91,56 %
2005/06 Adler Mannheim DEL 1 0 1 60 5 0 5,02 35 30 85,71 %
2005/06 Füchse Duisburg DEL 26 7 10 0 1243 75 2 3,62 738 663 89,84 %
2006/07 Füchse Duisburg DEL 6 0 4 0 244 28 0 6,89 172 144 83,72 %
2007/08 Sinupret Ice Tigers DEL 15 10 2 0 820 37 0 2,71 382 345 90,31 %
2008/09 Sinupret Ice Tigers DEL 7 3 2 0 427 15 0 2,10 205 190 92,68 %
2009/10 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 49 24 16 0 2848 123 1 2,59 1534 1411 91,98 %
2010/11 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 46 21 24 0 2709 131 2 2,90 1413 1282 90,73 %
2011/12 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 43 16 27 0 2477 119 1 2,88 1291 1172 90,78 %
2012/13 Augsburger Panther DEL 45 22 22 0 2591 119 3 2,75 1419 1300 91,61 %
2013/14 Augsburger Panther DEL 26 9 14 0 1339 78 1 3,05 875 797 91,09 %
2014/15 Rosenheim Starbulls DEL2 28 10 16 0 1614 82 1 3,05
DEL gesamt 276 112 124 0 15396 770 10 3,00 8377 7607 90,81 %

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Liga Sp S N Min GT SO GTS SaT Svs Sv%
2007/08 Sinupret Ice Tigers DEL 2 0 0 16:47 1 0 3,57 5 4 80,00 %
2009/10 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 4 1 3 286:06 12 0 2,52 161 149 92,55 %
2010/11 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 2 0 2 117:34 6 0 3,06 83 77 92,77 %
2012/13 Augsburger Panther DEL 2 0 2 138:39 7 0 3,03 60 53 88,33 %
DEL gesamt 10 1 7 559:06 26 0 2,79 309 283 91,59 %

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Liga Sp S N Min GT SO GTS SaT Svs Sv%
2002 Deutschland U18-WM 7 408 26 0 3,83 211 185 87,70
2003 Deutschland U20-WM 3 1 114 3 1 1,58 65 62 95,40
2004 Deutschland U20-WM Div. I 4 2 2 181 0 2,33 92,40

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview mit Patrick Ehelechner. In: icehockeypage.net. 27. Dezember 2012, abgerufen am 8. Februar 2017.
  2. Patrick Ehelechner verkündet sein Karriereende – Starbulls Rosenheim. In: rosenheim24.de. 4. September 2015, abgerufen am 7. September 2015.
  3. Patrick Ehelechner „live on air“ bei Radio Charivari. In: eishockey-magazin.de. 6. Oktober 2016, abgerufen am 8. Februar 2017.
  4. Die DEL-Premiere von SPORT1. In: sport1.de. 16. September 2016, abgerufen am 8. Februar 2017.
  5. https://www.eishockeynews.de/aktuell/artikel/2018/02/14/das-olympische-eishockey-turnier-auf-den-plattformen-von-eurosport.html