Deutsche U20-Eishockeynationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

DeutschlandDeutschland Deutschland

Deutsche U20-Eishockeynationalmannschaft
Verband Deutscher Eishockey-Bund
Trainer Christian Künast
Co-Trainer Steffen Ziesche
Meiste Spiele Jochen Hecht (26)
Meiste Punkte Tobias Rieder (26)
Homepage deb-online.de
Statistik
Erstes Länderspiel
Deutschland 4:3 USA
23. Dezember 1976
Höchster Sieg
Deutschland 15:0 Italien
10. Dezember 1982
Höchste Niederlage
Deutschland 2:18 Kanada
27. Dezember 1985


Weltmeisterschaft
Teilnahmen seit 1977
Bestes Ergebnis 5. Platz (1981)
(Stand: 20. Dezember 2015)

Die deutsche U20-Junioren-Eishockeynationalmannschaft ist eine vom Bundestrainer der Junioren getroffene Auswahl deutscher Spitzenspieler, die jünger als 20 Jahre sind. Sie repräsentiert den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) auf internationaler Ebene bei Junioren-Weltmeisterschaften der IIHF. Derzeitiger Trainer ist Christian Künast, der von Steffen Ziesche assistiert wird. Teamleiter ist Klaus Merk.

Seit der Spielzeit 2009/10 nimmt die U20-Auswahl am Pokalwettbewerb der ESBG-Clubs teil, der ins Leben gerufen wurde, um der Auswahlmannschaft Spielpraxis auf professioneller Ebene zu ermöglichen. Dabei erreichte sie 2009 und 2010 das Halbfinale.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platzierungen bei internationalen Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Turnier Ort Platzierung
1977 WM Banská Bystrica und Zvolen, Tschechoslowakei Platz 6
1978 WM Kanada Platz 7
1979 WM Karlstad und Karlskoga, Schweden Platz 7
1980 WM Helsinki, Finnland Platz 6
1981 WM Allgäu, Deutschland Platz 5
1982 WM Vereinigte Staaten und Kanada Platz 7
1983 WM Leningrad, Sowjetunion Platz 7
1984 WM Norrköping und Nyköping, Schweden Platz 7
1985 WM Vantaa, Helsinki und Turku, Finnland Platz 7
1986 WM Hamilton, Toronto u.a., Kanada Platz 8, Abstieg
1987 B-WM Rouen, Frankreich Platz 1, Aufstieg
1988 WM Moskau, Sowjetunion Platz 7
1989 WM Anchorage, USA Platz 8, Abstieg
1990 B-WM Bad Tölz und Geretsried Platz 2
1991 B-WM Tychy und Oświęcim, Polen Platz 1, Aufstieg
1992 WM Füssen und Kaufbeuren Platz 7
1993 WM Falun und Gävle, Schweden Platz 7
1994 WM Frýdek-Místek, Tschechien Platz 7
1995 WM Red Deer, Kanada Platz 7
1996 WM Boston, USA Platz 8
1997 WM Genf und Morges, Schweiz Platz 9
1998 WM Helsinki und Hämeenlinna, Finnland Platz 10, Abstieg
1999 B-WM Székesfehérvár und Dunaújváros, Ungarn Platz 4
2000 B-WM Minsk, Weißrussland Platz 2
2001 WM Div. I Füssen und Landsberg, Deutschland Platz 2
2002 WM Div. I Zeltweg und Kapfenberg, Österreich Platz 1, Aufstieg
2003 WM Halifax und Sydney, Kanada Platz 9, Abstieg
2004 WM Div. I Berlin, Deutschland Platz 1 Gruppe A, Aufstieg
2005 WM Grand Forks, USA Platz 9, Abstieg
2006 WM Div. I Bled, Slowenien Platz 1 Gruppe A, Aufstieg
2007 WM Leksand und Mora, Schweden Platz 9, Abstieg
2008 WM Div. I Bad Tölz, Deutschland Platz 1 Gruppe A, Aufstieg
2009 WM Ottawa, Kanada Platz 9, Abstieg
2010 WM Div. I Megève und Saint-Gervais, Frankreich Platz 1 Gruppe A, Aufstieg
2011 WM Buffalo, USA Platz 10, Abstieg
2012 WM Div. IA Garmisch-Partenkirchen, Deutschland Platz 1, Aufstieg
2013 WM Ufa, Russland Platz 9
2014 WM Malmö, Schweden Platz 9
2015 WM Toronto und Montreal, Kanada Platz 10, Abstieg
2016 WM Div. IA Wien, Österreich Platz 5
2017 WM Div. IA Bremerhaven, Deutschland Platz 2

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. life4sports.de, Eishockey U20 Division I, Gruppe A Weltmeisterschaft 2010 in Frankreich

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]