Patrizia Reggiani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Patrizia Reggiani. 1997

Patrizia Reggiani (geb. Reggiani Martinelli; * 2. Dezember 1948 in Vignola) ist die Ex-Frau des italienischen Unternehmers Maurizio Gucci. Sie ist eine italienische Prominente, die Ende 1998 wegen Organisation des Mordes an ihrem Ex-Mann zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Sie wurde von der italienischen Presse „die schwarze Witwe“ genannt, weil sie den Mord an ihrem Ehemann geplant hatte.[1]

Frühes Leben und Ehe mit Maurizio Gucci[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patrizia Martinelli wurde in Vignola, Provinz Modena, in Norditalien geboren. Sie wuchs in Armut auf und kannte nie ihren leiblichen Vater. Als Patrizia 12 Jahre alt war, heiratete ihre Mutter Silvana den wohlhabenden Unternehmer Ferdinando Reggiani, der später Patrizia adoptierte.[2][3]

Als sie ungefähr 22 Jahre alt war, lernte Patrizia 1970 Maurizio Gucci, den Erben des Gucci-Modehauses, auf einer Party kennen.[4] Zwei Jahre später heiratete das Paar und zog nach New York City.[1][5] Guccis Vater, Rodolfo Gucci, lehnte die Ehe zunächst ab und hielt Patrizia für „eine Streberin, die nur Geld im Kopf hat“, schenkte aber seinem Sohn und seiner Schwiegertochter ein luxuriöses Penthouse im Olympic Tower in New York.[6][7] Patrizia wurde in New Yorks sozialen Kreisen aktiv, trat regelmäßig auf Partys und Modeveranstaltungen auf und freundete sich sogar mit Jackie Kennedy Onassis an.[8] Während ihrer Ehe brachte sie zwei Töchter zur Welt: Alessandra wurde 1976, Allegra 1981 geboren.[9]

1982 kehrten Patrizia und Maurizio nach Mailand zurück.[10] 1985 sagte Maurizio seiner Frau, dass er eine kurze Geschäftsreise nach Florenz machen würde. Am nächsten Tag schickte er einen Freund, um Patrizia mitzuteilen, dass er nicht zurückkehren würde und dass die Ehe vorbei sei,[11] 1990 begann Maurizio mit Paola Franchi auszugehen, was bei Patrizia sowohl Groll als auch Eifersucht hervorrief.[12] Erst 1994 ließ sich Maurizio offiziell von Patrizia scheiden. Als Teil der Scheidungsvereinbarung erklärte sich Gucci bereit, Patrizia jährlichen Unterhalt in Höhe von 1,47 Millionen Dollar zu zahlen.[13] Gesetzlich durfte sie den Namen Gucci nicht mehr verwenden, aber sie tat es trotzdem weiter und sagte: „Ich fühle mich immer noch wie ein Gucci – und zwar das beste Gucci von allen“.[14][15]

Mord an Ex-Ehemann[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Jahr nach seiner Scheidung, am 27. März 1995, wurde Maurizio Gucci auf der Treppe vor seinem Büro von einem Auftragsmörder erschossen, als er zur Arbeit kam.[16] An dem Tag, an dem er getötet wurde, schrieb Patrizia ein einziges Wort in ihr Tagebuch: paradeisos, das griechische Wort für „Paradies“.[17] Am 31. Januar 1997 wurde Patrizia festgenommen und beschuldigt, den Auftragsmörder angeheuert zu haben, der Gucci ermordet hatte. Der Prozess stieß auf großes Medieninteresse und die Presse nannte sie die „Schwarze Witwe“.[18][19] Laut Staatsanwaltschaft war Patrizias Motiv eine Mischung aus Eifersucht, Geld und Groll gegen ihren Ex-Mann.[20] Sie argumentierten, sie wolle die Kontrolle über das Gucci-Anwesen haben und ihren Ex-Mann daran hindern, Paola Franchi zu heiraten. Die bevorstehende Heirat hätte ihre Unterhaltszahlungen halbiert und ihre jährliche finanzielle Unterstützung auf 860.000 Dollar pro Jahr reduziert, was ihrer Meinung nach „einer Schüssel Linsen“ entspräche.[21][22] Es wurde festgestellt, dass der Mörder, der verschuldete Pizzeria-Besitzer Benedetto Ceraulo, von Patrizia über Giuseppina „Pina“ Auriemma, eine Hellseherin aus der High Society und enge Freundin von Patrizia, angeheuert worden war.[23][24][25]

Gefängniszeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Januar 1997 wurde Patrizia Reggiani verhaftet und 1998 wegen der Organisation des Mordes an ihrem Ehemann Maurizio Gucci für schuldig befunden und zu 29 Jahren Gefängnis verurteilt.[26] Ihre Töchter forderten die Aufhebung des Urteils und argumentierten, ein Gehirntumor habe die Persönlichkeit ihrer Mutter beeinträchtigt.[27] Im Jahr 2000 ließ das Berufungsgericht in Mailand das Urteil in Kraft, verkürzte aber die Haftstrafe auf 26 Jahre. Im selben Jahr versuchte Patrizia, Selbstmord zu begehen, indem sie sich an einem Bettlaken aufhängte, aber sie wurde von Gefängniswärtern gefunden.[28] Im Jahr 2005 überzeugte Patrizias Anwaltsteam das Gefängnis, trotz der Regeln gegen Gefängnishaustiere ihr Frettchen bei ihr leben zu lassen.[29] Im Oktober 2011 kam sie im Rahmen eines Arbeitsfreigabeprogramms für eine Bewährung in Frage, aber sie lehnte ab und sagte: „Ich habe noch nie in meinem Leben gearbeitet und werde jetzt definitiv nicht anfangen“.[30] Patrizia wurde im Oktober 2016 wegen guter Führung vorzeitig entlassen, nachdem sie 18 Jahre in Haft verbüßt hatte.[17]

Spätere Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit ihrer Entlassung aus dem Gefängnis lebt Patrizia in Mailand, wo sie oft mit ihrem Papagei auf der Schulter gesehen wird.[31]

In der Populärkultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film House of Gucci basiert auf der Ehe von Patrizia Reggiani und dem Mord an ihrem Ex-Mann. Es wurde von Ridley Scott inszeniert, und die Rolle von Patrizia Reggiani spielte Lady Gaga. Der Film wurde im November 2019 angekündigt.[32] Im März 2021 lobte Reggiani das Casting von Lady Gaga in dem Film und gab zu, dass sie wie sie aussehe, drückte aber auch ihren Ärger darüber aus, dass Lady Gaga sie nicht getroffen hatte, bevor sie die Rolle übernahm.[33][34] Gaga erklärte in Interviews, sie habe keine Interesse daran, mit Reggiani „zusammenzuarbeiten“. Aber ihr Herz „ist bei ihren Töchtern … In tiefer Anteilnahme, da dies sehr schmerzhaft sein muss für sie.“[35]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Naomi Gordon: House of Gucci: The explosive true story of murder and revenge in Lady Gaga's crime biopic. In: Harper's Bazaar. 30. Juli 2021. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  2. Gaga finished wearing a wedding dress (en) In: min.news. 8. April 2021. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  3. Patrizia Reggiani: From Lady Gucci to Black Widow (en) In: tenpiecesofeight.com. 25. Mai 2021. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  4. INSIDE THE DEADLY GUCCI FAMILY FEUD : BOOK REVEALS WHY DESIGNING WOMAN PLOTTED EX’S MURDER. In: The New York Post. Abgerufen am 28. Januar 2022. 
  5. The House of Gucci: A Complete History and Timeline. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  6. The Gucci wife and the hitman: fashion's darkest tale. 24. Juli 2016. 
  7. House of Gucci Cast vs. Real Life. E!. 29. Juli 2021. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  8. Lady Gaga is Patrizia Reggiani, the woman who murdered Gucci’s heirs – Observer. 11. März 2021. Abgerufen am 28. Januar 2022. 
  9. Notes on a scandal: The real story of 'Lady Gucci'. In: Khaleej Times, 1. April 2021. 
  10. Sara G. Forden: The House of Gucci: A Sensational Story of Murder, Madness, Glamour, and Greed (en). Harper Collins, 8 Mai 2012, ISBN 978-0-06-222267-1.
  11. Family Business on the Couch: A Psychological Perspective. John Wiley and Sons, 2007, ISBN 978-0-470-51671-3, S. 102.
  12. House of Gucci: The True Story of Maurizio Gucci and Patrizia Reggiani. In: The Quint. 
  13. 'Black widow' imprisoned for ordering hit on Gucci heir will receive $1.47M a year from his estate (en) In: nationalpost.com. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  14. 5 Absolutely Wild Stories About Gucci Heiress Patrizia Reggiani (en) In: elle.com.au. 3. August 2021. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  15. Gucci's ex-wife gets 29 years for arranging murder. In: Irish Times, 4. November 1998. Abgerufen am 28. Januar 2022. 
  16. Sara Gay Forden, The House of Gucci: A Sensational Story of Murder, Madness, Glamour, and Greed, HarperCollins, ISBN 0-688-16313-0, 2001.
  17. a b Nick Squires: Italy's 'Black Widow' Gucci heiress who ordered ex-husband's murder entitled to nearly £1 million a year from his estate. In: The Telegraph, 10. Februar 2017. 
  18. The Maurizio Gucci Story. In: turtlemeat.com.
  19. The Black Widow goes on trial The New York Times. 20 Mai 1998.
  20. Where is Patrizia Reggiani Now?. 19. März 2021. 
  21. Crime of Fashion: Gucci Killer to Go Free. In: The Daily Beast, 16. Mai 2014. 
  22. Gucci Murder Case To Go to Jury. In: AP, 2. November 1998. 
  23. Gucci's ex convicted of his murder. In: BBC, 3. November 1998. 
  24. `Black widow' murder trial told of psychics war. In: Independent.ie, 27. Mai 1998. 
  25. SUSPECT IN GUCCI MURDER CASE SAID TO CONFESS. In: WWD. Abgerufen am 28. Januar 2022. 
  26. Alessandra Stanley: Former Wife Given 29 Years for Ordering Gucci Slaying. In: The New York Times, 4. November 1998. .
  27. Gucci 'black widow' wins retrial over hitman murder of husband. . 10 Juli 2004. Link
  28. CNN.com - Gucci's 'Black Widow' in suicide attempt - November 9, 2000. In: www.cnn.com. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  29. Patrizia Reggiani Declines Parole: Why She'd Rather Stay in Prison. In: The Daily Beast, 23. Oktober 2011. 
  30. Ex-Wife Killer Of Slain Gucci Heir Would Rather Stay In Prison Than Have To Work (en) In: lastampa.it. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  31. Italy's 'Black Widow' speaks candidly of hiring hitman to murder her Gucci heir husband. 11. Januar 2021. 
  32. Fleming, Mike Jr.: Lady Gaga, Ridley & Giannina Scott Team on Film About Assassination of Gucci Grandson Maurizio; Gaga to Play Convicted Ex-Wife Patrizia Reggiani. The Gucci’s are very disappointed about the false representations of the family members.. In: Deadline Hollywood. 1. November 2019. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  33. Patrizia Reggiani says she had husband Maurizio Gucci killed because he 'irritated' her. In: Tatler. 12. März 2021. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  34. Hautman, Nicholas: Maurizio Gucci's ex-wife Patrizia Reggiani is 'annoyed' Lady Gaga is playing her in 'House of Gucci' Movie. In: US Weekly. 12. März 2021. Abgerufen am 28. Januar 2022.
  35. ITV News on YouTube: In full: House of Gucci star Lady Gaga says she won't meet Patrizia Reggiani auf YouTube, 18. November 2021 (englisch).