Pennewitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Pennewitz
Pennewitz
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Pennewitz hervorgehoben
Koordinaten: 50° 40′ N, 11° 3′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Ilm-Kreis
Verwaltungs­gemeinschaft: Langer Berg
Höhe: 460 m ü. NHN
Fläche: 5,47 km2
Einwohner: 476 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 87 Einwohner je km2
Postleitzahl: 98708
Vorwahl: 036783
Kfz-Kennzeichen: IK, ARN, IL
Gemeindeschlüssel: 16 0 70 042
Webpräsenz: www.vg-langerberg.de
Bürgermeister: Frank Escher
Lage der Gemeinde Pennewitz im Ilm-Kreis
AlkerslebenAltenfeldAngelrodaArnstadtBöhlenBösleben-WüllerslebenDornheimElgersburgEllebenElxlebenFrankenhainFrauenwaldFriedersdorfGehlbergGehrenGerabergGeschwendaGillersdorfGosselGräfenrodaGroßbreitenbachHerschdorfAmt WachsenburgIlmenauIlmtalKirchheimLangewiesenLiebensteinMartinrodaGehrenNeusißNeustadt am RennsteigOsthausen-WülfershausenPennewitzPlaueRockhausenSchmiedefeld am RennsteigStadtilmStützerbachAmt WachsenburgWildenspringWipfratalWitzlebenWolfsbergThüringenLandkreis Schmalkalden-MeiningenSuhlLandkreis HildburghausenLandkreis SonnebergLandkreis Saalfeld-RudolstadtLandkreis Weimarer LandErfurtLandkreis GothaKarte
Über dieses Bild

Pennewitz ist eine Gemeinde im Ilm-Kreis in Thüringen in Deutschland.

Blick auf den Ort

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pennewitz liegt im nördlichen Vorland des Thüringer Waldes zwischen dem Langen Berg im Süden und dem Klosterforst Paulinzella im Norden. Östlich des Ortes liegt das Rinnetal, westlich das Gehrener Feuchtgebiet. Durch den Ortsteil Sorge westlich von Pennewitz verläuft die Wasserscheide zwischen Ilm und Saale.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden: Königsee-Rottenbach, Herschdorf, Gehren

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa 200 Meter westlich von Pennewitz liegt die Wohnsiedlung Sorge. Sie entstand an der Kreuzung zweier Handelswege. Die Sorge ist aber kein eigener Ortsteil.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1920 gehörte Pennewitz zum Amt Gehren im Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen (Oberherrschaft). Danach gehörte es bis 1952 zum Landkreis Arnstadt, zwischen 1952 und 1994 zum Kreis Ilmenau und seitdem zum Ilm-Kreis.

Im Zuge der Funktional- und Gebietsreform Thüringen 2021 wurden nach Abwägung der neuen Zugehörigkeit Verhandlungen mit Ilmenau aufgenommen, in welche die Gemeinde zum 1. Juli 2018 eingegliedert werden soll.[2][3]

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfkirche Pennewitz

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pennewitz gehört der Verwaltungsgemeinschaft Langer Berg an. Der Sitz der VG ist Gehren.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Gemeinde Pennewitz besteht nach der Gemeinderatswahl vom 25. Mi 2014 aus 6 Ratsherren.[4]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehrenamtliche Bürgermeister Frank Escher wurde am 5. Juni 2016 gewählt.[5]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen wurde am 12. Dezember 1991 genehmigt.

Blasonierung: „Geteilt und unten gespalten; oben in Blau ein wachsender goldener Löwe mit roter ausgeschlagener Zunge und roter Bewehrung, unten vorn in Schwarz ein goldenes Eisen mit einem goldenen Schlägel gekreuzt, unten hinten ein rotes sechsspeichiges Rad auf goldenem Grund.“

Pennewitz gehörte zum Besitztum der Grafen von Schwarzburg. Daran erinnern die Farben des Wappens sowie in Anspielung auf das Schwarzburger Stammwappen ein silberner Löwe. Das Bergmannssymbol Hammer und Schlägel steht für den im Ort betriebenen Kupferbergbau. Pennewitz liegt am Nordrand des Langen Berges an der ehemaligen Handelsstraße Nürnberg-Leipzig. Ein weiterer geschichtlich bedeutsamer Erwerbszweig war daher das Fuhrmannsgewerbe, das im Wappen durch ein Rad symbolisiert wird.[6]

Das Wappen wurde von den Heraldikern Frank Jung und Frank Diemar gestaltet.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pennewitz ist landwirtschaftlich geprägt. In der Umgebung dominiert die Weidewirtschaft.

Pennewitz liegt an der B 88, die Ilmenau und Rudolstadt verbindet. Außerdem gibt es noch Straßen nach Gräfinau-Angstedt und Herschdorf. Nördlich des Ortes befindet sich der Flugplatz Pennewitz.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Max Bock (1888–1953), Politiker (SPD), wurde in Pennewitz geboren

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ortsdialekt (ilmthüringisch) wird Pennewitz Bamelz genannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. 46 Thüringer Gemeinden sollen im Sommer fusionieren. (thueringer-allgemeine.de [abgerufen am 18. Dezember 2017]).
  3. Pennewitz kommt nach Ilmenau. (thueringer-allgemeine.de [abgerufen am 18. Dezember 2017]).
  4. http://www.langerberg.de/assets/satz_Wahlergebnis_Pennewitz.pdf
  5. Pennewitzer Bürgermeister vereidigt. In: http://ilmenau.thueringer-allgemeine.de. 23. Juli 2016, abgerufen am 23. Februar 2017.
  6. Neues Thüringer Wappenbuch Band 2 Seite 16; Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft Thüringen e.V. 1998 ISBN 3-9804487-2-X

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pennewitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien