Peter Boyle (Filmeditor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Boyle (* 27. Mai 1946 in Formby, England) ist ein britischer Filmeditor.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boyle erlernte sein Handwerk in den 70er von John Victor Smith, dessen Schnittassistent er bei den Filme von Richard Lester war. Bereits 1976 arbeitete er zum ersten Mal für Lester am Filmschnitt einer amerikanischen Produktion mit: Der Mörder lauert in der Sauna. 1980 gab er mit L.A. Prisoner sein Debüt als eigenverantwortlicher Editor. Anschließend arbeitete er über Jahrzehnte immer wieder sowohl für britische als auch für amerikanische Produktionen. Den letzten britischen Film, den er schnitt, war 2006 Tristan & Isolde; davor war es 1998 Still Crazy. Dazwischen entstand 2002 in Amerika der Film The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit, für den Boyle mehrere Auszeichnungen und Nominierungen erhielt, darunter eine Oscar- und BAFTA-Award-Nominierung.

Nachdem er am Anfang seiner Karriere mehrfach für Richard Lester arbeitete, gibt es später auch mit anderen Regisseuren eine langjährige Zusammenarbeit, darunter Kevin Reynolds, Jon Amiel und in den letzten Jahren auch Mikael Håfström.

Boyle ist Mitglied der American Cinema Editors.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schnittassistenz
Schnitt

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscar

nominiert

BAFTA Award

nominiert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliedsliste der American Cinema Editors auf americancinemaeditors.org (englisch), abgerufen am 2. Februar 2016.