Petra Friedrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petra Friedrich

Petra Friedrich (* 1973 in Wien) ist eine österreichische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich studierte Medizin und unterrichtete an der Universität Wien im Fachbereich Anatomie. Danach absolvierte sie ein Schauspielstudium am Franz Schubert Konservatorium in Wien, dass sie 2001 abschloss. Auf ihr Erstengagement am Volkstheater Wien folgten Festengagements an der Landesbühne Hannover und am Schlosstheater Celle. Viele Sommermonate verbrachte Petra Friedrich in den Festspielstätten von Hannover Herrenhausen und den Kreuzgangspielen Feuchtwangen.

Petra Friedrich spielte Alkemene in Amphitryon von Heinrich v. Kleist, Kassandra in Die Troerinnen nach Euripides, Frau Solness in Baumeister Solness von Ibsen, Emilia in Shakespeares Othello, Sue in Peggy Picket sieht das Gesicht Gottes von Schimmelpfenning, Barbara in Kaspar Häuser Meer von Felicitas Zeller, um nur einige ihrer zahlreichen Rollen zu nennen. Zudem arbeitet Petra Friedrich für Film und Fernsehen. Petra Friedrich unterrichtet Schauspiel am Theaterwerk Albstedt und gibt Privatunterricht. Sie leitete die Jugendtheatergruppe ZOFF AG Und war Gründungsmitglied der Theatergruppe IGOR T.

Seit 2011 produziert Petra Friedrich als Autorin und Regisseurin Showreels für Schauspieler.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Ungeschrieben (Rolle: Barbara, Regie: Jonas Schuba, Kurzfilm)
  • 2014: Von einer lange zurückliegenden Verfangenheit (Rolle: Anna, Regie: Julia M. Müller, Kurzfilm)
  • 2012: Prüfung (Rolle: Frau Hawlika, Regie: Daniel Brockhaus, Kurzfilm)
  • 2012: Stadt-Land-Flucht (Rolle: Hermine, Regie: Axel Weirowski, Kurzfilm)
  • 2011: Landarzt (Rolle: Jana, Regie: Sebastian Bock, Kurzfilm)
  • 2011: Die Reisenden (Rolle: Dolores, Regie: Carina Kaiser, Kino)

Fernsehen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Der Überfall (Regie: Gordisn Maugg, ZDF)
  • 2014: Volkswagen TV (Regie: Utz Spaeth)

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Frühlings Erwachen (Regie: Michael Knof, Schlosstheater Celle)
  • 2013: Altensalzkoth (Regie: Peter Schanz, Schlosstheater Celle)
  • 2013: Lumpazivagabundus (Regie: Christoph Zauner, Schlosstheater Celle)
  • 2012: Die Prinzessin von Zelle (Regie: Jürgen Kern, Schlosstheater Celle)
  • 2012: Viel Rauch um ein kleines Häufchen Asche (Regie: Nico Dietrich, Schlosstheater Celle)
  • 2012: 8 Frauen (Regie: Jan Bodinus, Schlosstheater Celle)
  • 2012: Peggy Picket sieht das Gesicht Gottes (Regie: Nico Dietrich, Schlosstheater Celle)
  • 2011: Baumeister Solness (Regie: Ina Kathrin Korff, Schlosstheater Celle)
  • 2011: Der gute Mensch von Sezuan (Regie: Kalle Kubik, Schlosstheater Celle)
  • 2011: Aussetzer (Regie: Julia Heinrichs, Schlosstheater Celle)
  • 2011: Endstation Sehnsucht (Regie: Lars Wernecke, Schlosstheater Celle)
  • 2010: Das Fest (Regie: Thomas Blubacher, Schlosstheater Celle)
  • 2010: Othello (Regie: Horst Ruprecht, Schlosstheater Celle)
  • 2010: Der Untergang (Regie: André Bastian, Schlosstheater Celle)
  • 2010: Federspiel (Regie: Anke Gregersen, Schlosstheater Celle)
  • 2009: Amphitryon (Regie: Peter Lüder, Schlosstheater Celle)
  • 2009: Der Theatermacher (Regie: Kalle Kubik, Schlosstheater Celle)
  • 2009: Das Urteil von Nürnberg (Regie: Thomas Blubacher, Schlosstheater Celle)
  • 2009: Auf dem Land (Regie: Ruth Rutkowski, Schlosstheater Celle)
  • 2009: Kaspar Häuser Meer (Regie: Anke Gregersen, Schlosstheater Celle)
  • 2008: Ingeborg (Regie: Lars Wernecke, Schlosstheater Celle)
  • 2007: Der Prozess (Regie: Markus Baumhaus, Schlosstheater Celle)
  • 2006: Alle meine Söhne (Regie: Peter Ries, Schlosstheater Celle)
  • 2006: Der Schinderhannes (Regie: Johannes Reitmeier, Kreuzgangspiele Feuchtwangen)
  • 2006: Ronja Räubertochter (Regie: Thomas Krauß, Kreuzgangspiele Feuchtwangen)
  • 2005: Tod eines Handlungsreisenden (Regie: Ina-Katrin Korff, Schlosstheater Celle)
  • 2005: Jakobowsky und der Oberst (Regie: Thomas Blubacher, Schlosstheater Celle)
  • 2004: Urmel aus dem Eis (Regie: Johannes Reitmeier, Kreuzgangspiele Feuchtwangen)
  • 2004: Doktor Faustus (Regie: Ralf Ebeling, Schlosstheater Celle)
  • 2004: Effi Briest (Regie: Sylvia Richter, Landesbühne Hannover)
  • 2004: Helden (Regie: André Bastian, Landesbühne Hannover)
  • 2004: Harold and Maud (Regie: Carsten Ramm, Landesbühne Hannover)
  • 2003: Der blaue Engel (Regie: Gerhard Weber, Landesbühne Hannover)
  • 2003: Leben des Galilei (Regie: Kurt Josef Schildknecht, Landesbühne Hannover)
  • 2003: Frühlings Erwachen (Regie: André Bastian/Spax, Landesbühne Hannover)
  • 2002: Gretchen 98ff (Regie: Andreas Becker, Landesbühne Hannover)
  • 2002: Arsen und Spitzenhäubchen (Regie: Peter Seuven, Landesbühne Hannover)
  • 2001: Der Theatermacher (Regie: Gerhard Weber, Landesbühne Hannover)
  • 2001: Der Ritter Kamenberg (Regie: André Bastian, Landesbühne Hannover)
  • 2001: Die Vögel (Regie: Georg Staudacher, Landesbühne Hannover)

Hörspiel (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Nach dem Verschwinden (rbb)
  • 2013: Jura Soyfer / Eine Geschichtsstunde im Jahr 2035 (Weimar)
  • 2008: Sophie Dorothea (Schlossmuseum Celle)