Petra Ganglbauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Autorin im Café Prückel in Wien (2002)

Petra Ganglbauer (* 16. April 1958 in Graz) ist eine österreichische Autorin und Radiokünstlerin.

Leben[Bearbeiten]

Sie studierte 1976–1982 Anglistik, Germanistik, Geschichte und Medienkunde an der Universität Graz. Ihre literarische Laufbahn begann sie 1982 in Graz, zunächst als Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift Perspektive und schließlich in dem von Gerald Ganglbauer gegründeten und von ihr 1984 bis 1989 mitbetreuten Gangan Verlag, einem Autorenverlag für experimentelle Literatur, der vor allem Bücher zeitgenössischer österreichischer Autoren (unter anderem: Marc Adrian, Reinhold Aumaier, Peter Köck, Peter Pessl und Magdalena Sadlon) veröffentlichte. Im Jahre 1999 übersiedelte sie von Graz nach Wien.

Derzeit arbeitet sie als freiberufliche Autorin und „Radiokünstlerin“ in Wien und veröffentlicht Lyrik, Prosa und Essays. Sie arbeitet auch mit Klangkünstlerinnen, etwa Andrea Sodomka, oder mit Bildenden Künstlerinnen, etwa Gertrude Moser-Wagner, und bietet Schreibwerkstätten an, unter anderem im Rahmen des Lehrgangs Wiener Schreibpädagogik. Seit 2000 ist sie Buchredakteurin bei Gangway und seit 2009 leitet sie den Berufsverband österreichischer Schreibpädagogen (BOeS). Im Jahr 2012 wurde sie Lehrgangsleiterin des Lehrgang Wiener Schreibpädagogik. 2012/2013 war sie Vorsitzende der Autorinnenvereinigung. Seit Oktober 2013 ist sie Präsidentin der Grazer Autorinnen Autorenversammlung.

Werk[Bearbeiten]

Einzelpublikationen erschienen unter anderem im Milena Verlag (Wien) und der Edition Das fröhliche Wohnzimmer (Wien), bei der Edition Art Science oder der Edition ch. Außerdem folgten Hörstücke beziehungsweise Hörspiele für den ORF. Sie hielt Wiener Vorlesungen zur Literatur.

Zu ihren Buchveröffentlichungen zählen zum Beispiel die Prosabände Briefe ohne Gesicht (1992), Täter sind Risse. Betrachter (1996), Niemand schreit (2001), Manchmal rufe ich dorthin (2004) und die Gedichtbände Schräger Garten Texte (2001), Meeresschnee (2001), Die Überprüfung des Meeres (2010).

Gemeinsam mit der Literaturwissenschaftlerin Hildegard Kernmayer gab sie im Jahre 2003 den Band Schreibweisen, Poetologien. Die (Post)moderne in der österreichischen Literatur von Frauen im Milena Verlag heraus.

Im ORF Kunstradio - Radiokunst veröffentlichte sie seit den 1990er Jahren mehrere Hörstücke, so die Trilogie Dislocation-Diffusion-Direction oder zuletzt Ökotonal. Ebenfalls im ORF wurde ihr Hörspiel Wenn die Stimme Zeit spricht veröffentlicht.

Sie nahm auch an zahlreichen interdisziplinären Projekten (zuletzt: In Gesellschaft Zur Gesellschaft: Ein poetisches Versuchsgewebe, gemeinsam mit Lucas Cejpek, Gertrude Moser-Wagner, Pia Janke. Idee und Gesamtkonzeption: Petra Ganglbauer. Alte Schmiede, 2008) und Filmprojekten (zuletzt: Love Seat, Video, gem. mit Elisabeth Wörndl, 2009) teil.

Zu ihren Preisen und Auszeichnungen zählen der Literaturförderungspreis der Stadt Graz, der Literaturförderungspreis der Stadt Wien und der Theodor-Körner-Förderpreis und ein Stipendium von HALMA, dem europäischen Netzwerk literarischer Zentren.

Prosa[Bearbeiten]

  • Permafrost (Mitter Verlag, Wels 2011)
  • Der Himmel wartet (Milena Verlag, Wien 2006)
  • Glöckchen.Nachtprogramm, Texte. Mit Zeichnungen von Gerda Sengstbratl. (Edition Das fröhliche Wohnzimmer, Wien 2005)
  • Manchmal rufe ich dorthin (Milena Verlag, Wien 2004)
  • Niemand schreit (Milena Verlag, Wien 2001)
  • Tränenpalast (Milena Verlag, Wien 1999)
  • Täter sind Risse.Betrachter (Milena Verlag/Wiener Frauenverlag, 1996)
  • Briefe ohne Gesicht (Milena Verlag/Wiener Frauenverlag, 1992)

Lyrik[Bearbeiten]

  • Ringhörig (Edition Art Science, Wien-St. Wolfgang 2013)
  • Die Überprüfung des Meeres (Edition Art Science, Wien–St. Wolfgang 2010)
  • Im Schonungslosen (edition ch, Wien 2007)
  • Schräger Garten Texte (Edition Das fröhliche Wohnzimmer, Wien 2001)
  • Meeresschnee (herbstpresse, Wien 2001)
  • Die zertanzte Zeit, in: Die Fremden Länder mein eigenes Leben (Milena Verlag/Wiener Frauenverlag, 1991)
  • Zusammenzuraffen wäre also nichts (Gangan Verlag, Graz–Wien 1987)
  • Feindlich vor der Zeit (Gangan Verlag, Graz 1984)

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

  • Schreibweisen Poetologien, Band 2 gem. mit Hildegard Kernmayer (Milena Verlag, Wien 2010)

Hörstücke[Bearbeiten]

  • Ökotonal, ORF-Kunstradio, 2010
  • Steine, eine poetische Versuchsanordnung, ORF-Kunstradio, 2007
  • Unser Auge von Wechsel, ORF-Kunstradio, 2005
  • Wenn die Stimme Zeit spricht, Hörspiel, ORF, 2004
  • \deviation, stills\, (Graz 2003) gem. mit Andrea Sodomka, ORF-Kunstradio 2003
  • Direction, ORF-Kunstradio, 2002
  • Diffusion, ORF-Kunstradio, 2000
  • Dislocation, ORF-Kunstradio 1998
  • Faltungen, Schritte: Einschnitte..., ORF-Kunstradio 1993

Weblinks[Bearbeiten]