Petra Kasten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Petra Kasten (* 30. März 1955 in Dresden) ist eine deutsche Malerin und Grafikerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1973 bis 1976 besuchte Petra Kasten die Abendschule an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Anschließend studierte sie dort von 1976 bis 1982 Malerei und Grafik. Danach war sie freischaffend tätig. Von 1986 bis 1988 war sie Meisterschülerin bei Günter Horlbeck. Gemeinsam mit Lutz Fleischer und Andreas Hegewald gründete sie 1983 den Leitwolfverlag, der sich auf künstlerisch wertvolle Editionen spezialisierte. Von 1995 bis 1996 leitete sie die Abendakademie der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Seit 1999 ist sie Mitglied im Deutschen Künstlerbund[1]. 2003 gehörte sie zur Auswahl der vierzig von über hundert Künstlern, die zwischen 1999 und 2003 zu DKB-Mitgliedern gewählt wurden. An der in dem Jahr veranstalteten Jubiläumsausstellung zum hundertjährigen Bestehen des Künstlerbundes in der Bonner Bundeskunsthalle nahm sie mit der großformatigen Zeichnung Resonanz teil[2]

Petra Kasten lebt in Dresden.

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kuenstlerbund.de: Mitglieder "K" / Petra Kasten (abgerufen am 6. September 2015)
  2. s. Petra Kasten in: DKB-Ausstellungskatalog Herbarium der Blicke. Neuaufnahmen im Deutschen Künstlerbund, rheinsatz, Köln 2003. S. 68. (Abb. S. 25: Resonanz, 2000, Pinselzeichnung, Lackfarbe auf Bütten, 100 x 140 cm).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]