Philippe Descola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philippe Descola

Philippe Descola (* 19. Juni 1949 in Paris) ist ein französischer Anthropologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Descola ist Absolvent der École normale supérieure Lettres et sciences humaines (ENS LSH) und begann zuerst mit einem Studium der Philosophie. Später wurde er Student beim französischen Anthropologen Claude Lévi-Strauss.

Descola wurde durch seine Studien über die Shuar, eine Gruppe Jivaro-sprechender Indianer im Urwald des Amazonasgebietes von Ecuador und Peru, bekannt. Diese begannen 1976 und wurden aus Mitteln des Centre national de la recherche scientifique (CNRS) finanziert. Die nächsten zwei Jahre lebte er bei den Achuar im Amazonasbecken.

Descola ist heute (2012) Professor für Anthropologie der Natur am Collège de France in Paris. Seine Ehefrau ist die Anthropologin Anne-Christine Taylor.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: La nature domestique. Symbolisme et praxis dans l’écologie des Achuar. Éditions de la Maison des sciences de l'homme, Paris 1986, ISBN 2-7351-0165-7.
  • 1993: Les lances du crépuscule. Relations Jivaros, Haute Amazonie. Plon, Paris, ISBN 2-259-00154-8.
    • deutsch 2011: Leben und Sterben in Amazonien. Bei den Jivaro-Indianern. Übersetzt von Grete Osterwald. Suhrkamp, Berlin, ISBN 978-3-518-58572-6.
  • 1996: hrsg. mit Gísli Pálsson: Nature and Society. Anthropological Perspectives. Routledge, London/New York 2006, ISBN 0-415-13215-0.
  • 1999: hrsg. mit Jacques Hamel und Pierre Lemonnier: La production du social. Autour de Maurice Godelier. Colloque de Cerisy. Fayard, Paris, ISBN 2-213-60380-4.
  • 2005: Par-delà nature et culture. Gallimard, Paris 2005.
  • 2010: Diversité des natures, diversité des cultures. Bayard, Paris, ISBN 978-2-227482074.
  • 2011: L’écologie des autres. L’anthropologie et la question de la nature. Éditions Quae, Paris.
    • deutsch 2014: Die Ökologie der Anderen. Die Anthropologie und die Frage der Natur. Übersetzt von Eva Moldenhauer. Matthes & Seitz, Berlin, ISBN 978-3-88221-085-9.
  • 2014: mit Tim Ingold: Être au monde. Quelle expérience commune ? Presse universitaire de Lyon, Lyon 2014. ISBN 978-2-7297-0887-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliedsprofil in der British Academy
  2. Newly elected members, April 2012 (PDF; 96 kB)
  3. Cosmos Prize: The Prizewinner 2014. Auf: expo-cosmos.or.jp, eingesehen am 25 September 2015
  4. Nach der Natur in: FAZ vom 8. Oktober 2011, Seite 34