Pirmin Styrnol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pirmin Styrnol (* 25. Dezember 1989 in Lahr/Schwarzwald) ist ein deutscher Journalist, Filmemacher und Synchronsprecher. Im Jahr 2018 war er die Station Voice von Das Erste für die TV-Übertragungen der Fußball-Weltmeisterschaft.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pirmin Styrnol wurde in Lahr/Schwarzwald geboren und schloss das Abitur auf dem Clara-Schumann-Gymnasium ab. 2010 zog er zum Studium nach Wien, wo er im Jahr 2013 die Radiosendung “Momente des Sports” gründete und als Chefredakteur moderierte. Im selben Jahr wurde er dafür erstmals für den renommierten Radiopreis der Erwachsenenbildung nominiert. Ab 2014 arbeitete er zusätzlich beim Österreichischen Kulturradio Ö1 und erhielt für seine Arbeit als Feature-Redakteur sowohl den Radiopreis der Erwachsenenbildung als auch den Sports Media Award.[1][2]

Seit 2015 leitet Styrnol seine Medienproduktionsfirma punchline studio gemeinsam mit seinem Bruder Maik Styrnol in Lahr in Baden-Württemberg.[3][4] Für die Dokumentarfilme Winter in Lviv und Für ein Lächeln… erhielten die Brüder diverse internationale Filmpreise.[5][6] Beide Filme behandeln die Folgen des Konflikts in der Ostukraine und entstanden in Zusammenarbeit mit dem Bamberger Journalisten Till Mayer[7]. Mit der Spendenkampagne Winter in Lviv sammelten die Filmemacher über 130.000 Euro Spenden für das Medico Soziale Zentrum in Lviv, das alte und hilfsbedürftige Menschen unterstützt (Stand: September 2020).[8] Pirmin Styrnol ist freier Mitarbeiter von ARD und SWR und ist regelmäßig als Regisseur für Live-Sendungen und Dokumentarfilme im Einsatz.[9][10] Im Jahr 2019 wurde er als jüngster Preisträger mit dem internationalen AIPS Award ausgezeichnet, der weltweit höchsten Auszeichnung für Sportjournalisten.[11][12] Für die AIPS Awards 2020 wurde Styrnol in den Kategorien "Video" und "Writing" nominiert. Damit ist er der erste Sportjournalist, der in allen drei Mediengattungen ausgezeichnet wurde.[13]

Während der Corona-Pandemie im Jahr 2020 gründete Pirmin Styrnol als Produzent gemeinsam mit seinem Bruder Maik Styrnol und dem Komponisten Gert Endres das Project United und versammelte 70 Musiker aus zwölf Ländern für die Musikproduktion Side By Side.[14][15] Mit dem von Endres komponierten und von Maik Styrnol produzierten Song rief das Project United zu Spenden für die von Corona stark betroffene Hilfsorganisation Handicap International auf.[16] Das dazugehörige Video wurde von Fernsehsendern in Deutschland, Österreich, Luxemburg und Spanien ausgestrahlt.[17][18][19] Im Mai 2020 war Styrnol als Produzent und Regisseur verantwortlich für das WeLive Musikfestival.[20] Das als sechsteilige Konzertfilm-Serie veröffentlichte Online-Festival setzte von der Corona-Krise betroffene Ausnahmekünstler aus Süddeutschland vor 10 Kameras im Schlachthof Lahr in Szene.[21][22][23] Produziert wurde WeLive von Styrnols punchline studio.[24] Zum Line Up der ersten Staffel zählten Dominik Büchele, Pervez Mody, Oil, Von Welt, No Authority und Qult.[25][26][27] Im Dezember 2020 wurden die Initiatoren des WeLive Musikfestival mit dem deutschen Rock&Pop-Preis für die Förderung der deutschen Rock- und Popmusik ausgezeichnet.[28][29] Seit dem Jahr 2021 produziert Styrnol zudem das überregionale Serienformat WeLive on Tour, welches ebenfalls Musiker abseits des Mainstream in den Fokus rückt.[30] Im Mai 2021 erhielten die Macher den Alternativen Medienpreis in der Kategorie "Vernetzung" für das Projekt.[31][32]

Sprechertätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben seiner Tätigkeit als Journalist und Filmemacher arbeitet Pirmin Styrnol als Sprecher. So war er beispielsweise im Jahr 2018 als “Stimme der Fußball-WM” die Station Voice der ARD bei den Übertragungen der Weltmeisterschaft aus Russland.[33][34] 2019 war Pirmin Styrnol die Station Voice beim Finale der “Miss Germany”-Wahl im Europapark Rust.[35] Er leiht seine Stimme außerdem für Kino- und Fernsehdokumentationen und ist regelmäßig als Trailer-Stimme der SWR-Fernsehsendung “SWR Sport” zu hören. Im Januar 2020 synchronisierte Styrnol sowohl den Show-Opener als auch den Tour-Trailer für die Music&Stories-Deutschlandtour der britischen Rockbands Uriah Heep, Nazareth und Wishbone Ash.[36] Als Station Voice eröffnete er jede Show der Tour mit Moderator und The-Sweet-Gitarrist Andy Scott.[37]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Winter in Lviv, Festivalfilm, 2017 (mit: Till Mayer)[38]
  • Die lange WM-Nacht, ARD-Dokumentarfilm, 2018 (mit: Michael Dittrich)
  • Für ein Lächeln…, Festivalfilm, 2018 (mit: Till Mayer)[39]
  • OIL – Live in Concert, Episode 1, Serie, 2019 (mit: Maik Styrnol)[40]
  • WeLive Musikfestival, Serie, Acht Episoden, 2020 (mit: Maik Styrnol)[41]
  • WeLive on Tour, Serie, Sechs Episoden, 2021/22 (mit: Maik Styrnol)[42]
  • Chamonix 1924 - Die ersten Winterspiele, ARD-Dokumentarfilm, 2022 (mit: Michael Dittrich)[43]
  • Olympische Geschichte(n) - Von Chamonix bis Peking, ARD-Dokumentarfilm, 2022 (mit: Michael Dittrich)[44][45]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sportjournalistenpreis der Sports Media Austria, 2014, Kategorie "Radio"
  • Radiopreis der Erwachsenenbildung, 2014 Kategorie "Information"[49]
  • Sportjournalistenpreis der Sports Media Austria, 2015, Kategorie "Radio"
  • Coburger Medienpreis, 2015, Kategorie "Schöpfung, national"[50]
  • Das silberne Pferd, 2016, Kategorie "Multimedia Berichterstattung"[51]
  • Der goldene Steigbügel, 2016, Kategorie "Olympia Vorberichterstattung"
  • Filmpreis beim Porto7 International Short Film Festival, 2018, Kategorie "Best Documentary"[52]
  • Filmpreis beim REFF React Short Film Festival, 2018, Kategorie "Best Documentary"[53]
  • Coburger Medienpreis, 2018, Kategorie "Wellenschläger, regional"[54]
  • AIPS Award, 2019, Kategorie "Audio"[55]
  • Deutscher Rock&Pop-Preis, 2020, Sonderpreis für Förderung der Musikkultur[56][57][58]
  • Alternativer Medienpreis, 2021, Kategorie "Vernetzung"[59][60]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sports Media Austria-Preis für Sportjournalisten 2014 geht an Michael Bacher - derStandard.at. Abgerufen am 19. September 2019 (österreichisches Deutsch).
  2. Radiopreis. Abgerufen am 19. September 2019 (deutsch).
  3. Interview mit Pirmin und Maik Styrnol vom punchline studio in Lahr über den Scaramouche - Film Heart And Soul. In: Time For Metal - Das Metal Magazin. 19. Mai 2019, abgerufen am 19. September 2019 (deutsch).
  4. Badische Zeitung: Die Lahrer Styrnol-Brüder haben sich als Doku-Filmer etabliert - Rock & Pop - Badische Zeitung. Abgerufen am 19. September 2019.
  5. Winter in Lviv | Filmdokumentation & Ausstellung. Abgerufen am 19. September 2019 (englisch).
  6. Für ein Lächeln | Dokumentarfilm | Clowndoctors Ukraine. Abgerufen am 19. September 2019.
  7. Till Mayer, Hendrik Steffens: Frauenschicksale in der Ukraine: Welch ein unerbittlicher Winter. In: Spiegel Online. 14. Februar 2016 (spiegel.de [abgerufen am 19. September 2019]).
  8. Badische Zeitung: Lahrer sammeln mit Film 110.000 Euro Spenden für Krankenschwestern in der Ukraine - Lahr - Badische Zeitung. Abgerufen am 27. September 2020.
  9. S. W. R. Sport, S. W. R. Sport: SWR Sport in BW - Sendung v. 06.02.2022. Abgerufen am 10. Februar 2022.
  10. Sportschau: Chamonix 1924 - die ersten olympischen Winterspiele der Geschichte | ARD Mediathek. Abgerufen am 10. Februar 2022.
  11. S. W. R. Sport: SWR-Sportredakteure gewinnen Medienpreis. Abgerufen am 19. September 2019.
  12. AIPS Sport Media Award 2018 für SWR2 Reportage mit Horst Eckel. In: nachrichten-heute.net. 22. Januar 2019, abgerufen am 19. September 2019 (deutsch).
  13. AIPS Sport Media Awards: Writing Top 30. Abgerufen am 29. Dezember 2019 (englisch).
  14. michael.hammerl: Nächste Corona-Hymne: 70 Musiker spielten Rock-Ballade ein. 1. April 2020, abgerufen am 27. September 2020.
  15. Project United - #sidebyside - Ein Song für die Welt. Abgerufen am 27. September 2020 (deutsch).
  16. Aktion Deutschland Hilft-Bündnis deutscher Hilfsorganisationen: Über YouTube: Corona-Nothilfe für Menschen mit Behinderung. Abgerufen am 27. September 2020.
  17. Landesschau Baden-Württemberg: "Side by Side": eine Hymne für den Zusammenhalt. In: ARD Mediathek. Abgerufen am 27. September 2020.
  18. Op der ganzer Welt: Mat Musek géint d’Corona-Kris. Abgerufen am 27. September 2020 (luxemburgisch).
  19. Bühl envia una cançó d'agermanament a Vilafranca. In: RTVVilafranca. 12. Mai 2020, abgerufen am 27. September 2020 (katalanisch).
  20. WeLive | Das Online-Musikfestival. Abgerufen am 27. September 2020.
  21. Rockwerkstatt Lahr e.V. und punchline Stuio Lahr: präsentieren das "We Live - Das Online Musikfestival". In: Time For Metal - Das Metal Magazin. 20. Mai 2020, abgerufen am 27. September 2020 (deutsch).
  22. Onlinemusikfestival We Live startete mit Dominik Büchele. Abgerufen am 27. September 2020.
  23. Toughmagazine | No Authority: WeLive-Konzertfilmdebüt. In: Tough Magazine. 27. Juli 2020, abgerufen am 27. September 2020 (deutsch).
  24. Von Katja Maeting: WeLive-Festivalreihe gibt Fans und Bands ein kleines Stück vom Live-Glück zurück. Das Bergfest wurde mit VON WELT gefeiert. In: Hellfire-Magazin. 30. Juni 2020, abgerufen am 27. September 2020 (deutsch).
  25. Badische Zeitung: Hurra, wir leben noch - Rock & Pop - Badische Zeitung. Abgerufen am 27. September 2020.
  26. Oil: begeisterten beim WeLive-Musikfestival auch ohne Publikum - Ein Blick hinter die Kulissen. In: Time For Metal - Das Metal Magazin. 17. Juni 2020, abgerufen am 27. September 2020 (deutsch).
  27. WeLive Festival präsentiert Konzertfilm mit Weltklasse-Pianist Pervez Mody | 10 Kameras im Schlachthof. In: musix | Deutschlands auflagenstärkste Live-Entertainment-Magazin. 8. Juli 2020, abgerufen am 27. September 2020 (deutsch).
  28. Badische Zeitung: Auszeichnung für Lahrer "We Live"-Festival - Rock & Pop - Badische Zeitung. Abgerufen am 21. Dezember 2020.
  29. Lahrer Zeitung Germany: Lahr: Ein Vorbild in schweren Zeiten sein - Lahrer Zeitung. Abgerufen am 21. Dezember 2020.
  30. Badische Zeitung: Die Dreharbeiten für "We Live On Tour" haben in Friesenheim begonnen - Friesenheim - Badische Zeitung. Abgerufen am 17. Dezember 2021.
  31. Medienpreis für Lahrer Konzertfilmserie "WeLive" | HITRADIO OHR. Abgerufen am 25. Mai 2021.
  32. Redaktion, 17 May, 2021: Lahrer Konzertfilm-Serie für alternativen Medienpreis nominiert. Abgerufen am 25. Mai 2021 (englisch).
  33. Lahrer Zeitung Germany: Lahr: Die Stimme der WM kommt aus Lahr - Lahrer Zeitung. Abgerufen am 19. September 2019.
  34. Lahrer spricht die ARD-Trailer bei der Fußball-WM. Abgerufen am 19. September 2019.
  35. Badische Zeitung: Wie war’s bei … der Miss Germany-Wahl in Rust? - Rust - Badische Zeitung. Abgerufen am 19. September 2019.
  36. Music & Stories Tour Trailer 2020. Abgerufen am 21. Januar 2020 (deutsch).
  37. Music & Stories | Tour. Abgerufen am 21. Januar 2020.
  38. Winter in Lviv. Abgerufen am 19. September 2019.
  39. Für ein Lächeln... Abgerufen am 19. September 2019.
  40. OIL - Live in Concert. Abgerufen am 19. September 2019.
  41. Stream-Konzert mit OIL – Zett. Magazin. Abgerufen am 27. September 2020 (deutsch).
  42. WeLive | Das Online-Musikfestival. Abgerufen am 17. Dezember 2021.
  43. Sportschau: Chamonix 1924 - die ersten olympischen Winterspiele der Geschichte | ARD Mediathek. Abgerufen am 10. Februar 2022.
  44. Nils Balke-Barton: Blick auf die Olympia-Geschichte: Als im Bob geraucht wurde. 15. Februar 2022, abgerufen am 18. Februar 2022 (deutsch).
  45. Sportschau: Olympia-Geschichte(n): Von Chamonix 1924 bis Peking 2022 | ARD Mediathek. Abgerufen am 18. Februar 2022.
  46. Auszeichnungen. Abgerufen am 19. September 2019 (deutsch).
  47. Alf Altendorf: Nominees CM15 Awards. In: Civilmedia. 17. April 2015, abgerufen am 19. September 2019 (deutsch).
  48. AIPS Sport Media Awards: Writing Top 30. Abgerufen am 29. Dezember 2019 (englisch).
  49. radiokulturhaus.orf.at: Radiopreis der Erwachsenenbildung 2013/2014. Abgerufen am 19. September 2019.
  50. Medienpreis 2015 | Coburger Medienpreis. Abgerufen am 19. September 2019.
  51. Gewinner des Silbernen Pferdes 2016 im Hauptstadion geehrt. Abgerufen am 27. September 2020 (deutsch).
  52. Badische Zeitung: Lahrer Styrnol-Brüder gewinnen zwei Medienpreise für Dokumentarfilm - Lahr - Badische Zeitung. Abgerufen am 19. September 2019.
  53. Reactfilmfestival. Abgerufen am 19. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  54. Auszeichnung für Journalisten: Coburger Medienpreis verliehen. 15. Juni 2018, abgerufen am 19. September 2019.
  55. Audio | AIPS SPORT MEDIA AWARDS. Abgerufen am 19. September 2019.
  56. Lahrer Zeitung Germany: Lahr: Ein Vorbild in schweren Zeiten sein - Lahrer Zeitung. Abgerufen am 21. Dezember 2020.
  57. Badische Zeitung: Lahrer Online-Musikfestival erhält den Deutschen Rock-und-Pop-Preis - Lahr - Badische Zeitung. Abgerufen am 21. Dezember 2020.
  58. Maren J.: WeLive: Deutscher Rock&Pop-Preis für Corona-Konzertfilm-Projekt. In: Time For Metal - Das Metal Magazin. 16. November 2020, abgerufen am 21. Dezember 2020.
  59. Badische Zeitung: Die Lahrer Konzertfilm-Reihe "We Live" hat den Alternativen Medienpreis erhalten - Lahr - Badische Zeitung. Abgerufen am 25. Mai 2021.
  60. Fünfmal Alternativer Medienpreis für engagierte Medienprojekte. In: Journalistenakademie. 24. Mai 2021, abgerufen am 25. Mai 2021 (deutsch).