Piz Forbesch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piz Forbesch
Piz Forbesch, aufgenommen vom Piz Mez

Piz Forbesch, aufgenommen vom Piz Mez

Höhe 3261,8 m ü. M.
Lage Kanton Graubünden, Schweiz
Gebirge Oberhalbsteiner Alpen
Dominanz 3,6 km → Piz Platta
Schartenhöhe 604 m ↓ Fuorcla Curtegns
Koordinaten 762697 / 154309Koordinaten: 46° 31′ 13″ N, 9° 33′ 33″ O; CH1903: 762697 / 154309
Piz Forbesch (Kanton Graubünden)
Piz Forbesch
Erstbesteigung 21. Mai 1893 durch Valentin Fynn, Walter Gröbli und Christian Klucker
Normalweg Über den Nordostgrat
Steinmann auf dem Piz Forbesch.

Steinmann auf dem Piz Forbesch.bdep2

Der Piz Forbesch (rätoromanisch, im Idiom Surmiran für Schere) ist ein Berg westlich von Mulegns im Kanton Graubünden in der Schweiz mit einer Höhe von 3261,8 m ü. M. Dank der tief eingeschnittenen Scharte zwischen dem Piz Forbesch und dem Forbesch Pintg (3202 m) im Süden, bekommt der Berg die Form einer Schere und ist leicht zu identifizieren. Dank seiner Dominanz bietet er, vor allem Richtung Westen, eine aussergewöhnliche Fernsicht bis in die Berner und Walliser Alpen (Mönch, Dufourspitze oder das 149.5 km entfernte Weisshorn). Der am weitest entfernteste sichtbare Punkt (44° 18′ 33″ N, 6° 57′ 39″ O) vom Piz Forbesch befindet sich in der Nähe des Monte Vallonetto auf der Grenze zwischen dem italienischen Piemont und der französischen Region Provence-Alpes-Côte d’Azur und ist 319 km entfernt.[1]

Lage und Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flugaufnahme vom Piz Forbesch.

Der Piz Forbesch ist der höchste Gipfel des Forbesch-Arblatsch-Massivs, einer Untergruppe der Oberhalbsteiner Alpen. Über den Gipfel verlief die Gemeindegrenze zwischen den ehemaligen Gemeinden Riom und Mulegns, die heute beide zur Gemeinde Surses gehören.

Zu den Nachbargipfeln gehören der Piz Arblatsch, der Piz Platta, der Forbesch Pintg, der Piz Cagniel und der Piz Mez.

Talort ist Mulegns. Häufige Ausgangspunkte sind Radons und Tga.

Bauernregel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine weit verbreitete, romanische Bauernregel im Oberhalbstein besagt: Mett'igl Piz Forbesch se igl tgappi, lascha la fotsch e pegl'igl rasti, was so viel heisst wie «Setzt sich der Piz Forbesch eine Mütze auf, lasse die Sense und nimm den Rechen». Damit ist gemeint, dass schlechtes Wetter folgt, wenn der Piz Forbesch bewölkt ist.

Routen zum Gipfel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Tga (1927 m) oder Mulegns (1482 m) erreicht man den Gipfel in 4 bzw. 5¾ Stunden über den Nordgrat. Die Schwierigkeit dieses Anstiegs liegt bei T5+ / II / WS. Eine weitere Route führt von den genannten Ausgangspunkten in annähernd gleicher Zeit und Schwierigkeit durch die Südwandrinne auf den Piz Forbesch (T5+ / II / WS). Von Radons (1866 m) führt eine Kletterroute durch die Nordwestwand (ZS) in knapp 6 Stunden auf den Gipfel.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manfred Hunziker: Clubführer, Bündner Alpen, Band 3 (Avers) 1. Auflage. Verlag des SAC, 1994, ISBN 3-85902-140-0, S. 262–265.
  • Fabian Lippuner, David Coulin: Alpinwandern/Gipfelziele, Graubünden Nord. Verlag des SAC, 2013, ISBN 978-3-85902-341-3, S. 152–155.
  • Landeskarte der Schweiz, Blatt 1256 Bivio, 1:25000, Bundesamt für Landestopographie, Ausgabe 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Piz Forbesch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berechnetes 360°-Panorama (U. Deuschle; Hinweise) vom Piz Forbesch