Podlehnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Podlehnik
Lichtenegg
Wappen von Podlehnik Karte von Slowenien, Position von Podlehnik hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Untersteiermark / Štajerska
Statistische Region Podravska (Draugebiet)
Koordinaten 46° 20′ N, 15° 52′ OKoordinaten: 46° 20′ 0″ N, 15° 52′ 0″ O
Höhe 240 m. i. J.
Fläche 46 km²
Einwohner 1.880 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 41 Einwohner je km²
Telefonvorwahl (+386) 02
Postleitzahl 2286
Kfz-Kennzeichen MB
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Vekoslav Fric
Postanschrift Podlehnik 9
2286 Podlehnik
Webpräsenz
Blick auf das Dorf Zakl und seine Kirche Devica Marija.

Podlehnik (deutsch: Lichtenegg) ist eine Ortschaft und Gemeinde in Slowenien. Sie liegt in der historischen Landschaft Spodnja Štajerska (Untersteiermark) und in der statistischen Region Podravska.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Podlehnik liegt im Weinanbaugebiet Haloze (Kollos) auf 229 m. ü. A. an der Grenze zu Kroatien. Das Gebiet orientiert sich größtenteils am Unterlauf des Baches Rogatnica (Rogatnitza), der an der nördlichen Gemeindegrenze in den Fluss Dravinja (Drann) mündet. Die Nationalstraße 9, die die Städte Ptuj und Zagreb über den Grenzübergang Gruškovje-Macelj verbindet und an der es vor allem in den Sommermonaten regelmäßig zur Staubildung kommt, zieht durch die Kommune. Parallel zu dieser befindet sich zurzeit (2017) die Autobahn A4 im Bau.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst 13 Ortschaften. Die deutschen Exonyme in den Klammern wurden bis zum Abtreten des Gebietes an das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen im Jahr 1918 vorwiegend von der deutschsprachigen Bevölkerung verwendet und sind heutzutage größtenteils unüblich[1]. (Einwohnerzahlen Stand 1. Januar 2017[2]):

  • Dežno pri Podlehniku (Deschna), 90
  • Gorca (Gorzaberg), 135
  • Jablovec (Jablovetz), 123
  • Kozminci (Kosmünzen), 129
  • Ložina (Loschina), 40
  • Podlehnik (Lichtenegg), 384
  • Rodni Vrh (Rodinsberg), 46
  • Sedlašek (Sedlaschek), 225
  • Spodnje Gruškovje (Gruschkaberg), 44
  • Stanošina (Stanoschina), 171
  • Strajna, 84
  • Zakl (Sakel), 204
  • Zgornje Gruškovje (Gruschkaberg), 205

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videm Videm Videm
Videm Nachbargemeinden Videm
Žetale Đurmanec (HR) Bednja (HR)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ältesten Funde stammen aus der Bronzezeit. Man fand im Raum Podlehnik polierte Steine als Axt und Hammer. Im Mittelalter war in der Gegend ein wichtiger Handelsweg von der Drauebene nach Kroatien. 1248 wurde der Ort erstmals erwähnt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spezialkarte der Österreichisch-ungarischen Monarchie 1:75.000 - Pettau und Vinica 5456. (1914)
  2. Tabellen zur Bevölkerung des Statistischen Amtes der Republik Slowenien (slowenisch)
  3. podlehnik.si