Portal Diskussion:Psychologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: PD:PSY
Willkommen im Portal Psychologie

Bin ich zum Diskutieren hier richtig?


Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 90 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte.
Archiv-Tabelle Archiv
Teil 1 Teil 2
Wie wird ein Archiv angelegt?

Artikel Predictive Processing bzw. Predictive Coding fehlt[Quelltext bearbeiten]

Diese Theorie beschreibt das mentale Leben als ständigen Strom von Prognosen und Fehlerkorrekturen. „Die erste Annahme der neuen Theorie: Das Gehirn tut alles, um seinen Energieeinsatz zu minimieren. Ihre zweite Annahme: Das gelingt dem Gehirn, indem es Voraussagen über die Zukunft macht, sie mit dem Ist-Zustand abgleicht und die Voraussagen aktualisiert. Das Gehirn «interessiert» sich demnach kein bisschen für seine Umgebung, sondern allein dafür, seinen eigenen Zustand stabil zu halten und Überraschungen zu vermeiden.“ (Manuela Lenzen, promovierte Philosophin und freie Wissenschaftsjournalistin, Artikel auf Seite 38 der Zeitung Neue Zürcher Zeitung vom Do, 27.10.2016). Die Theorie stammt in ihrer aktuellen Form von dem britischen Neurowissenschafter Karl Friston. Über diesen fehlt ebenfalls ein Artikel. Zur Bedeutung der Theorie: Der Ansatz verspricht einen einheitlichen begrifflichen Rahmen für Wahrnehmen, Handeln und Aufmerksamkeit. Thomas Metzinger, Professor für Philosophie des Geistes in Mainz: „Wenn sich diese Theorie durchsetzt, ist das für meine Generation das Aus.“ (Artikel auf Seite 38 der Zeitung Neue Zürcher Zeitung vom Do, 27.10.2016).--87.179.3.15 15:02, 27. Okt. 2016 (CEST)

Hab das eben auch gelesen. Wikipedia widerlegt aber schon die Leitthese, dass das Gehirn alles tut, um seinen Energieeinsatz zu minimieren. Dann gäbs das hier nämlich nicht :-) Seriösere Rückmeldung später... --Brainswiffer (Disk) 15:20, 27. Okt. 2016 (CEST)
Replik: Für viele Wikipedianer ist die Flucht in das Wikipedianerdasein eine Möglichkeit, dem mentalen Energieeinsatz für das real life mit Ehe, Berufsleben und Familie auszuweichen. Denn der wäre weit größer als das anonyme Wirken hier. Die Leitthese wird damit bestätigt und keineswegs widerlegt. ;-) --87.179.3.15 15:34, 27. Okt. 2016 (CEST)
Das wird dann aber schon Psychoanalyse :-) Der letzte Abschnitt in dem NZZ-Artikel bringt meine Skepsis auch auf den Punkt. Man müsste das alles erst mal im Original lesen - denn vieles kommt mir aus anderen Theorien ziemlich bekannt vor. Scheinbar sind das vor allem Philosophen - und dass ist wie wenn die Bäcker eine Boulettentheorie machen :-) Wenn Du eine seriöse Sekundärquelle findest, die das gut zusammenfasst: meld dich doch mal an und fang in Deinem dann vorhandenen Benutzernamensraum an, mal was zu schreiben. Denn die Theorie stimmt insofern, dass niemand hier gerne "Aufträge" annimmt. Mittun ist gefragt. --Brainswiffer (Disk) 15:54, 27. Okt. 2016 (CEST)
Ich bin nur ein Zeitungsleser und verfüge leider weder über Zugang zu wissenschaftlicher Sekundärliteratur zu den fehlenden Lemmata noch über die fachliche Kompetenz in diesem Bereich. Zum Artikelschreiben gibt es doch die stets kompetenten und sehr wichtigen fachwissenschaftlich geschulten Wikipedianer mit Zugriff auf Institutsbibliotheken?--87.179.3.15 16:23, 27. Okt. 2016 (CEST)
Da muss man im Fachbereich Psychologie lange suchen. Brainswiffer ist ganz überwiegend ein Diskussionsaccount ohne lesenswerte Artikelarbeit, fast alles billige Internetrecherche ohne Nutzung von Fachbiliotheken. Auch sonst kenne ich hier keinen Fachwissenschaftler.--2003:75:8F33:2DE7:BD6C:3712:53FC:C28 09:16, 28. Okt. 2016 (CEST)
Richtig, durch solche Labersocken wie Du einer bist werden Fachautoren vertrieben und finden es nicht besonders attraktiv, sich mit anonymen IP (immerhin die deutsche und nicht Austria) über Fachprobleme zu streiten. Nur sone wie ich bleiben resistent und übrig :-) --Brainswiffer (Disk) 09:26, 28. Okt. 2016 (CEST)
Das ist natürlich sehr bedauerlich. Mit meinem Anliegen bezüglich der Artikel Predictive Processing bzw. Predictive Coding und Karl Friston komme ich aufgrund fehlenden Fachpersonals offenkundig hier nicht weiter.--87.179.23.21 11:49, 28. Okt. 2016 (CEST)

Mangel an Fachautoren im Portal[Quelltext bearbeiten]

Ohne Fachleute verfallen sowohl die Aktualität als auch die Qualität der Enzyklopädie. Auch das Portal „Geist und Gehirn“ ist seit zwei Jahren klinisch tot, siehe Portal Diskussion:Geist und Gehirn.--87.179.23.21 11:49, 28. Okt. 2016 (CEST)

Leider hast Du recht. Die Liste der Gegangenen ist lang und wir hatten im real life beim Kongress gerade Gespräche dazu. Wenns Dich interessiert, hier dazu mehr. Brainswiffer (Disk) 12:22, 28. Okt. 2016 (CEST)
Tatsächlich interessant, ist denn dann wirklich im Winter 2015 in der Fachzeitschrift „Psychologische Rundschau“ wie von Benutzer:JoachimFunke geplant ein entsprechender Aufruf veröffentlicht worden? Die Idee Funkes finde ich gut. Komischerweise steht da gar nichts mehr, wie das weiter ging und ob der Aufruf erfolgreich war. Oder gab es auf den Aufruf keine Reaktionen der Ruheständler?--87.179.23.21 13:44, 28. Okt. 2016 (CEST)
Auf Fachwissenschaftler dürfte dieser Beitrag von Brainswiffer ziemlich abschreckend gewirkt haben. Insbesondere die Sätze „Das ist für gestandene Fachleute unerträglich und die gehen schnell wieder...“ sowie „In der Psychologie wollen aber eben viele mitreden, weil ja alle irgendwo auch Psychologen sind :-) Auf jeden Fall spannend - man muss ja noch nicht "Eremit" sein, um da mitzumachen :-) Ich würde im Übrigen jedem raten, hier nicht unter Klarnamen zu schreiben...“ wirken wie eine versteckte Drohung mit einem Heer aggressiver wikipedianischer Internethunnen, welche nur darauf warten, über die Fachwissenschaftler herzufallen. So demotiviert man gezielt Fachleute.--2003:75:8F49:9DAE:475:46A0:110B:1036 22:55, 28. Okt. 2016 (CEST)
Richtig :-) Es ist aber keine Drohung, sondern notwendige Vorbereitung, damit die Differenz zwischen Erwartung und der Realität nicht zu hoch ist und man nicht schon beim ersten Gegenwind frustriert geht. Man muss einfach mal schauen, welche bizarren Löschanträge Psychologiethemen sich eingefangen haben - quer Beet. Und trotz fachlich sauberer Darstellung muss man dann quasi die "letzte IP" davon überzeugen, dass das richtig ist. Weil eben jeder mitreden will unabhängig von Ahnung. Ich habe schon zu viele Leute gehen sehen - und da ich dann die meisten auch im RL kenne dazu gefragt. "Nie wieder Perlen vor die Säue" ist sowas wie Konsens. Psychologie ist nicht der Honeypot, wo es die aggressiven wikipedianischen Hunnen eher gibt. Hier ist das Problem die Allgemeinverständlichkeit (manches kann man nur in Fachsprache genau genug sagen) und dass zu viele glauben, davon was zu verstehen. Und man kann drüber streiten, ob Psychologen zu wenig frustrationstolerant sind oder mehr auf Ihr Wohlbefinden achten oder generell nicht altruistisch für eine Mitarbeit hier sind.
Auf jeden Fall findet die Initiative noch nicht das breite notwendige Echo bisher, dass Psychologie nennenswert ausgebaut wird (mit oder ohne Mitarbeit im Portal). Was ist daran falsch, die Sache gut vorzubereiten und die Leute besser über die ersten Klippen zu bringen?
Und die allgemeine LD zeigt, dass es auch Einsteigern mit viel Ahnung in anderen Themen nicht gelingt, sofort einen wikipedialken Artikel zu schreiben (dazu sind unsere Regeln und Ansprüche zu kompliziert geworden). Dort wird gerade drum gekämft, solchen Leuten zu helfen statt das zu löschen. Die Hardcore-Löschgeier zeigen sich wenig überzeugbar. Jetzt hab ich Dich doch tatsächlich ernst genommen, liebe BaWü-IP, die Du immer schon gerne Sätze aus dem Zusammenhang reisst? Es kommt darauf an, sie zu verstehen und sachlich was zu erwidern, warum das so nicht ist. Das nennt man Diskussion. Brainswiffer (Disk) 08:08, 29. Okt. 2016 (CEST)
Naja, Deine Verhöhnung der Emeriti als Eremiten ist nicht unbedingt eine motivationspsychologische Meisterleistung, und der Kontext Deiner Sätze wurde doch ganz fair durch Verlinkung hergestellt. Mein Senf zum Thema ist: Das Portal Psychologie benötigt einen redaktionellen Mitarbeiter, der als seriöser bestätigter Benutzer namentlich zumindest einigen anderen Wikipedianern bekannt ist, der selbst unter Verwendung aktueller Fachliteratur und bei korrekter Zitation im Bereich Psychologie kompetent editiert, der andere User zur Mitarbeit motiviert und diese zur angemessenen Abbildung der aktuellen Fachliteratur mit konstruktiven Vorschlägen und Hilfestellungen anleitet. In einer konstruktiven Atmosphäre werden wieder mehr Fachautoren zum Portal finden, dann können auch fachfremde Laien mit kompetenter Begleitung gelegentlich ganz brauchbare Artikel verfassen. So, nun halte ich aber auch schon wieder die Klappe.--87.179.12.243 17:25, 2. Nov. 2016 (CET)
"Eremiten" ist eine liebevolle interne Bezeichnung. Das Problem sind aber nicht die Schreiber - und auch denen zu helfen (was kein einzelner kann), sondern die "Richter", die eben nur bedingt auf die Fachleute hören. --Brainswiffer (Disk) 18:00, 2. Nov. 2016 (CET)

Mitarbeiter zum Thema "denialism" gesucht[Quelltext bearbeiten]

Hier gibt es eine Diskussion und einen Artikelwunsch zum Thema "denialism". Der denialism wird in einer Quelle wie folgt beschrieben: Dieser Neologismus ist im Kontext US-amerikanischer Blogger-Debatten entstanden und bezeichnet das systematische Verleugnen und Bestreiten der wissenschaftlichen Evidenz zu einem Sachverhalt (vgl. Kognitive Dissonanz und too-much-invested-to-quit-syndrom). Bitte schaut mal vorbei. -- Neudabei (Diskussion) 09:37, 4. Jun. 2017 (CEST)

WikiCon vom 8. bis 10. September 2017 in Leipzig[Quelltext bearbeiten]

Einladung zur WikiCon-Logo Leipzig 2017.svg

Forum des Freien Wissens auf der WikiCon 2016
Hallo Portal Psychologie,

wir möchten euch herzlich zur WikiCon 2017 nach Leipzig einladen. Wir freuen uns auf eure Teilnahme, eure Einreichungen für Vorträge, aber auch auf eure Mitgestaltung des Forums des Freien Wissens.

Forum des Freien Wissens

Wie im Jahr 2016 soll es einen öffentlich zugänglichen Bereich geben, in dem Projekte die Gelegenheit haben, ihre Arbeit vorzustellen. Als Weiterentwicklung zum letzten Jahr möchten wir dieses Jahr Themenecken anbieten. Diese sollen aus gemütlichen Sitzgelegenheiten bestehen und mit mindestens je einer Stellwand ausgestattet sein, die verschiedene Themen wie z. B. lokale Räume, Wettbewerbe, Redaktionen, Portale abdecken. Auch dauerhaft betreute Stände sind möglich.

Wir würden uns freuen, wenn ihr Lust habt, eure Arbeit z. B. mit einem Poster oder ähnlichem vorzustellen und so das Forum mitzugestalten. Gerne könnt ihr eure Bereitschaft zur Mitwirkung auf der Diskussionsseite erklären und auch andere motivieren, mitzumachen. Benutzer:Don-kun und das restliche WikiCon-Orga-Team stehen euch unter info@wikicon.org als Ansprechpartner zur Verfügung. Gerne unterstützen wir euch hierbei auch.

Anmeldung

Die Anmeldung zur Teilnahme an der WikiCon startet am 1. Juli.

Liebe Grüße, Euer Orga-Team


i Info: Bitte antwortet nicht hier, sondern schreibt uns auf der Projektseite.

--FNBot 20:25, 13. Jun. 2017 (CEST)

Dissozialität[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich suche ein paar kompetente Leute, die hier mal einen Blick drauf werfen. Bin ich mit dem Thema hier richtig, oder wären das eher die Soziologen?

Ich habe eine Reihe von m.E. gravierenden Artikelproblemen auf der Disk. aufgeführt. Ich vermute sogar, dass dieser ganze Artikel redundant ist zu Dissoziale Persönlichkeitsstörung und insofern ohne großen Verlust ganz gelöscht werden könnte. In der derzeitigen Fassung ist er jedenfalls keine Zierde für WP. --87.150.3.133 09:24, 13. Aug. 2017 (CEST)

Habe gerade entdeckt, dass es eine QS Psychologie gibt. Weiter also dort. --87.150.3.133 13:10, 13. Aug. 2017 (CEST)