Wikipedia:WikiProjekt Psychologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Themenbereich Psychologie: Projekt | Portal
Menschen und Psychologie auflage 2.jpg
Willkommen im WikiProjekt Psychologie

Hier treffen sich die Mitbeiter, die sich für Psychologie interessieren. Wir betreuen auch das Portal:Psychologie, wo psychologische Themen für Leser aufbereitet sind. Diskutiert wird hier.

Archiv (aktuell manuelle Archivierung).

Konkrete Artikel: auf Qualitätssicherung Psychologie einpflegen und diskutieren

.

Gewinnung weiterer Mitarbeiter für das Projekt Psychologie[Quelltext bearbeiten]

Das WikiProjekt Psychologie könnte sich weiter entwickeln, wenn es gelingt, mehr Expertinnen und Experten der Psychologie für die Mitarbeit zu interessieren. Die beiden Psychologie-Professoren Joachim Funke und Jochen Fahrenberg haben im Sommer 2015 eine Initiative formuliert, die sich insbesondere an pensionierte Psychologie-Professorinnen und -Professoren richtet. Unter dem Titel „Vermächtnis Wikipedia: Eine sinnvolle Aufgabe für den Ruhestand?" soll im Winter 2015 in der Fachzeitschrift „Psychologische Rundschau“ ein entsprechender Aufruf veröffentlicht werden, mit einer Befürwortung durch die „Deutsche Gesellschaft für Psychologie“. In ähnlicher Weise strebt die amerikanische Association for Psychological Science mit ihrer Wikipedia-Initiative an, fachlich und didaktisch erfahrene Psychologen für die Entwicklung der Wikipedia zu gewinnen.

Hier ein Auszug aus dem geplanten Aufruf "Vermächtnis Wikipedia" (Juli 2015):

Weshalb schreiben so wenige Fachpsychologen für Wikipedia? Im Unterschied zu vielen guten Artikeln zu Philosophie und Naturwissenschaften fehlen viele zentrale Stichwörter der Psychologie und nicht wenige sind sehr verbesserungsbedürftig. Zweifellos sind über Wikipedia mehr Studierende der Psychologie zu erreichen als durch eine Vorlesung oder durch die allermeisten Lehrbücher. Wie könnte man die Qualität psychologischer Wikipedia-Beiträge verbessern?

Wie wäre es mit einer Initiative, die die zahlreichen Emeriti und Ruheständler aus unserem Fach zusammenführt unter dem Stichwort "Wissensweitergabe im Ruhestand“! Es gibt inzwischen viele pensionierte Psychologie-Professorinnen und -Professoren, die ihr Wissen über verschiedene Teilgebiete der Psychologie verständlich aufbereiten und in Wikipedia einstellen könnten. Damit könnte so mancher Kollege und manche Kollegin noch aus dem Ruhestand heraus Gelegenheit bekommen, seine/ihre Fachkompetenzen an die Nachwelt weiterzugeben.

Eine weitere Aufgabe könnte es sein, nicht nur die parallelen Einträge in der englischsprachigen Wikipedia zu berücksichtigen, sondern Einfluss auf vorhandene Artikel zu nehmen, wo es angebracht erscheint. Zu denken wäre hier nicht nur an Korrekturen psychologiegeschichtlicher Art (wie bei dem verzerrten Bild von Wilhelm Wundts Werk), sondern auch an aktuelle Einseitigkeiten, Vernachlässigung von Prioritäten usw. Zum Beispiel ist durch Kurt Pawlik und andere deutsche bzw. europäische Gruppen die Richtung des computer-unterstützten ambulanten Monitorings vorangebracht worden, ohne dass die amerikanischen Kollegen diese Innovationen zitieren. Es gibt sicher noch andere Beispiele. Wikipedia bietet nach kooperativer Anlage und Selbstverständnis einen Weg der intellektuellen Kompensation von Einseitigkeiten.

(nicht signierter Beitrag von JoachimFunke (Diskussion | Beiträge) 10:36, 3.Sep.2015)

Das ist ein spannendes Thema. Es gibt aber Gründe für den Statusquo.

  • Viele Texte der Psychologie fallen nach WP:OMA oder formalen Problemen (Essays) durch und erhalten einen Löschantrag. Das ist für gestandene Fachleute unerträglich und die gehen schnell wieder - oder widmen sich wie auch bekannt als Hobby ganz anderen Themen hier (Kunst, Heimat). Es ist aber so, dass "unsere" Sprache für den Durchnittsleser wirklich schwerverständlich ist und man es übersetzen müsste. Es ist kein Fach-WIKI, eine gewisse "Demut" vor dem Medium ist anfangs nötig - die viele nicht aufbringen wollen.
  • Aktiv sind auch viele, die keine "richtigen" Psychologen aus unserer Sicht sind, aber über Psychologie schreiben. Da gibts dann auch Probleme, dass die Sicht nicht "state of the art" in der aktuellen wissenschaftlichen Psychologie ist und Streit darüber ist auch nur wikipedistisch interessant (wo ich im Moment eher mein Hobby hier sehe).
  • Schliesslich ist vieles auch "werblich" als WP:POV, singuläre Theorien, halbseidene Tests etc. - diese Personen finden dann schnell Zugang zu WP.

Die Sache müsste also "flankiert" werden durch ein funktionierendes Projekt mit mehr Personen. Andere haben so was. In der Psychologie wollen aber eben viele mitreden, weil ja alle irgendwo auch Psychologen sind :-) Auf jeden Fall spannend - man muss ja noch nicht "Eremit" sein, um da mitzumachen :-) Ich würde im Übrigen jedem raten, hier nicht unter Klarnamen zu schreiben - im Fach sind die Leute dann ohnehin schnell untereinander bekannt und das verhindert unliebsame Überraschungen. Die sogennannte "Private mail" (im Menü links) kann man dann nutzen, um sich gegenseitig bekannt zu machen. Da wir uns entfernt auch kennen, werde ich das gelegentlich machen :-) --Brainswiffer (Disk) 15:07, 3. Sep. 2015 (CEST)

Ja, uns ist bewusst, dass wir "Demut" vor dem Medium mitbringen müssen - und wir brauchen Leute mit Erfahrung wie Sie, die uns dabei helfen, dass die Aktion zu einem Erfolg wird! Gemeinsam können wir hier sicher eine Verbesserung der Situation erreichen, im Interesse vieler Leser und Leserinnen! Die Idee flankierenden Massnahmen gefällt mir gut! Dass wir mehr Personen brauchen, ist ganz klar! Dafür soll der Aufruf in der Fachzeitschrift dienen - wir erreichen damit einen akademischen Leserkreis, denn natürlich sollen nicht nur Professorinnen und Professoren, sondern *alle* akademisch qualifizierten Personen fachliche Hilfe leisten. Was die Verständlichkeit betrifft: ich kenne das Problem aus eigener Erfahrung. Aber hier hat sich viel getan und gute Professoren sind heute die, die verständlich reden können. Die brauchen wir hier! Zum Thema Klarnamen: noch habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht und hoffe sehr, dass das so bleibt. Respektvoller Umgang miteinander ist eine für mich wichtige Grundlage der Arbeit in Wikipedia. Aber letztlich finde ich muss jeder selbst entscheiden wie anonym oder offen er oder sie hier agieren möchte. Anonymität im Netz führt zumindest an anderen Stellen zu unschönen Auswüchsen, die ich hier nicht erwarten würde. Aber vielleicht liegt das an meiner geringen Erfahrung mit Wikipedia. JoFu (Diskussion) 10:18, 4. Sep. 2015 (CEST)

Hallo. Ich würde da gerne mitmachen und stehe für Fragen bereit. Wir haben ein Projekt dazu begonnen (mehr auf meiner Seite) und würden da die Passung Fachsprache zu WP:OMA und die ganzen Prozesse gerne etwas fördern und dabei analytisch begleiten. Ich bin in Leipzig gerne dabei. --KDHPSY (Diskussion) 20:30, 18. Feb. 2016 (CET)

Danke JoFu, Brainswiffer und KDHPSY für eure Initiative. Bei allem Pessimismus will ich doch auch mal Positives berichten. Ich bin jetzt seit 2007 dabei und wenn ich so zurückblicke ist eigentlich nur ein einziger Artikel gelöscht worden. Das war der Berufseignungstest. Ich würde mir aber heute auch zutrauen den Artikel neu rein zu stellen und wäre mir fast sicher, dass er behalten würde. Meine Erfahrung ist, dass alles was mit Fußnote belegt wird irgendwo auch ein Plätzchen in Wikipedia bekommt. Ansonsten erinnere ich mich nur an zwei Artikel die in eine Weiterleitung verwandelt wurden und der Inhalt konnte in dem Zielartikel untergebracht werden. Ich kann insofern allen nur Mut machen, nach dem Motto: "Wer zitiert hat recht." Ein Grund, weshalb hier so wenig los ist, könnte auch sein, dass Artikel zur Psychotherapie eigentlich grundsätzlich in Projekt Medizin zur Qualitätssicherung eingetragen wird. Möglicherweise tummeln sich einige Psychologen deswegen auch dort. Schöne Grüße --Christian Stroppel (Wünsche) 23:30, 18. Feb. 2016 (CET)
Danke, @Christian Stroppel:. Recht hast Du, dass man viele Artikel retten kann. Mir fallen da ein paar ein, wo das gelang - die aber in die LD kamen. Das Mühsame war da, dass die Artikel meist wirklich problematisch geschrieben waren. Das müsste man im Archiv unserer QS noch sehen. Fehlende Quellen und kein WP:OMAgemässes Darstellen sind schon die Hauptgründe. Wenn ich die Initiative und die Initianten anschaue, geht es hier aber weniger um Psychotherapie, sondern die Darstellung des Gesamtgebietes Psychologie als Wissenschaft. Dort soll genau dem Eindruck entgegengewirkt werden, dass Psychologie quasi auf Psychotherapie reduziert werden kann. @JoachimFunke: Seh ich das richtig? --Brainswiffer (Disk) 07:23, 19. Feb. 2016 (CET)

Info: Meiner Ansicht nach wurde der Artikel "Berufseignungstest" nur gelöscht, weil erwartet wurde, dass es ein Oberbegriff ist. Dem Artikel zum BET wurde unterstellt, dass es sich nur um "Werbung" handelt. Ich hab nun Berufseignungstest als Begriffsklärungsseite angelegt und den BET unter Berufseignungstest (Testbatterie). Jetzt will ich mal sehen was passiert.--Christian Stroppel (Wünsche) 01:15, 13. Mär. 2016 (CET)

DORSCH und Zusammenarbeit Hogrefe Verlag[Quelltext bearbeiten]

Diskussion siehe: Portal_Diskussion:Psychologie#Dorsch-Lexikon --Brainswiffer (Disk) 07:27, 14. Mär. 2016 (CET)

Relevanzkriterien für psychologische Tests[Quelltext bearbeiten]

Für Tests gibt es 2 Typen von Löschanträgen: (1): Qualitiativ schlechte oder "unbedeutende" Verfahren werden aus Werbegründen eingestellt (und dies ggf. auch in unverständlicher Fachsprache) (2) Qualitativ gute Verfahren werden unverständlich und in Fachsprache dargestellt. Das gebildete Publikum hat Mühe, beide Fälle zu unterscheiden. Die folgenden RK wurden analog zu den speziellen Relevanzkriterien für Bücher entwickelt (siehe Wikipedia:Relevanzkriterien#Bücher), um beide Fälle genauer unterscheidbar zu machen.

RK für psychologische Tests (Diskussionsfassung)[Quelltext bearbeiten]

  • Die Darstellung soll für das "aufgeklärte" Publikum verständlich sein und sich nicht nur an Psychologen wenden. Insbesondere spezielle Fachterminologie der Psychologie bedarf ggf. der Erläuterung. (Für bereits dargestellte Sachverhalte, Theorien, Konzepte etc. WIKI-Links verwenden, ggf. dort präzisieren und ergänzen).
  • Es sollte keine Doppelung der Dokumentation bei testzentrale.de sein, auf die als Quelle hingewiesen werden kann (bitte kein direkter Link, weil das auch ein Webshop ist und dies wieder auf der blacklist landet).
  • Auch Getestete lesen hier nach, um z.B. ihre Ergebnisse verstehen zu wollen. Deshalb sollte die Darstellung so sein, dass keine zusätzlichen Verunsicherungen z.B. durch Verabsolutierung von Ergebnissen enstehen (Iatrogenie).

1. Die beiden folgenden Kriterien müssen erfüllt sein:

  • 1a: Ein (Haupt-)Autor des Tests gilt als relevant für einen eigenen Artikel (ausser wenn aus 2. sich eine besondere Relevanz des Tests ableitet).
  • 1b: Test ist in einem Verlag mit einem Handbuch erschienen (welches die Konstruktion ausreichend dokumentiert und die Anwendung beschreibt), Test ist mindestens dem Fachpublikum allgemein zugänglich (bei kontrolliertem Testvertrieb).

2. Und mindestens eines der folgenden Kriterien muss erfüllt sein:

  • 2a: Mindestens eine Testrezension von einer unabhängigen Quelle (nicht die Autoren) veröffentlicht.
  • 2b: Mindestens eine unabhängige wissenschaftliche Untersuchung mit dem Test oder über den Test veröffentlicht (nicht die Autoren).
  • 2c: Als "Klassiker" Gegenstand der Lehre bzw. prüfungsrelevanter Stoff oder in mehreren Standard-Lehrbüchern zur Psychodiagnostik abgedruckt/als Konzept dargestellt.
  • 2d: Nachweis einer für Tests bedeutsamen Verbreitung/eines bedeutsamen Einsatzes (z.B. in Umfragen zur praktischen Testnutzung an hervorragender Stelle erwähnt).
  • 2e: Wesentliche Etappe in der Testenwicklung: Gilt als erster Persönlichkeits-, oder Intelligenz-, oder klinischer Test, oder besonderes Modell oder besonders innovativ...

Diskussion dazu[Quelltext bearbeiten]

->> verschoben nach Wikipedia Diskussion:WikiProjekt Psychologie#Diskussion zu Relevanzkriterien für Tests

Quellenarbeit in der Psychologie[Quelltext bearbeiten]

Offenbar decken sich die Normen für Quellenarbeit in WP nicht mit denen, welche in der Psychologie üblich sind

Wikipedia-Artikel sollten auf Informationen aus Sekundärliteratur beruhen. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein Thema, wie beispielsweise Quantenphysik oder Neuzeit, Gegenstand eines breiten wissenschaftlichen Diskurses ist. Bei solchen Themen darf nicht direkt auf ursprüngliche Quellen zurückgegriffen werden, weil bereits die Auswahl bestimmter Ausschnitte aus dem Quellenreservoir eine Theoriefindung darstellt. Diese Quellen sollten daher nur in dem Maße und demjenigen Kontext angeführt werden, in dem auch in der einschlägigen Sekundärliteratur Bezug auf sie genommen wird.

  • Eine Diskussion ist nun hier, die darauf hindeutet, dass das sehr verabsolutiert wird und Primärquellen als generelles "Tabu" von einigen gesehen werden, es "Primäristen" und "Sekundäristen" gibt.

Problem[Quelltext bearbeiten]

In der Psychologie sind Theorien und Konzepte in der Regel Personen zugeordnet, wir zitieren und argumentieren "personenorientiert". Wenn wir sie darstellen, werden notwendigerweise die Primärquellen (Bücher/Lehrbücher/Artikel) der "Erfinder" als Quellen benutzt (siehe DORSCH u.a.), um die auch oft vorhandenen Verzerrungen zu vermeiden und Darstellungen nachvollziehbar zu machen. Das deckt sich nicht mit dem WP-Prinzip. Wir müssten nach Ansicht der "Sekundäristen" NUR Sekundärliteratur verwenden (also nicht Eysenck/Cattell/Freud/...), sondern ein aktuelles Lehrbuch darüber. Dieses kann bekanntlich schon tendenziös sein. Wir wiederkäuen dann das Wiedergekäute. Selbst bei Globalthemen wie Intelligenz unterscheiden wir intern die Konzepte nach Wechsler, Thurstone, Jäger... und bemühen uns, diese in der Sache jeweils verlustfrei und abgegrenzt darzustellen. Wenn wir wirklich Fachautoren sind, haben wir die fachliche Kompetenz, sowohl Primär- also auch Sekundärquellen zusamenfassend darzustellen.

Prinzipien in der Psychologie für die Darstellung von Konzepten und Theorien (bisherige Praxis und auch Vorschlag für WP)[Quelltext bearbeiten]

Authentizität, möglichst verzerrungsfreie Darstellung und Nachvollziehbarkeit von Zitierketten für den Leser sind Grundprininzipien.

    • Primärquellen sind alles, wo ein Gedanke/ein Fakt erstmals beschrieben worden ist (das Original)
    • Sekundärquellen sind alles, wo dieser Gedanke zitiert und weiter "verarbeitet" wird.
      • Insofern kann ein einzelnes Werk sowohl Primär-, als auch Sekundärquellen liefern - die Erstbeschreibung ist das entscheidende
  • Massgeblich für Sachdarstellungen von Dingen, die in einem Werk erstbeschrieben sind und einem Autor/einer Autorengruppe zugeordnet sind, ist die Primärquelle, die genau zitiert werden sollte und auch darf (nachvollziehbare Exaktheit)
  • Relevanz ergibt sich aus ausreichend vorhandener Sekundärliteratur, eine hinreichende Resonanz muss im Artikel nachgewiesen werden (nur dann ist eine Sachdarstellung in WP gerechtfertigt) (siehe WP:RK).
  • Gibt es Weiterentwicklungen, die ebenfalls Werken und Autoren konkret zugeordnet werden können, gilt dies entsprechend (dies ist dann für diese neuen Aspekte auch Primärquellen)
  • Den Sachaspekt darstellende Sekundärliteratur (besonders wenn sie populärwissenschaftlich orientiert ist), kann und sollte als weiterführende Literatur angegeben werden (v.a. wenn das Original schwer erhältlich ist) (siehe WP:LIT)
  • Bewertungen, Kritiken, können und müssen aus der Sekundärliteratur aufgenommen werden. Eigene Bewertungen sind wegen WP:POV unerwünscht. Widersprüche zwischen Quellen sollten sachlich dargestellt werden. Die Bewertungen und Kritiken müssen repräsentativ für die Scientific Community ausgewählt sein.
  • Original Research (neue Fakten, Analysen und Synopsen) sowie eigene Bewertungen des WP-Autors sind wegen der gebotenen Neutralität und in WP unerwünschten Theoriefindung/-etablierung WP:TF ebenfalls nicht erwünscht.
  • Ziel ist die verzerrungsfreie Darstellung des Informations- und Diskussionsstandes im Fach (aktuell oder jeweils gekennzeichnet auch für historische Epochen) - und dies so verständlich wie möglich auch für Nichtfachleute (WP:OMA).

Wenn ab hier die erwünschte fachspezifische (!) Diskussion käme, würde ich mir vorbehalten, das oben jeweils einzuarbeiten. Allgemeine Diskussion bitte an der o.a. Stelle. --Brainswiffer (Disk) 08:52, 3. Mai 2014 (CEST)

Wikipedia folgt den Forschungsmethoden der Geisteswissenschaft: Bortz und Döring unterscheiden zwei Formen der Zusammenfassung zu einem Forschungsthema. Metaanalysen sind eine mathematische Zusammenfassung und Reviews (Sammelreferate) sind die inhaltliche Zusammenfassung (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche). Das Ziel von Sammelreferaten besteht lediglich darin, verschiedene Meinungen (Sekundärliteratur) über über eine Theorie (Primärliteratur) zusammenzutragen und gegebenenfalls „widersprüchliche Befunde zu entdecken“. Während die entdeckten Widersprüche in einer „eigenen Untersuchung geklärt werden können“ (Original Research), sollten Wikipediaartikel auf dem Niveau eines Sammelreferats bleiben und den Widerspruch offen lassen. Relevanz ergibt sich aus der Menge an Sekundärliteratur, denn ohne Sekundärliteratur kann man kein Sammelreferat schreiben. --Christian Stroppel (Diskussion) 10:22, 19. Feb. 2015 (CET)
@Christian_Stroppel: Das ist richtig und unstrittig, was die Darstellung betrifft. Es geht v.a. darum, welche Quelle man dann hier bibliografisch angibt. Also entweder die Primärquelle (wo z.B. eine Theorie erstmals dargestellt wurde und worauf sich alle berufen) oder die Sekundärquelle (die oft eine von vielen ist und bei Lehrbüchern altert - nur die Primärquelle bleibt :-). Oder beides. --Brainswiffer (Disk) 07:59, 21. Feb. 2015 (CET)

Link: Fachübergeifende Diskussion dieses Problems
--Christian Stroppel (Wünsche) 09:40, 21. Sep. 2015 (CEST)

Frage zu den RK[Quelltext bearbeiten]

Entschuldigt bitte, dass ich in diesem Abschnitt schreibe, aber ich kann meine eben auf dieser Seite abgesendete Anfrage nicht finden; sie taucht auch im Inhaltsverzeichnis nicht auf. Weiß jemand weiter, der sich besser als ich mit der Technik und Versionsgeschichte auskennt? --Brainswiffer (Disk) 18:51, 20. Mär. 2016 (CET)

Weil Du unter dem "Ende" geschrieben hast :-) Da Du das auch hier eingestellt hast, hatte ich schon dort geantwortet und schlage vor, die Diskussion dort zu führen. --Brainswiffer (Disk) 18:51, 20. Mär. 2016 (CET)