Präsident von Uganda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Presidential Standard of Uganda.svg

Der Präsident von Uganda ist das Staatsoberhaupt Ugandas. Das Amt entstand als eher repräsentatives Amt neben dem Premierminister. Erst seit Milton Obote im April 1966 die Verfassung außer Kraft setzte und die Ämter des Präsidenten und des Premierminister auf sich vereinigte, wurde das Präsidentenamt zum bedeutendsten Amt des ugandischen Staats. 1995 wurde eine neue Verfassung vom ugandischen Staatsvolk verabschiedet. Nach dieser wird das Staatsoberhaupt für eine Amtszeit von fünf Jahren direkt vom Volke in freier, geheimer, allgemeiner und unmittelbarer Wahl gewählt. Alle bisherigen Wahlen konnte Yoweri Museveni für sich entscheiden.

Präsidentschaftswahlen[Bearbeiten]

Yoweri Museveni, Präsident seit 1986 (Juli 2003)

Erste Wahl am 9. Mai 1996[Bearbeiten]

Die erste Wahl fand mit einer Wahlbeteiligung von 72,6 % am 9. Mai 1996 statt (Yoweri Museveni 75,5 %; Paul Kawanga Ssemogerere 22,3 %; Muhammad Kibirige Mayanja 2,2 %).

Zweite Wahl am 12. März 2001[Bearbeiten]

Die zweite Wahl fand entsprechend der Verfassung am 12. März 2001 mit einer Wahlbeteiligung von 70,3 % (Yoweri Museveni 69,33 %; Kizza Besigye 27,82 %; Aggrey Awori 1,41 %; Muhammad Kibirige Mayanja 1,00 %; Francis Bwengye 0,31 %; Karuhanga Chapaa 0,14 %) statt.

Dritte Wahl am 23. Februar 2006[Bearbeiten]

Die dritte Präsidentschaftswahl fand am 23. Februar 2006 statt. Nach einer Verfassungsänderung, die zum einen die bisherige Beschränkung des Präsidialamtes auf zwei Amtszeiten desselben Amtsbekleiders aufhob, zum anderen aber die Abkehr vom Movementsystem und damit zu einer ersten Parteienwahl seit 25 Jahren ermöglichte, wurde Yoweri Museveni (NRM-O) mit 59,28 % im Amt bestätigigt. Die Stimmanteile die auf seine Herausforderer entfielen entschlüsseln sich wie folgt: Kizza Besigye (FDC) 37,36 %; John Ssebaana Kizito (DP) 1,58 %; Abed Bwanika (Kandidat ohne Parteizugehörigkeit) 0,95 % sowie Miria Obote (UPC) 0,82 %.

Vierte Wahl am 18. Februar 2011[Bearbeiten]

Am 18. Februar 2011 schritten die Ugander zuletzt zur Wahl des Präsidenten an die Wahlurnen. Bei einer Wahlbeteiligung von 59,29 % wurde Yoweri Museveni (NRM-O) mit 68,38 % erneut im Amt bestätigt. Die Ergebnisse der Gegenkandidaten fielen wie folgt aus: Kizza Besigye (FDC) 26,01 %; Norbert Mao (DP) 1,86 %; Olara Otunnu (UPC) 1,58 %; Beti Kamya (Uganda Federal Alliance) 0,66 %; Abed Bwanika (People’s Development Party) 0,65 %; Jaberi Bidandi Ssali (People’s Progress Party) 0,44 % sowie Samuel Lubega (Kandidat ohne Parteizugehörigkeit) 0,41 %.

Fünfte Wahl im Jahr 2016[Bearbeiten]

Die nächste Präsidentschaftswahl findet voraussichtlich im ersten Quartal 2016 statt.

Übersicht der Amtsinhaber[Bearbeiten]

Staatsoberhäupter/Regierungschefs von Uganda
Name Amtsaufnahme Amtsabgabe Titel
Königin Elisabeth II. 9. Oktober 1962 9. Oktober 1963 „By the Grace of God, Queen of Uganda and of Her other Realms and Territories, Head of the Commonwealth.“
Sir Walter Fleming Coutts 9. Oktober 1962 9. Oktober 1963 Generalgouverneur
Sir Frederick Edward Mutesa II 9. Oktober 1962 2. März 1966 Präsident
Benedicto Kiwanuka 1. März 1961 30. April 1962 Premierminister
Milton Obote 30. April 1962 15. April 1966 Premierminister
Milton Obote 15. April 1966 25. Januar 1971 Präsident
Generalfeldmarschall Idi Amin 25. Januar 1971 13. April 1979 „His Excellency President for Life Field Marshal Al Hadji Doctor Idi Amin Dada, VC, DSO, MC, Conqueror of the British Empire“
Prof. Yusuf Kironde Lule 13. April 1979 20. Juni 1979 Präsident
Godfrey Lukongwa Binaisa 20. Juni 1979 11. Mai 1980 Präsident
Paulo Muwanga 12. Mai 1980 22. Mai 1980 Vorsitzender der Militärkommission
Präsidialkommission (Saulo Musoke, Polycarp Nyamuchoncho und Yoweri Hunter Wacha-Olwol) 22. Mai 1980 15. Dezember 1980 Präsidialkommission
Milton Obote 17. Dezember 1980 27. Juli 1985 Präsident
Brigadegeneral Bazilio Olara Okello 27. Juli 1985 29. Juli 1985 Vorsitzender des Militärrats
General Tito Okello 29. Juli 1985 26. Januar 1986 Vorsitzender des Militärrats
Yoweri Museveni 26. Januar 1986 amtierend Präsident