Präsidentschaftswahl in Ägypten 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Am 26. und 27. Mai 2014 fanden die ersten Präsidentschaftswahlen in Ägypten nach dem Sturz des ersten demokratisch gewählten Präsidenten Ägyptens Mohammed Mursis statt. Sollte eine Stichwahl nötig sein, war diese für Mitte Juni 2014 geplant. Das Endergebnis sollte dann spätestens am 26. Juni 2014 feststehen.

Kinder wehen an einer Wahlstation die ägyptische Flagge

Teilnehmende Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erklärte Präsidentschaftskandidaten
Egyptian Minister of Defense Abdel Fatah Al Sisi.jpg Khaled Ali announces his candidacy.jpg
Abd al-Fattah as-Sisi Hala Schukrallah Hamdin Sabahi Khaled Ali
Generalfeldmarschall und Verteidigungsminister koptische Christin, Vorsitzende der liberalen Verfassungspartei Vorsitzender der nasseristischen Partei der Würde Anwalt und Arbeiteraktivist; Ex-Vorsitzender des Ägyptischen Zentrums für Wirtschaftliche und Soziale Rechte; Gründungsmitglied des Rechtszentrums Hischam Mubarak

Hamdin Sabahi von der Partei der Würde kündigte seine Kandidatur am 8. Februar 2014 an.[1] Die Partei des Lichts nominierte niemanden für die Präsidentschaft.[2] Die Neue Wafd-Partei erklärte am 27. Januar 2014, dass sie ebenfalls niemanden nominieren werd.[3] Die Salafistenfront konnte sich nicht auf eine Haltung zu der Wahl einigen.[4]

Adli Mansur, der seit dem Militärputsch Interimspräsident gewesen war, erklärte im November 2013, dass er nicht zur (Wieder-)Wahl antreten werde.[5] Auch Amr Mussa, der bei der Wahl 2012 11 Prozent der Stimmen erhalten hatte, trat nicht wieder an.[6] Abdel Moneim Abul Futuh, der sich 2012 ebenfalls um die Präsidentschaft beworben hatte und mehr als ein Sechstel der Stimmen erhalten hatte, verzichtete am 9. Februar 2014 auf eine Kandidatur.[7]

Generalfeldmarschall Abd al-Fattah as-Sisi kündigte in einem Interview vom 5. Februar 2014 mit der kuwaitischen Zeitung al-Seyassah an, dass er zur Wahl antreten werde;[8] allerdings dementierte die ägyptische Armee dies.[9]

Am 13. März 2014 kündigte Generalleutnant Sami Hafez Enan an, dass er nicht bei der Präsidentschaftswahl antreten werde.[10] Der Arbeitsrechtler Khaled Ali zog seine Kandidatur am 16. März 2014 zurück.[11] Auch Ahmad Schafiq kündigte am 20. März an, dass er nicht wieder zur Wahl antreten werde.[12]

Unterstützung und Opposition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jugendbewegung des 6. April, die Koordinationsfront des 30. Juni und die Ex-Tamarod-Jugend trafen sich mit Khaled Ali und Hamdin Sabahi, um einen gemeinsamen Kandidaten der „zivilen“ Kräfte zu küren.[13] Der 6. April ist gegen die Kandidatur as-Sisis.[14] Die Partei Starkes Ägypten von Abdel Moneim Abul Futuh ist ebenfalls gegen die Kandidatur as-Sisis.[15] Die Revolutionären Sozialisten konstatierten, dass sie in Verhandlungen mit mehreren Präsidentschaftskandidaten stehen und zu Khaled Ali tendieren.[16]

Die Bewegung Finish Your Favor erklärte, dass sie 26 Millionen Unterschriften gesammelt habe, die as-Sisi zur Präsidentschaftskandidatur aufrufen würden.[17] Der Block Revolutionärer Kräfte unterstützt ebenfalls as-Sisis Kandidatur.[18] Die Partei des Lichts will warten, bis alle Kandidaten registriert sind, um dann einen Kandidaten zu wählen, den sie unterstützen wird.[19]

Tamarod unterstützt offiziell as-Sisi.[20] Die beiden Mitgründer der Tamarod, Hassan Schahin und Mohamed Abel Aziz, unterstützen allerdings Hamdin Sabahi.[21] Andere führende Tamarod-Mitglieder, insgesamt über 50, gaben ein Statement heraus, das ihre Unterstützung für Sabahi ausdrückte.[22]

Amr Mussa erklärte, dass as-Sisi der qualifizierteste Kandidat für die Präsidentschaft sei.[23] Die Volksbewegung hingegen unterstützt offiziell Sabahi als Präsidenten.[24]

Die Gemäßigte Front, bestehend aus ehemaligen Mitgliedern des al-Dschihad, der Muslimbrüder und ehemaligen Gamaa Islamija-Mitgliedern, unterstützt as-Sisi.[25] Die Sozialistische Volksallianz und die Ägyptische Sozialdemokratische Partei konnten sich auch am 11. Februar 2014 nicht auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen.[26] Die Tagamo kündigte am 16. Februar 2014 an, dass sie as-Sisi als Kandidaten unterstützen werde.[27]

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ex-Feldmarschall Sisi ist nach den Veröffentlichungen, die bis zum 29. Mai 2014 vorlagen, mit sehr großer Mehrheit gewählt worden. Sein einziger Gegenkandidat kam nur auf wenige Prozent der Stimmen. Es gab nur etwa die Hälfte der Wähler ihre Stimme bei der Wahl ab.[28] Die Wahl dauerte wegen der geringen Beteiligung drei Tage und nicht zwei wie geplant.[29]

Kandidat Partei Stimmen %
Abdelfatah el-Sisi unabhängig 23.780.104 96,91 %
Hamdien Sabahi Partei der Würde 757.511 3,09 %
Gültige Gesamtstimmen 24.537.615 95,93 %
Ungültige Stimmen 1.040.608 4,07 %
Beteiligung 25.578.233 47,45 %
Quelle: [30]

Boykotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die radikalislamische Partei für Unversehrtheit und Entwicklung, der politische Flügel des al-Dschihad, kündigte am 28. Januar 2014 an, dass sie die kommenden Wahlen boykottieren werde.[31] Auch die Partei Starkes Ägypten kündigte am 9. Februar 2014 an, dass sie die Wahl boykottieren werde.[7] Aiman Nur und seine Morgen-Partei der Revolution kündigten am selben Tag an, dass sie die Wahl ebenfalls boykottieren würden.[32]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Egypt's Sabahi says to contest presidency. In: Jerusalem Post. 8. Februar 2014, abgerufen am 10. Februar 2014.
  2. Nour Party aims for majority of parliamentary seats. In: Cairo Post. 24. Februar 2014, abgerufen am 24. Februar 2014.
  3. Wafd Party will not nominate any members for presidential elections. In: Cairo Post. 27. Januar 2014, abgerufen am 10. Februar 2014.
  4. Salafist Front undecided on presidential elections. In: Cairo Post. 7. März 2014, abgerufen am 8. März 2014.
  5. Egypt's interim president Adly Mansour says won't run for presidency. In: Reuters. 19. November 2013, abgerufen am 19. November 2013.
  6. Amr Moussa: I will not run for president. In: Egypt Independent. 16. Januar 2014, abgerufen am 31. Januar 2014.
  7. a b Egypt's Aboul-Fotouh will not run for president, party to boycott. In: Ahram Online. 9. Februar 2014, abgerufen am 10. Februar 2014.
  8. Egypt's army chief Sisi to run for president. In: al-Dschasira. 5. Februar 2014, abgerufen am 5. Februar 2014.
  9. Egypt army denies El-Sisi candidacy announcement. In: Ahram Online. 6. Februar 2014, abgerufen am 6. Februar 2014.
  10. Anan won't run in the upcoming Presidential elections. In: Ahram Online. 13. März 2014, abgerufen am 13. März 2014.
  11. Khaled Ali says he won't stand in presidential election. In: Ahram Online. 16. März 2014, abgerufen am 17. März 2014.
  12. Shafiq not running in Egypt's upcoming presidential elections. In: Ahram Online. 20. März 2014, abgerufen am 20. März 2014.
  13. Civil forces to agree on one presidential candidate to represent them. In: Egypt Independent. 30. Januar 2014, abgerufen am 30. Januar 2014.
  14. 6 April Youth Movement oppose Al-Sisi presidential bid. In: Daily News Egypt. 5. März 2014, abgerufen am 5. März 2014.
  15. Strong Egypt Party says Sisi nomination infringes the civil country. In: Egypt Independent. 28. Januar 2014, abgerufen am 28. Januar 2014.
  16. Revolutionary Socialists to declare favored presidential candidate by week’s end. In: Cairo Post. 4. März 2014, abgerufen am 4. März 2014.
  17. Misr Balady Front calls on Al-Sisi to run for presidency. In: Reuters. 21. Januar 2014, abgerufen am 21. Februar 2014.
  18. Revolutionary Forces Bloc declares support for Sisi’s bid for president. In: TheCairoPost. Abgerufen am 24. März 2014.
  19. No Nour Party candidate, but many ideas for other presidential hopefuls. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Mada Masr. 10. Februar 2014, archiviert vom Original am 22. Februar 2014; abgerufen am 23. Februar 2014.
  20. Tamarod officially supports al-Sisi as president. In: Cairo Post. 7. Februar 2014, abgerufen am 7. Februar 2014.
  21. Aziz, Shahin and Qady suspended from Tamarod. In: Cairo Post. 9. Februar 2014, abgerufen am 8. Februar 2014.
  22. More Tamarod members back Sabbahi candidacy. In: Ahram Online. 9. Februar 2014, abgerufen am 10. Februar 2014.
  23. Amr Moussa: Sisi most qualified for president. In: Egypt Independent. 31. Januar 2014, abgerufen am 31. Januar 2014.
  24. Popular Current members support Sabbahi’s candidacy. In: Cairo Post. 11. Februar 2014, abgerufen am 11. Februar 2014.
  25. Islamic Alliance, MB dissidents intensify efforts for Sisi candidacy. In: Cairo Post. 8. Februar 2014, abgerufen am 10. Februar 2014.
  26. ESDP yet to decide on presidential candidate. In: Cairo Post. 11. Februar 2014, abgerufen am 11. Februar 2014.
  27. Tagamoa Party says backs Sisi's presidential bid. In: Aswat Masriya. 16. Februar 2014, abgerufen am 17. März 2014.
  28. Neuer Präsident in Ägypten: Deutlicher Wahlsieg für Militärmachthaber Sisi, in: Spiegel Online, 29. Mai 2014, abgerufen am 8. Mai 2019.
  29. Präsidentschaftswahl: Ägypter dürfen einen Tag länger wählen, in: Spiegel Online, 27. Mai 2014, abgerufen am 30. Mai 2014.
  30. El-Sisi wins Egypt's presidential race with 96.91%. Ahram Online, abgerufen am 23. Juni 2014.
  31. Islamic Party to boycott elections, continue demonstrations. In: Cairo Post. 28. Januar 2014, abgerufen am 11. Februar 2014.
  32. Ayman Nour boycotts upcoming presidential elections. In: Cairo Post. 9. Februar 2014, abgerufen am 23. Februar 2014.