Prix Django Reinhardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der französische Prix Django Reinhardt (benannt nach Django Reinhardt) wird seit 1955 von der „Académie du Jazz“ in Paris für den französischen Jazzmusiker des Jahres vergeben. Er zählt zu den renommiertesten französischen Jazzpreisen.

Zu den Juroren zählen anerkannte Jazzmusiker, Jazzproduzenten und Journalisten[1].

2006 erschien zum 50-jährigen Jubiläum die Doppel-CD „50 ans Prix Django Reinhardt“ (mit Begleitheft). Als einzige Frauen erhielten bislang Airelle Besson, Sophia Domancich, Cécile McLorin Salvant und Géraldine Laurent den Preis.

Liste der Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eine Liste der Mitglieder findet sich hier: Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 18. März 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ourworld.compuserve.com. Ehrenmitglieder waren z. B. früher Stéphane Grappelli, Martial Solal, Charles Delaunay, Jean Cocteau.