Protase Rugambwa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Protase Rugambwa (* 31. Mai 1960 in Bunena, Tansania) ist ein Kurienerzbischof der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Protase Rugambwa besuchte die Seminare in Katoke und Itaga. Am Kibosho Senior Seminary studierte Rugambwa Philosophie und am St. Charles Lwanga Segerea Senior Seminary. Katholische Theologie. Er empfing am 2. September 1990 in Daressalam durch Papst Johannes Paul II. das Sakrament der Priesterweihe für das Bistum Rulenge.

Von 1990 bis 1991 war Protase Rugambwa Pfarrvikar in Mabira. Rugambwa unterrichtete von 1991 bis 1994 am Seminar in Katoke. Zudem war er Beauftragter des Bistums Rulenge für Liturgie und Kaplan des Krankenhauses in Biharamulo. 1994 wurde Protase Rugambwa für weiterführende Studien nach Rom entsandt. 1998 wurde er an der Päpstlichen Lateranuniversität im Fach Pastoraltheologie promoviert. Von 1998 bis 1999 war Rugambwa Verantwortlicher für die Berufungspastoral im Bistum Rulenge und Leiter der Abteilung für Pastoral. Er war von 2000 bis 2002 Generalvikar des Bistums Rulenge. 2002 wurde Protase Rugambwa Offizial in der Kongregation für die Evangelisierung der Völker.

Am 18. Januar 2008 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Bischof von Kigoma.[1] Der Erzbischof von Daressalam, Polycarp Kardinal Pengo, spendete ihm am 13. April desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren der Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, Kurienerzbischof Robert Sarah, und der Erzbischof von Tabora, Paul Ruzoka.

Am 26. Juni 2012 ernannte ihn Benedikt XVI. zum beigeordneten Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker und zum Präsidenten der Päpstlichen Missionswerke. Zudem verlieh er ihm den persönlichen Titel eines Erzbischofs.[2] Am 21. September 2013 wurde er von Papst Franziskus dauerhaft im Amt des beigeordneten Sekretärs der Kongregation für die Evangelisierung der Völker bestätigt. Am 9. November 2017 ernannte ihn Papst Franziskus zum Sekretär dieser Kongregation.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nomina del Vescovo di Kigoma (Tanzania), in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 18. Januar 2008.
  2. Rinuncia del Segretario Aggiunto della Congregazione per l’Evangelizzazione dei Popoli e Presidente delle Pontificie Opere Missionarie e Nomina del Successore, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 26. Juni 2012.
  3. Nomina del Segretario e del Segretario Aggiunto della Congregazione per l’Evangelizzazione dei Popoli. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 9. November 2017, abgerufen am 10. November 2017 (italienisch).
VorgängerAmtNachfolger
Paul RuzokaBischof von Kigoma
2008–2012
Joseph Mlola OSS