Provinz Galápagos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Provinz Galápagos
Provincia de Galápagos
Flagge der Provinz Wappen der Provinz
Flagge Wappen
Lage in Ecuador
GalápagosEsmeraldasCarchiImbaburaSucumbiosOrellanaNapoPichinchaSanto Domingo de los TsáchilasManabíCotopaxiTungurahuaBolívarLos RíosGuayasCañarChimborazoPastazaMorona SantiagoAzuaySanta ElenaEl OroLojaZamora ChinchipeKolumbienPeruLage in Ecuador
Über dieses Bild
Basisdaten
Koordinaten 0° 34′ S, 91° 2′ WKoordinaten: 0° 34′ S, 91° 2′ W
Hauptstadt Puerto Baquerizo Moreno
Eingerichtet 18. Februar 1973
Gliederung 3 Kantone
Bevölkerung 33.042 (2020)[1]
Fläche 8.010 km² (2010)[2]
– Anteil an Ecuador ca. 3,1 %
Bevölkerungsdichte 4 Einw./km²
Kennzeichen
Kfz-Kennzeichen W
Postleitzahl EC20
Vorwahl 04
ISO 3166-2 EC-W
Politik
Präfekt Norman Wray
Nationalversammlung 2 von 137 Sitzen
Karte
www.gobiernogalapagos.gob.ec
Karte der Kantone

Die Provinz Galápagos ist seit 1973 offiziell eine ecuadorianische Provinz mit der auf San Cristóbal gelegenen Hauptstadt Puerto Baquerizo Moreno. Die Provinz besteht aus dem Archipel der Galápagos-Inseln und hat wie dieser eine Landfläche von etwa 8000 km². Bereits 1861 und 1957 waren Schritte unternommen worden, Galápagos zu einer Provinz zu erheben, diese waren aber nicht nachhaltig gewesen.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Galápagos ist administrativ in drei Kantone gegliedert, die sich weiter in acht parroquias untergliedern. Die parroquias werden weiter in recintos gegliedert.[3]

Kanton San Cristóbal mit der Provinzhauptstadt und dem Kantonsverwaltungssitz Puerto Baquerizo Moreno
zum Kanton gehören unter anderem auch die Inseln Española, Floreana (Santa María), Genovesa und Santa Fe.

Parroquia urbana („städtisches Kirchspiel“):

Parroquias rurales („ländliches Kirchspiel“):

Kanton Isabela mit dem Verwaltungssitz Puerto Villamil
zum Kanton gehören unter anderem die Inseln Darwin, Fernandina, Wolf

Parroquia urbana:

  • Puerto Villamil
    • Las Merceditas
    • San Antonio de los Tintos
    • Cerro Azul
    • Alemania

Parroquia rural:

Kanton Santa Cruz mit dem Verwaltungssitz Puerto Ayora
zum Kanton gehören unter anderem die Inseln Marchena, Pinta, Pinzón, Rábida, San Salvador, Baltra und Seymour Norte.

Parroquia urbana:

Parroquias rurales:

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Zensus von 2010 hatte die Provinz Galápagos 25.124 Einwohner, die sich wie folgt auf die drei Kantone bzw. acht parroquias verteilen:[4]

  • Kanton San Cristóbal: 7475 Einwohner
    • Parroquia Puerto Baquerizo Moreno: 6672 Einwohner
    • Parroquia El Progreso: 658 Einwohner
    • Parroquia Isla Santa María: 145 Einwohner
  • Kanton Isabela: 2256 Einwohner
    • Parroquia Puerto Villamil: 2092 Einwohner
    • Parroquia Tomas de Berlanga: 164 Einwohner
  • Kanton Santa Cruz: 15.393 Einwohner
    • Parroquia Puerto Ayora: 11974 Einwohner
    • Parroquia Bella Vista: 2425 Einwohner
    • Parroquia Santa Rosa: 994 Einwohner

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Instituto Nacional de Estadística y Censos (Hrsg.): Proyección de la Población Ecuatoriana, por años calendario, según regiones, provincias y sexo. (abgerufen am 1. August 2022).
  2. www.ecuadorencifras.gob.ec. In: Zensus in Ecuador 2010. (abgerufen am 5. Juli 2022).
  3. Plan Estratégico Participativo Gobierno Rural Autónomo de Bellavista
  4. Resultados Censo de 2010 (Memento des Originals vom 30. September 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.inec.gob.ec Ecuador Estadístico Instituto Nacional de Estadística y Censos (abgerufen am 6. Februar 2013).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]