Nationalversammlung (Ecuador)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalversammlung von Ecuador
Asamblea Nacional
Logo Palacio Legislativo de Ecuador in Quito
Logo Palacio Legislativo de Ecuador in Quito
Basisdaten
Sitz: Quito
Legislaturperiode: 4 Jahre[1]
Erste Sitzung: 31. Juli 2009, zuvor Nationalkongress (Congreso Nacional)
Abgeordnete: 137[1]
Aktuelle Legislaturperiode
Letzte Wahl: Parlamentswahl am 17. Februar 2013
Website
www.asambleanacional.gov.ec

Die Nationalversammlung (Asamblea Nacional) ist das Parlament der Republik Ecuador und ersetzt seit der Verfassung von 2008 den Nationalkongress (Congreso Nacional). Sie wird über eine nationale (15 Abgeordnete) und Provinzlisten (je 2 Abgeordnete) gewählt, wobei die Emigranten ebenfalls nach Listen (USA und Kanada; Lateinamerika; Europa, Afrika, Asien, Ozeanien) wählen können. Es herrscht Wahlpflicht, von der nur die Emigranten und Angehörige des Militärs ausgenommen sind.[2]

Wahlen[Bearbeiten]

Zusammensetzung der Nationalversammlung nach den Wahlen 2013

Die ersten Wahlen zur Nationalversammlung haben am 26. April 2009 stattgefunden, die erste Nationalversammlung trat am 31. Juli 2009 zusammen. Die stärkste Fraktion des 124 Abgeordneten starken Parlaments ist mit 59 Abgeordneten die Regierungspartei Alianza PAÍS, die mit Fernando Cordero den Parlamentspräsidenten stellt.[3][4]

Bei der Parlamentswahl in Ecuador am 17. Februar 2013 blieb die Alianza PAÍS stärkste Fraktion.

Wahlergebnis 2013
Partei Sitze
  Movimiento PAÍS 100
CREO 11
Partido Social Cristiano/Movimiento Cívico Madera de Guerrero 6
Partido Sociedad Patriótica 5
Pachakutik 5
Avanza 5
Partido Roldosista Ecuatoriano 1
SUMA 1
Acción Regional por la Equidad - ARE 1
Integración Democrática de Carchi - IDC 1
Movimiento Peninsular Creyendo en nuestra Gente - MPCG 1
Insgesamt 137

Sitz im Palacio Legislativo de Ecuador in Quito[Bearbeiten]

Die Nationalversammlung von Ecuador hat ihren Sitz in der Hauptstadt Quito, im Palacio Legislativo de Ecuador. Dort versammelte sich zuvor auch der Nationalkongress von Ecuador. Das Gebäude wurde in den 1960er Jahren im Internationalen Stil gebaut.[5] An der Gebäudefassade befindet sich ein Fries von Luis Mideros und im Plenarsaal ein umstrittenes Wandgemälde von Oswaldo Guayasamín.[6]

Das Gebäude wurde 2003 bei einem Brand beschädigt.[7] Während der Verfassunggebenden Versammlung Ecuadors 2007/08 wurde der Gebäudekomplex renoviert.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b ECUADOR (Asamblea Nacional), General information. In: IPU PARLINE database. Abgerufen am 27. Oktober 2015.
  2. IPU PARLINE database: ECUADOR (Asamblea Nacional), Electoral system. Abgerufen am 27. Oktober 2015.
  3. ECUADOR FINAL REPORT Presidential and Parliamentary Elections - 26 April 2009. EUROPEAN UNION ELECTION OBSERVATION MISSION, June 2009 (Memento vom 23. November 2011 im Internet Archive) (englisch) Report der Wahlbeobachter der EU für die Wahlen 2009
  4. PAIS, sin mayoría tras definirse los 124 escaños (spanisch) El Universo, 23. Juni 2009
  5. Ecuador. In: Places of Power. A Wiki on National Parliament Buildings Worldwide. Abgerufen am 29. Oktober 2015.
  6. Visite la Asamblea Nacional. In: Asamblea Nacional del Ecuador. Abgerufen am 29. Oktober 2015.
  7. Concluyen trabajos de remodelación en el Palacio Legislativo. 23. Juli 2008. Abgerufen am 27. Oktober 2015.
  8. Palacio legislativo listo para congresillo. In: El Diario Ecuador. 13. Juli 2008.

-0.21317-78.49888Koordinaten: 0° 12′ 47″ S, 78° 29′ 56″ W