Römisch-katholische Kirche in Jordanien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Römisch-katholische Kirche in Jordanien ist eine christliche Minderheit im mehrheitlich islamischen Land.

Die einzige Diözese der Melkiten des Landes ist die Erzeparchie Petra und Philadelphia.[1] Zusätzlich gibt es das Lateinische Vikariat in Amman, das dem Lateinischen Patriarchat von Jerusalem untersteht.[2] In Jordanien leben über 50.000 Katholiken.[3] Es ist in Jordanien erlaubt, katholische Kirchen zu bauen.[3] Die Bekehrung vom Islam zum Katholizismus ist allerdings verboten.[4] Papst Benedikt XVI. besuchte Jordanien 2009.[3] Dabei bezeichnete er den Islam als eine "Kraft des Guten"; sein Besuch wurde überwiegend positiv aufgenommen.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.catholic-hierarchy.org/country/djo2.html
  2. http://www.lpj.org/newsite2006/parishes/jordan/index_jordanparishes.html
  3. a b c Felix de Cuveland: Papst Benedikt XVI. reist nach Jordanien - Moscheen und Kirchen in Eintracht (Memento vom 11. Mai 2009 im Internet Archive), tagesschau.de. Abgerufen am 20. November 2009
  4. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 21. März 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.portesouvertes.fr
  5. http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-468/_nr-1160/i.html