Rajon Nadwirna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rajon Nadwirna
(Надвірнянський район/Nadwirnjanskyj rajon)
Wappen von Rajon Nadwirna Rajon Nadwirna in der Ukraine
Basisdaten
Oblast: Oblast Iwano-Frankiwsk
Verwaltungssitz: Nadwirna
Fläche: 1.293,61 km²
Einwohner: 113.508 (2001)
Bevölkerungsdichte: 87,75 Einwohner je km²
KOATUU: 2624400000
Städte: 1
SsT: 3
Landratsgemeinden: 27
Dörfer:
(село)
41
Ansiedlungen:
(селище)
2
Rajonverwaltung
Adresse: майдан Т.Шевченка 33
78400 м. Надвірна
Rajonsvorsteher: Wassyl Popowytsch
Website: Angabe fehlt
Übersichtskarte
Karte der Ukraine mit Oblast Iwano-Frankiwsk
Statistische Informationen

Der Rajon Nadwirna (ukrainisch Надвірнянський район/Nadwirnjanskyj rajon; russisch Надворнянский район/Nadwornjanski rajon) ist ein Rajon in der Oblast Iwano-Frankiwsk in der West-Ukraine. Zentrum des Rajons ist die Stadt Nadwirna.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon grenzt im Nordwesten an den Rajon Bohorodtschany, im Nordosten an den Rajon Tysmenyzja, im Osten an den Rajon Kolomyja, im Südosten an den Rajon Kossiw, im Süden an den Rajon Werchowyna, im Südwesten an den Rajon Rachiw (in der Oblast Transkarpatien) und im Westen an den Rajon Tjatschiw (Oblast Transkarpatien). Er erstreckt sich vom Fuße der Waldkarpaten bis zu dessen Gebirgszügen Tschornohora und Gorgany, wird vom Pruth und der Bystryzja Nadwirnjanska (Бистриця Надвірнянська) sowie deren Zuflüssen durchflossen, dabei ergeben sich Höhenlagen zwischen 300 und 2000 Höhenmetern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon wurde am 17. Januar 1940[1] nach der Annexion Ostpolens durch die Sowjetunion gegründet, kam dann nach dem Beginn des Deutsch-Sowjetischen Krieges im Juni 1941 ins Generalgouvernement in den Distrikt Galizien und nach der Rückeroberung durch die Rote Armee 1944 wieder zur Sowjetunion in die Ukrainische SSR. Am 30. Dezember 1962 wurde der Rajon schließlich selbst aufgelöst und dem Rajon Bohorodtschany angeschlossen[2]. Am 4. Januar 1965 wurde der Rajon dann wieder errichtet[3] und besteht seither in den heutigen Dimensionen, seit 1991 ist er Teil der heutigen Ukraine.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf kommunaler Ebene ist der Rajon in 1 Stadtratsgemeinde, 3 Siedlungsratsgemeinden und 27 Landratsgemeinden unterteilt, denen jeweils einzelne Ortschaften untergeordnet sind.

Zum Verwaltungsgebiet gehören:

  • 1 Stadt
  • 3 Siedlungen städtischen Typs
  • 41 Dörfer
  • 2 Siedlungen

Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städte
Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch polnisch
Nadwirna Надвірна Надворная (Nadwornaja) Nadwórna

Siedlung städtischen Typs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siedlungen städtischen Typs
Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch polnisch
Bytkiw Битків Бытков (Bytkow) Bitków
Deljatyn Делятин Делятин (Deljatin) Delatyn
Lantschyn Ланчин Ланчин (Lantschin) Łanczyn

Dörfer und Siedlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dörfer
Name Gemeindezuordnung
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch polnisch
Bili Oslawy Білі Ослави Белые Ославы (Belyje Oslawy) Osławy Białe Bili Oslawy
Bilosoryna Білозорина Белозорина (Belosorina) Biłozoryny Pniw
Bukowe Букове Буковое (Bukowoje) Buchtowiec Passitschna
Bystryzja Бистриця Быстрица (Bystriza) Rafajłowa Bystryzja
Dobrotiw Добротів Добротов (Dobrotow) Dobrotów Lantschyn
Fytkiw Фитьків Фитьков (Fitkow) Fitków Pererisl
Hawryliwka Гаврилівка Гавриловка (Gawrilowka) Hawryłówka Pererisl
Hlynky Глинки Глинки (Glinki) Glinki Lantschyn
Hwisd Гвізд Гвозд (Gwosd) Hwozd Hwisd
Kaminne Камінне Каменное (Kamennoje) Kamienna Kaminne
Klympuschi Климпуші Клымпуши Kłempusze Bystryzja
Krasna Красна Красная (Krasnaja) Krasna Krasna
Kubajiwka Кубаївка Кубаевка (Kubajewka) Kubajówka Kolomyja
Lisna Tarnowyzja Лісна Тарновиця Лесная Тарновица (Lesnaja Tarnowiza) Tarnowica Leśna Lisna Tarnowyzja
Lisna Welesnyzja Лісна Велесниця Лесная Велесница (Lesnaja Welesniza) Weleśnica Leśna Paryschtsche
Lojewa Лоєва Лоевая (Lojewaja) Łojowa Lojewa
Maksymez Максимець Максимец (Maksimez) Maksymiec Selena
Mlyny Млини Млыны Mielniki Hwisd
Molodkiw Молодків Молодков (Molodkow) Mołotków Molodkiw
Mosoliwka Мозолівка Мозолевка (Mosolewka) Mozolówka Pniw
Myrne Мирне Мирное (Mirnoje) - Nasawysiw
Nasawysiw Назавизів Назавизов (Naswysow) Nazawizów Nasawysiw
Passitschna Пасічна Пасечная (Passetschnaja) Pasieczna Passitschna
Paryschtsche Парище Парище (Parischtsche) Paryszcze Paryschtsche
Pererisl Перерісль Переросль (Pererosl) Przerośl Pererisl
Pniw Пнів Пнев (Pnew) Pniów Pniw
Postojata Постоята Постоята Postajatka Passitschna
Saritschtschja Заріччя Заречье (Saretschje) Zarzecze Deljatyn
Sadschawka Саджавка Саджавка Sadzawka Kolomyja
Selena Зелена Зелёная (Seljonaja) Zielona Selena
Serednij Majdan Середній Майдан Средний Майдан (Sredni Maidan) Majdan Średni Lantschyn
Sokolowyzja Соколовиця Соколовица (Sokolowiza) Sokołowica Passitschna
Strymba Стримба Стримба (Strimba) Strymba Strymba
Tysmenytschany Тисменичани Тысменичаны (Tysmenitschany) Tyśmieniczany Tysmenytschany
Tschernyk Черник Черник (Tschernik) Czernik Selena
Tschorni Oslawy Чорні Ослави Чёрные Ославы (Tschjornyje Oslawy) Osławy Czarne Deljatyn
Tschornyj Potik Чорний Потік Чёрный Поток (Tschjornyje Potok) Czarny Potok Deljatyn
Werchnij Majdan Верхній Майдан Верхний Майдан (Werchni Maidan) Majdan Górny Werchnij Majdan
Wolossiw Волосів Волосов (Wolossow) Wołosów Pererisl
Wyschniwzi Вишнівці Вишневцы (Wischnewzy) Wiśniowce Lantschyn
Zuzyliw Цуцилів Цуцилов (Zuzilow) Cucyłów Zuzyliw
Siedlungen
Shary Згари Згары (Sgary) Zhary Bystryzja
Prytschil Причіл Причил (Pritschil) Pryczoł Bystryzja

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rajon Nadwirna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ukas des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR vom 17. Januar 1940 „Про утворення районів в складі Волинської, Дрогобичської, Львівської, Ровненської, Станіславської і Тарнопольської областей УРСР“
  2. Президія Верховної Ради УРСР; Указ від 30. Dezember 1962 № 35 „Про укрупнення сільських районів Української РСР“
  3. Президія Верховної Ради УРСР; Указ від 4. Januar 1965 № 2н-06: „Про внесення змін в адміністративне районування Української РСР“