Ralf Braun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ralf Braun (* 24. Januar 1973 in Berlin) ist ein ehemaliger deutscher Schwimmer und Olympiateilnehmer. Der 1,92 m große und 86 kg schwere Athlet startete für die Wasserfreunde Spandau 04 und für die Startgemeinschaft Coubertin Berlin.

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Braun gewann sechs Deutsche Meisterschaften:

Europameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Europameisterschaften 1997 in Sevilla gewann Braun über 200 m Rücken in 1:59,91 Min. hinter dem Russen Wladimir Selkow (Gold in 1:59,21 Min.) und dem Italiener Emanuele Merisi (Silber in 1:59,63 Min.) die Bronzemedaille. Noch besser lief es für ihn auf seiner Paradestrecke zwei Jahre später in Istanbul, wo er als einziger Finalist unter 2 Minuten blieb und sich in 1:59,74 Min. den Titel holte.

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Weltmeisterschaften 1998 in Perth startete er ebenfalls über 200 m Rücken und gewann in 1:59,23 Min. die Silbermedaille (Weltmeister wurde der Amerikaner Lenny Krayzelburg in 1:58,84 Min.).

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Braun nahm an den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta sowie 2000 in Sydney teil und erzielte folgende Ergebnisse:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]