Ralf Matzka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ralf Matzka beim Berliner Sechstagerennen (2011)
Ralf Matzka

Ralf Matzka (* 24. August 1989 in Villingen-Schwenningen) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ralf Matzka gewann 2007 eine Etappe bei der Internationalen Junioren Radrundfahrt Oberösterreich. Bei der Bahnrad-Europameisterschaft in Cottbus gewann er Silber im Punktefahren der Junioren und Gold beim Mannschaftssprint der Jugendklasse. Bei der deutschen Meisterschaft gewann er bei den Junioren die Wettbewerbe im Madison, der Mannschaftsverfolgung und im Punktefahren.

2008 und 2010 fuhr Matzka für die Continental Teams Ista beziehungsweise Heizomat. In dieser Zeit gewann er zwei Etappen bei internationalen Rundfahrten: 2008 die dritte Etappe bei der Tour de Korea-Japan und 2010 die dritte Etappe beim Flèche du Sud. In den Jahren 2011 und 2012 fuhr er für das ebenfalls der Continental-Kategorie angehörige Thüringer Energie Team. Zur Saison 2013 wechselte er zur Mannschaft von Ralph Denk, dem Team NetApp-Endura, das ab 2015 Bora-Argon 18 hieß.

Am 11. Juli 2017 wurde bekannt, dass Ralf Matzka bei einer Trainingskontrolle am 3. März 2016 positiv auf Tamoxifen getestet wurde. Für die festgestellten geringen Mengen der Substanz kommen neben einer absichtlichen Zuführung auch Nahrungsergänzungsmittel oder Wasser als Quelle infrage. Gesperrt wurde Matzka zunächst nicht, allerdings ist das sportrechtliche Verfahren noch nicht abgeschlossen. Von seinem Team Bora-Argon 18 wurde er zunächst nicht mehr eingesetzt und sein Vertrag nach der Saison 2016 nicht verlängert. Sein letztes Profirennen bestritt er am 3. April 2016 bei der Flandern-Rundfahrt. Das Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft wurde im September 2016 mangels Tatverdacht eingestellt.[1][2][3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007
  • Deutscher Meister Deutscher Junioren-Meister - Punktefahren, Madison, Mannschaftsverfolgung
  • Europameister Junioren Europameister - Madison
2008
2010

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bora muss Dopingfall aus dem Vorjahr erklären, sportschau.de, 11. Juli 2017
  2. Positiver Dopingtest bei Radprofi Matzka. In: Die Zeit. 11. Juli 2017, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 11. Juli 2017]).
  3. Johannes Aumüller, Johannes Knuth Périgueux: Deutscher Radfahrer positiv getestet. In: sueddeutsche.de. 11. Juli 2017, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 11. Juli 2017]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]