Ramon Vega

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ramon Vega
Personalia
Geburtstag 14. Juni 1971
Geburtsort TrimbachSchweiz
Grösse 191 cm
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
0000–1990 FC Trimbach
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1989–1990 Fussballclub Trimbach
1990–1996 Grasshopper Club Zürich 156 (13)
1996–1997 Cagliari Calcio 14 0(0)
1997–2001 Tottenham Hotspur 64 0(7)
2000–2001 → Celtic Glasgow (Leihe) 18 0(2)
2001–2003 FC Watford 27 0(1)
2002–2003 → US Créteil (Leihe) 23 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1993–2001 Schweiz 23 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Ramon Vega (* 14. Juni 1971 in Olten) ist ein ehemaliger Schweizer Fussballspieler. Er spielte auf der Position des Verteidigers.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er spielte in seiner Juniorenzeit beim Fussballclub Trimbach[1] und startete seine professionelle Laufbahn 1990 in seiner Heimat beim Grasshopper Club Zürich, mit dem er 1991, 1995 und 1996 die Schweizer Fussballmeisterschaft und 1994 den Schweizer Cup gewann. 1996 wagte er nach dem dritten Meistertitel den Sprung ins Ausland und ging nach Italien zu Cagliari Calcio. Dort blieb er allerdings nur sechs Monate und wurde im Januar 1997 vom englischen Erstligisten Tottenham Hotspur für eine Summe von 3,75 Millionen Pfund verpflichtet. In seiner Debütsaison für die Spurs kam er zu acht Spielen und schoss gegen Aston Villa ein Tor, doch wurde Vega auch im Spiel gegen Nottingham Forest vom Platz gestellt und die nächste Saison spielte er sich vermehrt in den Vordergrund, als der Schweizer einer der Stammspieler an der White Hart Lane wurde.

1999 gewann er mit den Spurs den League Cup, nachdem im Final Leicester City mit 1:0 besiegt wurde. Doch Vega spielte in dieser Zeit nicht mehr so überzeugend wie zuvor und die Spurs schickten ihn im Dezember 2000 zu einer Ausleihe zum schottischen Traditionsverein Celtic Glasgow. Bei Celtic wurde er seiner Rolle gerecht und kam in 18 Ligaspielen zum Einsatz, in denen der Schweizer zwei Tore schoss. Er spielte die erfolgreichste Saison seiner Karriere und gewann 2000/01 mit Celtic das nationale Triple bestehend aus Scottish Premier League, Scottish FA Cup und Scottish League Cup.

Im Juni 2001 ging er zurück zu den Spurs, doch dort plante man nicht mehr mit ihm und Vega entschied sich den Verein zu verlassen. So unterschrieb er wenige Tage später einen Vertrag beim FC Watford, der damals in der zweitklassigen Football League First Division spielte. Obwohl Vega einen guten Saisonstart hinlegte und auch mehrere Tore schoss, wurde er gegen Saisonende nicht mehr berücksichtigt und verliess das Team nach einem Jahr wieder. Seine letzte Station als Profi war die US Créteil, wo er noch eine Saison spielte und danach seinen Rücktritt vom Profifussball erklärte.

Für die Schweizer Fussballnationalmannschaft stand er in 23 Länderspielen im Einsatz und schoss ein Tor. Er nahm mit der Nationalmannschaft an der Fussball-Europameisterschaft 1996 teil und schied mit einem Punkt aus drei Spielen als Gruppenletzter aus dem Turnier aus.

Nach dem Karriereende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2009 wurde Ramon Vega, mittlerweile Geschäftsmann, als möglicher Käufer des verschuldeten Vereins FC Portsmouth gehandelt. Der Schweizer soll Mitglied eines Konsortiums gewesen sein, das den Kauf des kriselnden Klubs in Erwägung gezogen hatte.[2] Das Übernahmeangebot wurde jedoch abgelehnt, da laut Vereinsangaben Ramon Vega nicht den Nachweis erbringen konnte, über genügend Kapital für die Übernahme zu verfügen.[3][4]

Ramon Vega arbeitet als selbständiger Vermögensverwalter in London.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite FC Trimbach, Vereinschronik "wir feiern, 100 Jahre FC Trimbach 1907-2007"
  2. „Kauft Ramon Vega den FC Portsmouth?“, 20 Minuten, 16. Februar 2009
  3. „Portsmouth reject buy-out approach from former Spurs defender Vega“, The Guardian, 26. Februar 2009
  4. „Portsmouth turn down Ramon Vega's takeover bid“, The Daily Telegraph, 27. Februar 2009
  5. Clifford Padevit: Der Ex-Nati-Star, der in London 1000 Millionen Dollar verwaltet. In: Finanz und Wirtschaft vom 7. Juni 2012