Ras el-Hanout

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abgepacktes Ras-El-Hanout aus Marokko

Ras el-Hanout [rɑʔs ælħɑːnuːt] ( anhören?/i) (arabisch رأس الحانوت, DMG Raʾs al-Ḥānūt ‚wörtlich: Kopf des Ladens‘) ist eine Gewürzmischung, die im Maghreb ihren Ursprung hat und viele unterschiedliche Zutaten vereint. Die Zusammensetzung unterscheidet sich regional und von Laden zu Laden. Ras el-Hanout kann als „der Chef des Ladens“ verstanden werden, weil die komplizierte Mischung nur vom Chef des Gewürzladens persönlich hergestellt wird. Es finden sich je nach Herstellung etwa 25 verschiedene Gewürze in der Gewürzmischung. So kann sie süße, scharfe und bittere Aromen enthalten; einige davon sind im deutschsprachigen Raum nur sehr schwer erhältlich.

Häufige Zutaten sind: Muskatnüsse, getrocknete Rosenknospen, Zimtstangen, Macis, Anis, Gelbwurz, Veilchenwurzel (eigentlich Schwertlilienwurzel), Chilischoten, Lavendelblüten, Weißer Pfeffer, getrocknete Ingwerwurzel, Gewürznelke, Pimentkörner, Kardamomkapseln und Galgantwurzel, Kreuzkümmel, Kümmel und Rosenpaprika. In der Vergangenheit war auch die Spanische Fliege (ein auch als Potenzmittel bekannter Käfer) Teil der Gewürzmischung. Seit 1990 ist ihr Verkauf in Marokko allerdings verboten.

Ras el-Hanout ist geeignet für Couscous, Fleischgerichte und vieles andere aus der nordafrikanischen Küche.