Raumforschung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Raumforschung wird eine interdisziplinäre Forschungsrichtung bezeichnet, welche die wissenschaftliche Grundlage der Raumordnung und Raumplanung bildet. Dazu gehören sowohl angewandte als auch Grundlagenforschung. Das Erkenntnisobjekt bilden Teilräume der festen Erdoberfläche in den verschiedenen Maßstabs­ebenen (z. B. Städte, Regionen).

Je nach Maßstabsebene und politischer Definition ergeben sich unterschiedliche Bezeichnungen und Schwerpunkte wie beispielsweise Stadtforschung und Regionalwissenschaft.

Ein Ziel der Raumforschung ist die Erfassung, Beschreibung und Erklärung der Strukturen, Prozesse und Funktionsweisen raumbezogener Probleme zwischen Mensch und Umwelt. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen steht das Ziel einer nachhaltigen Raumentwicklung.

Raumforschung wird in Hochschulinstituten, Akademieinstituten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen betrieben.

Unter anderem partizipieren folgende Wissenschaftsdisziplinen:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage der fünf raumwissenschaftlichen Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft (5R-Netzwerk). Abgerufen am 11. April 2018.