Raymond Firth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Urheberrecht wurde der hier stehende Text entfernt und die Seite auf Wikipedia:Löschkandidaten/Urheberrechtsverletzungen gelistet. Der Text ist – zumindest in Auszügen – der gleiche wie in der unten genannten Quelle.

Falls eine Erlaubnis bestand, das Material gemäß den Bestimmungen der Commons-Attribution-ShareAlike-3.0-Lizenz zu nutzen, oder Du selbst der Urheber des Textes in der unten angeführten Quelle bist, sende bitte per E-Mail eine vollständig ausgefüllte Freigabeerklärung unter Verwendung Deines Klarnamens und der Angabe, um welchen Artikel es geht, an die Adresse permissions-de@wikimedia.org.

Wenn Du den Rechteinhaber nachträglich um Erlaubnis bitten willst, kannst Du diese Textvorlage dafür benutzen.

Nach Bearbeitung durch das Wikipedia-Support-Team wird die Freigabe auf der Diskussionsseite dokumentiert und der Text wiederhergestellt.

Neue Artikelversionen bitte erst einstellen, wenn der Sachverhalt geklärt ist.

Herkunft: Text stellt ein Plagiat dar. Quelle: Werner Petermann, Die Geschichte der Ethnologie. Wuppertal: Trickster 2004, S. 916 (nicht signierter Beitrag von 217.72.221.221 (Diskussion) 08:42, 2. Jan. 2016)

Professor Sir Raymond Firth, c1965.jpg

Sir Raymond William Firth, CNZM (* 25. März 1901 in Auckland; † 22. Februar 2002 in London) war ein neuseeländischer Ethnologe.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Richard Feinberg: Leadership and change in the Western Pacific. Essays presented to Sir Raymond Firth on the occasion of his ninetieth birthday. London: Athlone Press 1996.
  • Elke Mader: Anthropologie der Mythen. Wien: Facultas 2008.
  • William H.R. Rivers: Kinship and social organization. Together with `The genealogical method of anthropological enquiry´. With commentaries by Raymond Firth. Oxford: Berg 2004.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]