Reichstagswahlkreis Waldeck-Pyrmont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Wahlkreisaufteilung des Deutschen Reichs.

Der Reichstagswahlkreis Waldeck-Pyrmont war ein Wahlkreis für die Reichstagswahlen im Deutschen Reich und im Norddeutschen Bund von 1867 bis 1918.

Er umfasste das ehemalige Fürstentum Waldeck-Pyrmont.

Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Abgeordneter Partei Bild
Reichstagswahl Februar 1867 Ludwig Severin NL 0
Reichstagswahl August 1867 Wilhelm Adolf Lette NL Lette, Wilhelm Adolf (1799-1868).jpg
Ersatzwahl 1869 Wilhelm Wehrenpfennig NL 0
Reichstagswahl 1871 bis 1877 Johannes Miquel NL Johannes von Miquel.jpg
Reichstagswahl 1877 bis 1878 Theodor von Bunsen NL 0
Reichstagswahl 1878 bis 1895 Friedrich Boettcher NL 0
Ersatzwahl 1895 bis 1903 Julius Konrad Müller DSozRefP 0
Reichstagswahl 1903 bis 1912 Heinz Potthoff FrVg Heinz Potthoff.JPG
Reichstagswahl 1912 bis 1918 Georg Vietmeyer WVg Vietmeyer-georg-1912-s468.jpg

Wahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1867 (Februar)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt. 2704 Stimmen wurden abgegeben. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 2703.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Ludwig Severin NL 2104 77,8 % 0
Otto Speyer unbekannt 302 11,2 % * 1822, 1852 bis 1870 Lehrer an der Höheren Bürgerschule in Arolsen, wissenschaftlicher Schriftsteller
0 Sonstige 297 11 0

1867 (August)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 562.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Theodor von Bunsen NL 556 98,9 % 0
0 Sonstige 6 1,1 0

Theodor von Bunsen lehnt das Mandat wegen Doppelwahl ab und nahm statt dessen das Mandat in Solingen an.

Ersatzwahl am 30. September 1867[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Wilhelm Adolf Lette NL 658 % 0
Georg von Vincke AL 48 % 0
0 Sonstige 0

Lette starb am 3. Dezember 1868.

Ersatzwahl am 16. März 1869[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Wilhelm Wehrenpfennig NL 2069 % 0
Eduard Orth NL 1543 % 0
0 Sonstige 0

1871[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 9520. 5087 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 53,4 %.Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 5083.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Johannes Miquel NL 4001 78,7 % 0
Eduard Orth NL 1077 21,2 % 0
0 Sonstige 5 0,1 0

1874[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 9362. 4372 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 46,7 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 4349.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Johannes Miquel NL 4252 97,8 % 0
Karl Strossen K 92 2,1 % Bürgermeister in Herford, Direktor der Strafanstalt Herford und Münster, MdL
0 Sonstige 5 0,1 0

1877[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 9654. 5012 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 51,9 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 4998.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Theodor von Bunsen NL 4222 84,5 % 0
Karl Strossen K 237 4,7 % 0
Richard Graf zu Waldeck und Pyrmont-Bergheim K 513 10,3 % 0
0 Sonstige 26 0,5 0

1878[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 9852. 6732 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 68,3 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 6701.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Friedrich Boettcher NL 3886 58 % 0
Siegfried von Quast-Radensleben K 1702 25,4 % 0
Theodor von Bunsen 1109 16,5 % 0
0 Sonstige 4 0,1 0

1881[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 10306. 6773 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 65,7 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 6754.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Friedrich Boettcher NL 4811 71,2 % 0
Siegfried von Quast-Radensleben K 1941 28,8 % 0
0 Sonstige 2 0 0

1884[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 10399. 6831 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 65,7 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 6802.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Friedrich Boettcher NL 3589 52,7 % 0
Siegfried von Quast-Radensleben K 1753 25,8 % 0
Theodor Barth DFrP 1455 21,4 % 0
0 Sonstige 5 0,1 0

1887[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 10854. 6495 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 59,8 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 6444.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Friedrich Boettcher NL 6264 97,2 % 0
0 Zentrum 88 1,4 % 0
0 Sonstige 92 1,4 0

1890[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fanden zwei Wahlgänge statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 11082. 7855 Stimmen wurden im ersten Wahlgang abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 70,9 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 7834.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Friedrich Boettcher NL 3353 42,8 % 0
Johannes Quistorp AS 1976 25,2 % 0
Otto Rohland DFrP 2005 25,6 % 0
Wilhelm Pfannkuch SPD 488 6,2 % 0
0 Sonstige 12 0,2 0

8864 Stimmen wurden in der Stichwahl abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 80 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 8837.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Friedrich Boettcher NL 5370 60,8 % 0
Otto Rohland DFrP 3467 39,2 % 0
0 Sonstige 0

1893[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 11548. 8132 Stimmen wurden abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 70,4 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 8112.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Friedrich Boettcher NL 4061 50,1 % 0
Johannes Quistorp DRefP 2109 26 % 0
Gustav Roesicke BdL 1235 15,2 % 0
Gustav Garbe SPD 681 8,4 % 0
0 Sonstige 26 0,2 0

Die Wahl wurde auf Antrag der Deutschen Reformpartei am 7. Mai 1895 vom Reichstag für ungültig erklärt.

Ersatzwahl am 9. Juli 1895[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Ersatzwahl am 9. Juli 1895 fanden zwei Wahlgänge statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 11670. 8489 Stimmen wurden im ersten Wahlgang abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 72,7 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 8462.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Julius Konrad Müller DSozRefP 3448 40,7 % 0
Friedrich Boettcher NL 2498 29,5 % 0
Adrian Schücking FrVP 1778 21 % 0
Gustav Garbe SPD 702 8,3 % 0
0 Sonstige 36 0,4 0

9109 Stimmen wurden in der Stichwahl abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 78 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 9072.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Julius Konrad Müller DSozRefP 5081 56 % 0
Friedrich Boettcher NL 3991 44 % 0
0 Sonstige 0

1898[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fanden zwei Wahlgänge statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 11732. 7162 Stimmen wurden im ersten Wahlgang abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 61 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 7146.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Julius Konrad Müller DSozRefP 3394 47,5 % 0
Gustav Fink NL 1458 20,4 % 0
Wilhelm Schwarze Zentrum 53 0,7 % 0
Rickert FrVg 1057 14,8 % Landesdirektor a. D. in Danzig
Ludwig Dettmering SPD 1169 16,4 % 0
0 Sonstige 12 0,2 0

7250 Stimmen wurden in der Stichwahl abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 61,8 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 7208.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Julius Konrad Müller DSozRefP 4251 59 % 0
Gustav Fink NL 2957 41 % 0
0 Sonstige 0

1903[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fanden zwei Wahlgänge statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 12321. 9101 Stimmen wurden im ersten Wahlgang abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 73,9 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 9065.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Heinz Potthoff FrVg 2891 31,9 % 0
Julius Konrad Müller DSozRefP 4155 45,8 % 0
Wilhelm Schwarze Zentrum 176 1,9 % 0
Ludwig Dettmering SPD 1830 20,2 % 0
0 Sonstige 13 0,2 0

10253 Stimmen wurden in der Stichwahl abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 83,2 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 10228.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Heinz Potthoff FrVg 5184 50,7 % 0
Julius Konrad Müller DSozRefP 5044 49,3 % 0

1907[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fanden zwei Wahlgänge statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 12776. 11183 Stimmen wurden im ersten Wahlgang abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 87,5 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 11167.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Heinz Potthoff FrVg 4609 41,3 % 0
Dieprand von Richthofen DSozP 4057 36,3 % 0
Friedrich Boettcher NL 1373 12,3 % 0
Ernst Müller SPD 1122 10 % 0
0 Sonstige 6 0,1 0

11252 Stimmen wurden in der Stichwahl abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 90,2 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 11498.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Heinz Potthoff FrVg 5981 52 % 0
Dieprand von Richthofen DSozP 5517 48 % 0

1912[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fanden zwei Wahlgänge statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 13661. 11758 Stimmen wurden im ersten Wahlgang abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 86,1 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 11731.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Georg Vietmeyer WVg 4403 37,5 % 0
Oskar Varnhagen NL 2037 17,4 % 0
Otto Nuschke FoVP 3687 31,4 % 0
Karl Weddig SPD 1600 13,7 % 0
0 Sonstige 4 0 0

12.280 Stimmen wurden in der Stichwahl abgegeben, die Wahlbeteiligung betrug 89,9 %. Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 12.231.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Georg Vietmeyer WVg 6192 50,6 % 0
Otto Nuschke FoVP 6039 49,4 % 0

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Klein: Die Hessen als Reichstagswähler. Erster Band: Provinz Hessen-Nassau und Waldseck-Pyrmont 1867–1933, 1989, ISBN 3-7708-0924-6, S. 985–1032.