Rein da Maighels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rein da Maighels
Rein da Maighels (links) in seinem Quellgebiet Val Maighels

Rein da Maighels (links) in seinem Quellgebiet Val Maighels

Daten
Gewässerkennzahl CH: 3539
Lage Kanton Graubünden, Schweiz
Flusssystem Rhein
Abfluss über Rein da Curnera → Vorderrhein → Rhein → Nordsee
Quelle Maighelsgletscher
46° 35′ 15″ N, 8° 41′ 33″ O
Quellhöhe 2'590 m ü. M.
Mündung in den Lai da CurneraKoordinaten: 46° 37′ 34″ N, 8° 42′ 29″ O; CH1903: 697216 / 164659
46° 37′ 34″ N, 8° 42′ 29″ O
Mündungshöhe 1'950 m ü. M.
Höhenunterschied 640 m
Länge 5,4 km[1]
Einzugsgebiet 9,07 km²[2]

Der Maighelserrhein mit dem rätoromanischen Namen Rein da Maighels ist einer der Hauptquellflüsse des Rheins (vgl. Rheinquelle) und mündet in den Rein da Curnera. Die beiden Flüsse sind an der dortigen Stelle durch den Lai da Curnera aufgestaut; die Kraftwerkanlagen gehören den Kraftwerken Vorderrhein.

Der Rein da Maighels entspringt am Piz Ravetsch aus dem Maighelsgletscher (rätoromanisch Glatscher da Maighels) nahe der Bündner Grenze zum Kanton Tessin und Kanton Uri. Er fliesst zuerst nach Norden durch das Val Maighels, um dann nach Osten durch den Val Platta genannten Einschnitt zwischen Piz Cavradi und Piz Piogn Crap ins Val Curnera durchzubrechen. Die ursprüngliche Länge betrug 4,5 Kilometer.[3]

Val Maighels auf einer Landkarte von 1906 (Geographisches Lexikon der Schweiz)

Es ist davon auszugehen, dass der Bach früher nicht ins Val Curnera floss, sondern geradeaus weiter nach Norden floss, wo der Rein da Tuma das Tal entwässert.[4][5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hydrologischer Atlas der Schweiz des Bundesamtes für Umwelt BAFU, Tafel_13
  2. Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung.
  3. Charles Knapp, Maurice Borel, Victor Attinger, Heinrich Brunner, Société neuchâteloise de géographie (Herausgeber): Geographisches Lexikon der Schweiz. Band 3: Krailigen – Plentsch. Verlag Gebrüder Attinger, Neuenburg 1905, S. 272, Stichwort Maigelsbach  (Scan der Lexikon-Seite).
  4. Charles Knapp, Maurice Borel, Victor Attinger, Heinrich Brunner, Société neuchâteloise de géographie (Herausgeber): Geographisches Lexikon der Schweiz. Band 3: Krailigen – Plentsch. Verlag Gebrüder Attinger, Neuenburg 1905, S. 271 f., Stichwort Maigels (Val)  (Scan der Lexikon-Seite).
  5. Charles Knapp, Maurice Borel, Victor Attinger, Heinrich Brunner, Société neuchâteloise de géographie (Herausgeber): Geographisches Lexikon der Schweiz. Band 4: Plessur – Schweiz. Verlag Gebrüder Attinger, Neuenburg 1906, S. 128, Stichwort Rhein  (Scan der Lexikon-Seite).