Reit-im-Winkl-Schanzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz-Haslberger-Schanze
Franz-Haslberger-Schanze

Schanzenanlage im Sommer

Reit-im-Winkl-Schanzen (Deutschland)
Red pog.svg
Standort
Stadt Reit im Winkl
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
Verein WSV Reit im Winkl
Baujahr 1923
Umgebaut 1937, 1947, 1966, 1990
Schanzenrekord 101,0 m
OsterreichÖsterreich Thomas Thurnbichler (26. Februar 2003)
Daten
Aufsprung
Hillsize HS 93
Konstruktionspunkt 90 m

Koordinaten: 47° 39′ 55,2″ N, 12° 28′ 55,8″ O

Die Reit-im-Winkl-Schanzen sind eine Schanzenanlage im oberbayerischen Reit im Winkl bestehend aus der Franz-Haslberger-Schanze (K 90) und den mit Matten belegten Steinbachschanzen (K 57, K 30, K 18).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wintersportverein Reit im Winkl e.V. wurde 1921 gegründet. In den Jahren 1923/24 wurde durch Bruno Biehler die erste Steinbach-Schanze, die Vorgängerin der heutigen Franz-Haslberger-Schanze, gebaut. In den 30er Jahren kam dann die große Zeit des Skispringers Franz Haslberger. Er gehörte der Deutschen Nationalmannschaft an, war Olympiateilnehmer und erreichte als erster Reit im Winkler den Titel eines Deutschen Meisters im Skispringen. Nach ihm wurde die Steinbachschanze 1939 nach ihrer Vergrößerung auf 60 Meter benannt.

1982 wurde die K57 Steinbach-Mattenschanze ergänzt und mit einem internationalen Wettkampf eröffnet.

Diese internationalen Wettkämpfe wurden zu bedeutenden Weltcup-Veranstaltungen ausgebaut. So fanden bisher über 40 Weltcup-Veranstaltungen im Langlauf sowie in der Nordischen Kombination statt.

Die traditionsreiche Franz-Haslberger-Schanze wurde 1990 zu einer klassischen K90-Normalschanze ausgebaut. Allerdings konnten die Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften Anfang März 1991 wegen eines ungewöhnlichen Schneemangels nur mit größtem Einsatz der Helfer durchgezogen werden. Dafür wurde die noch im Bau befindliche Schanze als zwischenzeitliche K86 zertifiziert, bis die Arbeiten 1995 abgeschlossen waren. 1992 wurden die beiden kleinen Mattenschanzen modernisiert. Ab 1993 fanden Wettbewerbe im Zuge des Löwenbräu Cup statt. Bis zum Jahre 2004 war Reit im Winkl Austragungsort des Warsteiner Grand Prix von Deutschland.

Internationale Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spezialspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genannt werden alle von der FIS organisierten Wettbewerbe.[1]

Datum Kategorie Schanze 1. Platz 2. Platz 3. Platz
7. März 1991 Junioren-WM K 70 TschechienTschechien Tschechien
Milan Kučera
Thomas Goder
Roman Lukes
David Jiroutek
FinnlandFinnland Finnland
Mika Laitinen
Janne Väätäinen
Riku Äyri
Pekka Niemelä
FrankreichFrankreich Frankreich
S. Frenot
G. Renand
Regis Bajard
Xavier Arpin
9. März 1991 Junioren-WM K 70 OsterreichÖsterreich Martin Höllwarth TschechienTschechien Tomáš Goder Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Damjan Fras
24. Januar 2009 Alpencup HS 93 DeutschlandDeutschland Richard Freitag OsterreichÖsterreich Thomas Thurnbichler OsterreichÖsterreich Mario Innauer
25. Januar 2009 Alpencup HS 93 DeutschlandDeutschland Richard Freitag OsterreichÖsterreich Florian Schabereiter SlowenienSlowenien Dejan Judež

Nordische Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genannt werden alle von der FIS organisierten Wettbewerbe.[2]

Datum Kategorie Disziplin 1. Platz 2. Platz 3. Platz
10. Januar 1987 Weltcup Einzel K90/15 km SchweizSchweiz Fredy Glanzmann NorwegenNorwegen Torbjørn Løkken OsterreichÖsterreich Klaus Sulzenbacher
14. Januar 1989 Weltcup Einzel K90/15 km NorwegenNorwegen Trond-Arne Bredesen SchweizSchweiz Hippolyt Kempf OsterreichÖsterreich Klaus Sulzenbacher
6. Januar 1990 Weltcup Einzel K90/15 km OsterreichÖsterreich Klaus Sulzenbacher SowjetunionSowjetunion Allar Levandi NorwegenNorwegen Trond Einar Elden
7. März 1991 Junioren-WM Team K90/3x10 km TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
NorwegenNorwegen Norwegen
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
9. März 1991 Junioren-WM Einzel K90/15 km TschechoslowakeiTschechoslowakei Milan Kučera TschechoslowakeiTschechoslowakei Jiri Hradil SchweizSchweiz Markus Wüst
11. Januar 1998 Weltcup B Einzel K90/15 km JapanJapan Tsugiharu Ogiwara NorwegenNorwegen Sverre Rotevatn ItalienItalien Andrea Cecon
20. Dezember 1999 Weltcup B Einzel K90/15 km DeutschlandDeutschland Marko Baacke FrankreichFrankreich Ludovic Roux JapanJapan Kouji Takasawa
5. Januar 2000 Weltcup Einzelrennen NorwegenNorwegen Bjarte Engen Vik FinnlandFinnland Samppa Lajunen OsterreichÖsterreich Mario Stecher
3. Januar 2001 Weltcup Massenstart NorwegenNorwegen Bjarte Engen Vik OsterreichÖsterreich Felix Gottwald FinnlandFinnland Hannu Manninen
5. Januar 2001 Weltcup Sprint DeutschlandDeutschland Ronny Ackermann OsterreichÖsterreich Felix Gottwald NorwegenNorwegen Bjarte Engen Vik
7. Januar 2001 Weltcup Einzelrennen NorwegenNorwegen Kristian Hammer NorwegenNorwegen Bjarte Engen Vik DeutschlandDeutschland Ronny Ackermann
3. Januar 2002 Weltcup Sprint K90/7,5 km DeutschlandDeutschland Ronny Ackermann OsterreichÖsterreich Felix Gottwald FinnlandFinnland Samppa Lajunen
2. Januar 2004 Weltcup Sprint K90/7,5 km NorwegenNorwegen Magnus Moan FinnlandFinnland Samppa Lajunen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Lodwick

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse bei fis-ski.com (JP), abgerufen am 1. Juni 2013.
  2. Ergebnisse bei fis-ski.com (NK), abgerufen am 1. Juni 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reit-im-Winkl-Schanzen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien