Ricky Valance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ricky Valance (* 10. April 1939 in Ynysddu, Südwales; richtiger Name David Spencer) ist ein walisischer Popsänger.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1950ern und frühen 1960ern gab es eine Reihe von erfolgreichen Liedern, welche den Tod thematisierten. Weil es die britische Rundfunkanstalt BBC aus moralischen Gründen meist ablehnte diese Lieder im Radio zu spielen, hatten US-Hits wie Leader of the Pack von den Shangri-Las und Teen Angel von Mark Dinning auf der Insel einen schweren Stand; andere wurden dort gar nicht erst veröffentlicht.

Auch Ray Peterson mit seinem Song Tell Laura I Love Her, 1960 ein Top-10-Hit in den USA, ging in England überhaupt nicht erst an den Start. In dem Lied geht es um einen verunglückten Rennfahrer, dessen letzte Worte sind: „Sagt Laura, dass ich sie liebe“. Geschrieben worden war es von Erfolgskomponist Jeff Barry, dessen erster großer Hit es war, und Ben Raleigh. Doch es war damals durchaus üblich, dass Lieder für andere Länder von anderen Interpreten neu aufgenommen und veröffentlicht wurden und so wagte EMI, was Decca sich nicht getraut hatte.

Für die britische Version wurde der walisische Sänger David Spencer gewählt, der bislang vor allem in kleineren Clubs gesungen hatte. Produziert wurde er von Norrie Paramor, und provokanterweise wurde er noch mit dem Künstlernamen „Ricky Valance“ ausgestattet, der an den eineinhalb Jahre zuvor zusammen mit Buddy Holly und dem Big Bopper tragisch verunglückten Ritchie Valens erinnern sollte.

Natürlich wurde die Single sofort von der BBC boykottiert, aber durch ihre Ausstrahlung auf dem englischen Dienst von Radio Luxemburg auf Mittel- und Langwelle wurde sie trotzdem so populär, dass sie im September 1960 bis auf Platz 1 in Großbritannien stieg. Doch nach 16 Wochen war die Chartgeschichte von Spencer-Valance in seiner Heimat bereits wieder zu Ende. Mit Movin' Away hatte er zwar noch einen großen Hit in Skandinavien, Australien und Südafrika, aber weder damit noch mit einer seiner weiteren sieben Singles schaffte er es noch einmal in die UK-Charts. So kehrte er wieder in die Clubs zurück, wo seine Karriere begonnen hatte.

Heute lebt er in Spanien und tritt immer noch auf.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ricky Valance – Tell Laura I Love Her
Jahr Titel
B-Seite
Charts[1] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
1960 Tell Laura I Love Her
Once Upon a Time
1
(16 Wo.)
Movin’ Away
Lipstick On Your Lips
300!
1961 I Never Had a Chance
It’s Not True
300!
Only The Young
Jimmy’s Girl
300!
Bobby
I Want To Fall In Love
300!
Fisherboy
Why Can’t We
300!
1962 Try To Forget Her
At Times Like These
300!
Don’t Play No. 9
Till The Final Curtain Falls
300!
1965 Six Boys
A Face In The Crowd
300!
1978 Walking In The Sunshine
Hello Mary Lou
300!
1988 Daddy’s Little Girl
Ticket To Dream
300!

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: UK