Riem Arcaden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Riem Arcaden
Logo
Riem Arcaden
Riem Arcaden
Basisdaten
Standort: München- Messestadt Riem
Eröffnung: 10. März 2004
Verkaufsfläche: 48.196
Geschäfte: ca. 120
Eigentümer: Mfi Management für Immobilien, Union Investment Real Estate GmbH
Website: Internetauftritt der Riem Arcaden
Verkehrsanbindung
Haltestelle: Messestadt West
U-Bahn: U2
Omnibus: Bus 139, 189, 190, 234, 263, 264
Autostraßen: A94
Parkplätze: 2600
Technische Daten
Architekten: Allmann Sattler Wappner

Die Riem Arcaden sind das flächenmäßig drittgrößte Einkaufszentrum in München nach dem Olympia-Einkaufszentrum und dem Einkaufs-Center Neuperlach. Sie wurden nach einem Entwurf des Büros Allmann Sattler Wappner im Stadtteil Messestadt Riem am Willy-Brandt-Platz errichtet und im Jahr 2004 eröffnet.

Auf drei Etagen und 46.500 m² Ladenfläche sind in etwa 120 Fachgeschäften die bekannten großen Ladenketten vertreten.

In der oberen Etage sind einige Cafés umgeben von Geschäften wie Hugendubel, Depot, Müller und Zara, die sich teilweise bis ins Erdgeschoss erstrecken. Im mittleren Teil des Erdgeschosses sind einige Restaurantketten wie Nordsee und McDonald’s, aber auch normale Restaurants vertreten. Im unteren Geschoss sind neben vielen kleineren Läden auch Filialen von Saturn, Fielmann, Edeka (mit Postagentur) und C&A.

Zu den Riem Arcaden gehören auch ein Parkhaus mit 2.600 Stellplätzen, 30.000 m² Büroflächen, 62 Wohnungen und ein Novotel-Hotel mit rund 250 Zimmern.

Die Pläne für ein ursprünglich vorgesehenes Multiplex-Kinocenter mit 3.000 Sitzplätzen wurden mittlerweile verworfen. An der hierfür bisher freigehaltenen Fläche am westlichen Ende des Willy-Brandt-Platzes soll nun weitere Ladenfläche mit unter anderem einem neuen Aldi und in den oberen Stockwerken ein weiteres Hotel der Kette Motel One entstehen.

Bei den Riem Arcaden kommt die Besonderheit hinzu, dass im seit 1999 neu gebauten Stadtteil Messestadt Riem außerhalb des Einkaufszentrums keinerlei Geschäfte oder Supermärkte gebaut oder vorgesehen wurden. Den Riem Arcaden kommt somit neben der regionalen Bedeutung als Groß-Einkaufszentrum auch die Rolle des täglichen Nahversorgers für einen gesamten Stadtteil zu.

Von 2016 bis 2018 wurden die Riem Arcaden erweitert.[1]

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verkehrsanbindung der Riem Arcaden wird durch die Autobahn 94 sowie den U-Bahnhof Messestadt West (direkt vor dem Haupteingang) gewährleistet. Neben der U-Bahn-Linie U2 halten dort auch die Buslinien 139, 189, 190, 234, 263 und 264.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Riem Arcaden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erweiterung. In: riemarcaden.de

Koordinaten: 48° 7′ 55″ N, 11° 41′ 31″ O