Motel One

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Motel One
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2000
Sitz München, DeutschlandDeutschland Deutschland
Mitarbeiter über 2000 (2016)
Umsatz 260 Mio. Euro (2014)[1]
Branche Hotellerie
Website www.motel-one.com

Motel-One-Hotel in Berlin-Mitte, über dem Schriftzug das Logo der Kette in der Unternehmensfarbe Türkis
Das im Oktober 2012 fertiggestellte Motel One Köln-Waidmarkt

Motel One ist eine deutsche Low-Budget-Hotelkette. Sie wurde im Jahr 2000 von dem früheren Accor-Manager Dieter Müller in München gegründet und wird heute von ihm und seiner Frau Ursula Schelle-Müller geführt.[2][3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2000 eröffnete das erste Motel One in Offenbach am Main. Hotels in Schweinfurt, Lohfelden, Ratingen und Kleinmachnow folgten – in Gegenden, die meist nahe an Großstädten aber außerhalb der Innenstädte liegen. 2004 änderte die Motel-One-Geschäftsführung die Strategie und konzentrierte sich bei den Neueröffnungen fortan auf zentrale Lagen in den Großstädten. Im Jahr 2015 wurden neun kleine Häuser aus der Startphase an den Immobilieninvestor FDM Management verkauft, der diese als Première-Classe-Hotels weiterbetreibt.[4]

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Motel One in England: Das Motel One London-Tower-Hill in der City of London

Ende 2017 hat Motel One 61 Hotels mit über 16.000 Zimmern in acht Ländern,[5] die meisten davon in Deutschland, sechs in Österreich, sechs in Großbritannien, je eins in Belgien, Spanien und Tschechien und zwei in den Niederlanden.[6] Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 2000 Mitarbeiter.[5]

Der Auslandsumsatz des Unternehmens liegt bei 30 Prozent.[7] Betreiber von Motel One ist die One Hotels & Resorts AG, von deren Stammaktien Müller 57 Prozent hält.[8] Kapitalgeber waren zwei Söhne von Dietmar Hopp sowie Morgan Stanley.[9]

Im Dezember 2017 erfolgte die Eröffnung des mit 700 Zimmern bislang größten Motel One in Berlin am Alexanderplatz,[10]

Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Innenausstattung der Hotels ist in modernem Design gehalten und verwendet oft die Corporate-Identity-Farbe Türkis. Motel One bietet dem Gast ein durchschnittlich 16 Quadratmeter großes Zimmer, verzichtet auf Schrank, Telefon, Minibar und Zimmerservice.

Geschäftszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Geschäftsjahr 2012 wurde mit mehr als 2,5 Millionen vermieteten Zimmern eine durchschnittliche Auslastung von 73 Prozent erreicht. Der Umsatz der Hotelbetriebe stieg um 30 Prozent auf 175 Millionen Euro und das EBITDA von 44 auf 62 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern konnte um 45 Prozent auf 34 Millionen Euro verbessert werden.[11]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Hotelier des Jahres[12]
  • 2010: Most Wanted Investment Partner[13]
  • 2012: Bestes Budget-Hotel[14]
  • 2012: Hospitality Innovation Award für Dieter Müller und Ursula Schelle-Müller[15]
  • 2013: Dritter Platz bei der Wahl zur „Beliebtesten Hotelkette“[16]
  • 2013: Deutscher Servicepreis 2013[17]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Motel One – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundesanzeiger: Motel One GmbH: Konzernabschluss.
  2. motel-one.com: Impressum
  3. Dämpfer für Budget-Hotels. In: FAZ. 11. Oktober 2012; abgerufen am 17. Dezember 2014.
  4. Verkauf von 9 Hotels: Motel One bereinigt sein Portfolio. In: Tophotel. 12. Januar 2015; abgerufen am 22. März 2016.
  5. a b motel-one.com: Company
  6. motel-one.com: Alle-standorte
  7. hos: "Die Hoteliers sind träge geworden" - Freiburg - Badische Zeitung. Badische Zeitung, 14. Oktober 2017; abgerufen am 14. Oktober 2017.
  8. Jan Freitag: Schön ist, was sich rechnet. In: Die Zeit. Nr. 13, 2011, S. 38.
  9. Melanie Staudinger: Erfolgreiche Kette Motel One – Wie das Prinzip Billighotel funktioniert. In: Süddeutsche Zeitung. 6. März 2012; abgerufen am 17. Dezember 2014.
  10. tagesspiegel.de: So sieht das 700-Betten-Hotel am Alex aus
  11. Motel One steigert Umsatz in 2012 um 30 Prozent auf 175 Millionen Euro. In: Geva. 20. Februar 2013; abgerufen am 22. März 2016.
  12. Preisträger Hotelier des Jahres 2005-2009. Abgerufen am 13. Januar 2014.
  13. Treugast Investment Ranking Deutschland 2010. Abgerufen am 13. Januar 2014 (PDF, 81 kB).
  14. Studie Budget-Hotels. Deutsches Institut für Service-Qualität, 16. Februar 2012; abgerufen am 13. Januar 2014.
  15. Christoph Aichele: Hospitality Innovation Award für Motel-One-Gründer. In: Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung. 1. Oktober 2012; abgerufen am 13. Januar 2014.
  16. Ranking Hotelketten: Radisson Blu, Steigenberger und Motel one vorn. In: Spiegel Online. 28. März 2013; abgerufen am 13. Januar 2014.
  17. Deutscher Servicepreis 2013: Kategorie Tourismus. Deutsches Institut für Service-Qualität, 5. Februar 2013; abgerufen am 13. Januar 2014.