Riese und Müller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Der Artikel ist wie der des Birdys leider nahezu unbelegt. Doch sind für Wikipedia:Belege absolut wünschenswert und alle Leser aufgerufen, sie zu ergänzen. --WinfriedSchneider (Diskussion) 18:28, 8. Mai 2015 (CEST)
riese und müller GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1993
Sitz Weiterstadt, Deutschland
Leitung Markus Riese
Heiko Müller
Mitarbeiter über 70 (2012)
Branche Fahrräder
Website www.r-m.de

Die riese und müller GmbH (Schreibung laut Handelsregister, Eigenschreibung sonst meist Riese & Müller GmbH) ist ein deutscher Fahrradhersteller, seit 2013 mit Sitz in Weiterstadt, vorher in Darmstadt. Das Unternehmen wurde 1993 als Garagenfirma von Markus Riese und Heiko Müller gegründet.

Ursprung des Unternehmens war der Vertrieb der von Markus Riese entwickelten Ohrenwärmer Hot Ears, die sich direkt am Fahrradhelm befestigen lassen. Als erstes Fahrrad wurde das vollgefederte Faltrad Birdy produziert, für dessen Prototyp die Hersteller 1993 den „Hessischen Innovationspreis“ der „Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft“ in Wiesbaden bekamen. Das Birdy entwickelte sich in kürzester Zeit zu einem Verkaufsschlager und wird heute weltweit in mehr als 20 Ländern verkauft. Auf der Grundlage dieses Erfolges mit dem Birdy entstand im Laufe der Zeit eine breit gefächerte Modellpalette, die im Modelljahr 2013 neun Fahrradmodelle umfasste. Unter ihnen sind auch 25 elektrounterstützte Fahrräder zu finden, die bei Riese und Müller unter dem Ausstattungsnamen „hybrid“ firmieren. Am Sitz in Darmstadt sind derzeit über 70 Mitarbeiter beschäftigt. Hier erfolgt die Entwicklung, die Montage und der Vertrieb aller Fahrräder für den europäischen Markt. Gefertigt wird zumindest teilweise in Fernost, z.B. wird das Fahrrad Birdy bei dem taiwanesischen Unternehmen Pacific Cycles hergestellt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1993: Hessischer Innovationspreis für das Faltrad Birdy
  • 1997: zweiter Preis beim European Design Contest für das Modell Culture
  • 1999: Sieger ADAC-Wettbewerb mit Stadtrad Avenue
  • 2006: iF Product Design Award für das überarbeitete Birdy
  • 2008: Eurobike Green Award für das Jetstream
  • 2010: Testsieg im ersten ADAC-Pedelec-Test 2010 für das Jetstream[1]
  • 2010: Nominierung des Jetstreams für den Designpreis Deutschland 2010
  • 2011: Eurobike Award für das Culture hybrid
  • 2012: Eurobike Award für das Kendu hybrid

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Testbericht, adac.de

49.8858333333338.62Koordinaten: 49° 53′ 9″ N, 8° 37′ 12″ O