rmdir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

rmdir bzw. rd (von englisch: remove directory) ist ein Kommandozeilenprogramm unter Unix, DOS, OS/2 oder Microsoft Windows, welches ein leeres Verzeichnis löscht.

Das Programm wird wie folgt benutzt:

 rmdir Verzeichnisname

Dabei steht Verzeichnisname für das zu löschende Verzeichnis.

POSIX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

rmdir löscht ausschließlich leere Verzeichnisse. Zum rekursiven Löschen eines beliebigen Verzeichnisses wird das Kommando rm benötigt.

 rm -r foo/bar/baz
 rm -rf foo/bar/baz

Mit der Options -p werden die darüber gelegenen Verzeichnisse ebenso gelöscht, sofern diese ebenfalls leer sind.

Beispiel:

 rmdir -p foo/bar/baz

löscht zuerst baz/, dann bar/ und zum Schluss foo/, also den kompletten Verzeichnisbaum.

DOS/Windows[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In DOS existiert zum rekursiven Löschen von Verzeichnissen inklusiv darin enthaltener Dateien das Kommando DELTREE. Unter Windows gibt es hierzu den Schalter /s:

 rd /s [Laufwerk:]Verzeichnisname
 rmdir /s [Laufwerk:]Verzeichnisname

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]