uname

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

uname ist sowohl eine Systemfunktion (uname()) als auch ein Systemprogramm (/usr/bin/uname) in UNIX und UNIX-ähnlichen Betriebssystemen. Funktion und Programm liefern den Namen und weitere Informationen über das Betriebssystem. Vorhandensein und Verhalten sowohl der Funktion als auch des Programms, nebst dessen Optionen, sind in POSIX normiert.[1][2]

Die Funktion liefert die Informationen als struct, deren Form in sys/utsname.h festgelegt wird, zurück.[1]

Das Kommando gibt die Informationen auf <stdout> aus. Sowohl für die Funktion wie für das Kommando sind Form und Inhalt der Ausgabe nicht normiert.[2]

Implementierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funktion und Programm wurden erstmals in PWB/UNIX implementiert. Einige Unix-Varianten, zum Beispiel AT&T UNIX System V Release 3.0, enthalten zusätzlich das Programm setname, mit dem die Werte, die uname zurückliefert, geändert werden können.

In den Manpages der Systeme FreeBSD,[3] OpenBSD,[4] NetBSD[5] wird die POSIX-Konformität ihrer Implementierung des Programms uname behauptet.

Die Manual Documents der GNU-Implementierung des Programms (enthalten in den Paketen coreutils und sh-utils) weisen nicht explizit eine POSIX-Konformität aus, stellt aber für die Option -s fest, dass der Kernelname statt des Betriebssystemnamens als Inhalt ausgegeben wird. Den Begriff Kernel kennt die POSIX-Spezifikation nicht, allerdings widerspricht dieses Verhalten – wie eingangs beschrieben – ihr auch nicht ausdrücklich.

Beispiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf einem System mit Darwin könnte die Ausgabe des Befehls uname mit der Option -a (setze alle verfügbaren Optionen) so aussehen:

Darwin hostname 9.2.0 Darwin Kernel Version 9.2.0: Tue Feb 5 16:13:22 PST 2008; root:xnu-1228.3.13~1/RELEASE_I386 i386

Ähnliche Programme in anderen Betriebssystemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In MS-DOS und seinen Abkömmlingen (etwa Microsoft Windows) wird das Kommando ver zur Versionsabfrage benutzt. In VMS bzw. OpenVMS kann F$GETSYI bei entsprechender Parametrierung ähnliche Informationen über das laufende System liefern.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Open Group Base Specifications Issue 7, 2018 edition, Functions (engl.)
  2. a b Open Group Base Specifications Issue 7, 2018 edition, Shell & Utilities (engl.)
  3. FreeBSD General Commands Manual. FreeBSD, abgerufen am 8. Juli 2018.
  4. OpenBSD General Commands Manual. OpenBSD, abgerufen am 8. Juli 2018.
  5. NetBSD General Commands Manual. NetBSD, abgerufen am 8. Juli 2018.