Rodach (Itz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rodach
Quellfassung der Rodach

Quellfassung der Rodach

Daten
Gewässerkennzahl DE: 24166
Lage Thüringen, Bayern, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Itz → Main → Rhein → Nordsee
Quelle südlich von Hildburghausen-Leimrieth
50° 24′ 18″ N, 10° 40′ 37″ O
Quellhöhe ca. 405 m ü. NN
Mündung westlich von Itzgrund-Bodelstadt in die ItzKoordinaten: 50° 8′ 5″ N, 10° 52′ 37″ O
50° 8′ 5″ N, 10° 52′ 37″ O
Mündungshöhe ca. 257 m ü. NN
Höhenunterschied ca. 148 m
Länge 41,7 km[1]
Einzugsgebiet 386,5 km²[2]
Abfluss am Pegel Heinersdorf
(97,4 % des Einzugsgebiets)[3]
NNQ
MNQ
MQ
MHQ
HHQ (1967)
168 l/s
648 l/s
2,51 m³/s
33,5 m³/s
73,2 m³/s
Rodachbrücke in Gauerstadt
Rodachbrücke in Bad Colberg
Rodachbrücke in Ummerstadt
Rodachbrücke in Seßlach

Die Rodach ist ein knapp 42 km langer, rechter bzw. nordwestlicher Nebenfluss der Itz in Thüringen und Bayern. Nicht weit entfernt, bei Kronach, gibt es einen gleichnamigen Nebenfluss des Mains.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rodach entspringt südlich von Hildburghausen-Leimrieth. Sie wechselt während ihres Laufs mehrfach über die thüringisch-bayerische Grenze zwischen dem Heldburger Land und Coburger Land. Sie mündet westlich von Bodelstadt in die Itz.

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rodach fließt durch folgende Orte:

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mühlbach (rechts)
  • Harrasfließ (rechts)
  • Weidach(links)
  • Fohlbach (rechts)
  • Kreck (Fluss) (rechts)
  • Tambach (links)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Norbert Klaus Fuchs: Das Heldburger Land–ein historischer Reiseführer; Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza 2013, ISBN 978-3-86777-349-2

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kartenservices der Bayrischen Landesamtes für Umwelt
  2. Hochwasser Aktionsplan Main
  3. Bayerischer Hochwassernachrichtendienst (Stand: 6. September 2011)