Rogue Trooper (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Weitere ältere Spiele, Auszeichnungen, möglichst Artikel über den Comic

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Rogue Trooper
Entwickler DeutschlandDeutschland Rebellion
Publisher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eidos Interactive
Erstveröffent-
lichung
PlayStation 2, Windows, Xbox
NordamerikaNordamerika 23. Mai 2006
EuropaEuropa 21. April 2006
Wii
NordamerikaNordamerika 4. Dezember 2009
EuropaEuropa 20. Februar 2009
Plattform Windows, Playstation 2, XBox, Wii
Genre 3rd Person Shooter
Thematik Fantasy, Action
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Maus (EDV), Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Medium 1 DVD-Rom
Sprache Deutsch, Englisch
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen

Rogue Trooper ist ein Videospiel für Windows, Playstation 2 und XBox, welches auf der gleichnamigen Comicstrip-Reihe aus 2000 AD basiert. Im Frühling 2009 erschien auch eine aufpolierte Umsetzung für Nintendos Wii. Eine frühere Umsetzung für den Amiga erschien bereits 1991[1].

Handlung[Bearbeiten]

Nu-Earth befindet sich im Kriegszustand. Die GIs sind genmanipulierte Soldaten der Souther, welche sich im Krieg mit den Northern befinden. Durch einen Verrat aus eigener Reihe, werden die GIs bis auf einen einzigen dezimiert. Dieser versucht nun den Verräter ausfindig zu machen. Hilfe erhält er von seinen drei körperlich toten Freunden Gunnar, dessen Biochip er in seine Waffe integriert hat, von Helm, dessen Chip er in seinen Helm integriert und der ihn mit Informationen versorgt, sowie von Bagman, dessen Chip er in seinen Rucksack eingebaut hat und der für ihn neue Gegenstände aus Altmaterial, basteln kann, welches der Spieler unterwegs aufsammelt.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Das Spiel wird aus der Verfolgerperspektive gespielt. Meistens kann man wahlweise lautlos oder brachial vorgehen. Die Waffenauswahl reicht vom Scharfschützengewehr mit Schalldämpfer bis hin zum Raketenwerfer. Während des Spiels geben einem die in die Ausrüstung integrierten Kameraden Hinweise, beschweren sich oder es wird Smalltalk gehalten, was dem ganzen etwas Einzigartiges verleiht. Der Spieler ist in der Lage, Hechtrollen auszuführen, um somit Beschuss auszuweichen, Minen zu legen oder sein MG als stationäres Geschütz zu verwenden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fassung von 1991, Krisalis Games, für Amiga. Hall of Lights, Datenbank von Amiga-Spielen. Abgerufen am 16. Juli 2010.